WWE: Kommentator Mauro Ranallo kehrt nicht mehr zurück

Seit Wochen fehlt Kommentator Mauro Ranallo bei den SmackDown-Shows und Großveranstaltungen, jetzt wird deutlich: Ranallo wird aller Voraussicht nach nicht mehr an das WWE-Kommentatorenpult zurückkehren. Der 47-jährige Kanadier wird noch offiziell bei der WWE bleiben, bis sein Vertrag am 12. August 2017 ausläuft, berichten der US-Sender CBS Sports und das Portal Cagesideseats.com. Und dann? Dann ist wohl Schluss.

Einmal wegen schlechten Wetters und die anderen Male wegen Krankheit, hieß es von WWE-Seiten, habe Ranallo die Shows der vergangenen Wochen verpasst. Es ist bekannt, dass der Kommentator unter Depressionen und einer bipolaren Störung leidet. Damit habe er in den vergangenen Wochen gekämpft, schrieb bereits der Wrestling Observer Newsletter.

Entscheidend ist Berichten zufolge aber auch das angespannte Verhältnis zu Colour-Kommentator John Bradshaw Layfield. JBL ist längst als „Bully“ bekannt, in den vergangenen Wochen teilte er auch öffentlich gegen Mauro Ranallo aus. Angeblich soll JBL verärgert gewesen sein, als Ranallo die Ergebnisse bei der Wahl zum „Announcer of the Year“ des Wrestling Observers gepostet hatte. Ranallo hatte gewonnen – JBL landete nicht mal in den Top 10.

Danach schaukelten sich die Stimmungen hoch. JBL feuerte bei der WWE-Talkshow „Bring It To The Table“ gegen seinen Broadcast-Partner, Ranallo retweete Posts von Usern, die sich über JBLs Tirade lustig machten. Einen Tag nach der Ausstrahlung der Talkshow fehlte Ranallo erstmals am Kommentatorentisch bei SmackDown Live. Mittlerweile hat der Play-by-Play-Kommentator das Wörtchen „WWE“ aus seinem Twitter-Profil gelöscht.

(Quelle: WrestlingInc.com, Cagesideseats.com)

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten