Stone Cold Steve Austin: „Becky Lynch erinnert mich an mich selbst“

  • 17 Februar, 2019
  • geschrieben von 
  • Gelesen 453 mal
  • Artikel bewerten
    (0 Stimmen)

 

Diese Konstellation gibt es nur ganz selten. Wenn die Fans einen Wrestler zum absoluten Superstar auserkoren haben, ihn mit allem anfeuern, was sie haben, vermeintlich gegen jeden Plan der WWE – und die WWE dann mitgeht, diesen Schwung mitnimmt und den Wrestler den ganzen Weg an die Spitze gehen lässt. Das war 1997/1998 bei Stone Cold Steve Austin so, vielleicht ein Stück weit bei CM Punk 2011, definitiv 2013/2014 bei Daniel Bryan – und jetzt bei Becky Lynch.

Spätestens seit Herbst 2018, seit der blutigen Invasion bei RAW, fühlen sich ganz viele Fans bei Lynch an Stone Cold erinnert. Und nicht nur Fans sehen die Parallelen, sondern auch Austin höchstpersönlich. In einem Interview hat der WWE Hall of Famer die aufstrebende Wrestlerin, die vermutlich als erste Frau im Main Event von WrestleMania stehen dürfte, in höchsten Tönen gelobt.

Schon gelesen? WWE Elimination Chamber / No Escape 2019 - die Card

Ich liebe, was sie macht. Sie ist das heißeste Eisen zurzeit“, sagt Austin bei „MMA Tonight“. Große Worte von einem, der es wissen muss, was es heißt, der Wrestler der Stunde, sogar der Wrestler einer ganzen Generation zu sein. Und er adelt sie gewiss, wenn er sagt: „Sie erinnert mich sehr stark an mich selbst.“

Schon gelesen? Steve Austin: Ich bin nicht mehr Stone Cold

Steve Austin mag das Gimmick „The Man“ von Becky Lynch

Austin erklärt: Wenn man das heutige Frauen-Roster in einer Reihe aufgestellt hätte und man dann den kommenden Superstar herauspicken sollte, hätte man vermutlich genauso wenig Becky Lynch herausgepickt, wie man ihn einst ausgesucht hätte, wenn man das damalige Roster aneinandergereiht hätte. Aber Becky habe sich „den Arsch abgearbeitet“, eine „Attitude“ zugelegt (nicht vergessen: Austin war der Megastar der Attitude Era) und einfach gesagt: „Ey, ich werde ein Star.“

Austin imponiert das, und er weiß, dass dem WWE-Boss das auch gefallen haben wird: „Vince McMahon will, dass jeder ein Star ist. Er baut dich auf und er gibt dir Möglichkeiten. Sie [Becky, d. Red.] hat das Beste aus diesen Möglichkeiten herausgeholt. Und als man versuchte, ihr die Tür vor der Nase zuzuschlagen, hat sie die Tür eingetreten und ist durchgebrochen.“ Was Austin besonders gut an Becky gefällt: dass sich eine junge Frau „The Man“ nennt, wie es einst der große Ric Flair getan hat. „Das ist ein großartiges Gimmick und es ist Geld“, schwärmt Austin.

Schon gelesen? News-Ticker zu WrestleMania 35: Charlotte Flair bekommt Platz im Main Event

(Fotos: By Miguel Discart - https://www.flickr.com/photos/miguel_discart/26898232481/in/dateposted/, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=48793091, und: By Gage Skidmore, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=10995587)

Letzte Änderung am Sonntag, 17 Februar 2019 10:30

Kalender

« Mai 2019 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31