WWE WrestleMania wohl nicht so bald in Europa – obwohl Triple H dafür offen wäre

  • 18 Oktober, 2018
  • geschrieben von 
  • Gelesen 287 mal
  • Artikel bewerten
    (0 Stimmen)

Seit 26 Jahren schon müssen Wrestling-Fans in Europa darauf warten, dass die WWE mal wieder einen großen PPV auf ihrem Kontinent abhält. Und wie es aussieht, müssen sie wohl weiter darauf warten. Obwohl Triple H eigentlich sogar offen für WrestleMania in England wäre.

Der WWE SummerSlam 1992 ist legendär. Für 80.000 Fans im Londoner Wembley-Stadion. Für den ikonischen Main Event zwischen Bret Hart und dem British Bulldog. Für den Magic Moment am Ende. Und weil es bisher die letzte wirklich große WWE-Veranstaltung im Vereinigten Königreich und Europa generell war.

Der Traum von WrestleMania in England

Die europäischen Fans warten seither auf eine Neuauflage, träumen sogar von einer WrestleMania. Angesichts der relativ aggressiven weltweiten Expansion der WWE bis nach Saudi-Arabien und Australien wohl kein ganz vermessener Traum. Die WWE sieht schließlich so viel Potential im britischen Markt, dass mit WWE NXT UK sogar ein eigener Brand mit einer eigenen wöchentlichen TV-Show jetzt an den Start gegangen ist.

Aber einen der „Big Four“-PPVs – also WrestleMania, SummerSlam, Royal Rumble oder Survivor Series – wird es wohl so schnell nicht im Wembley-Stadion oder sonst wo in diesen Breitengraden geben. Das habe vor allem zwei Gründe: die Vermarktbarkeit und ein kolossaler Irrglaube. Das zumindest sagt Triple H als Executive Vice President of Talent and Live Events der WWE.

Triple H: SummerSlam 1992 war kein Erfolg

„Die Zeitzonen sind ein großes Problem“, sagte Triple H gegenüber „The Mirror“. „Wir müssen dahin gehen, wo die meisten Leute zuschauen können.“ Ganz logisch: Die USA sind nach wie vor der Kernmarkt, und die dortigen Zuschauer können nicht abends live die Show gucken, wenn die Show in Europa abends live über die Bühne geht.

Und dann ist da noch eine verzerrte Wahrnehmung über den SummerSlam 1992. „Ich höre immer von Wembley, und dass das ein großer Erfolg gewesen sei. Das war es nicht, zumindest nicht aus wirtschaftlicher Sicht“, behauptete Triple H. „Das ist der Grund, warum wir nicht zurückgekommen sind und warum wir immer noch nach einer Lösung suchen.“ Aber Interesse, auch mit einem großen Event nach England zu kommen, hat Triple H trotzdem: „Wenn die Zeit reif ist – absolut.“

Schon gelesen?

WWE NXT Germany neuer Brand bei WWE-Expansion in Deutschland?

Hall of History: SummerSlam 1992 - Bret Hart vs. British Bulldog

WWE Super Show-Down in Australien: Warum Undertaker vs. Triple H wieder großes Kino war

Letzte Änderung am Samstag, 20 Oktober 2018 09:55

Meistgelesene Artikel (alltime)

Kalender

« November 2018 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30