NXT TakeOver: Philadelphia 2018 – Bericht und Bewertung Empfehlung

  • 28 Januar, 2018
  • geschrieben von 
  • Gelesen 353 mal
  • Artikel bewerten
    (0 Stimmen)

Am Vorabend des WWE Royal Rumble heißt es Bühne frei für NXT TakeOver: Philadelphia 2018. Hier findest du Ergebnisse, Bericht und Bewertung.

Hier geht es zu den Kurz-Ergebnissen von NXT TakeOver: Philadelphia 2018.

Als Kommentatoren führen Mauro Ranallo und Percy Watson durch die Großveranstaltung. Nigel McGuinness fällt krank aus, berichtete Ranallo zu Beginn der Show.

NXT Tag Team Championship
The Authors of Pain (Akam & Rezar) vs. The Undisputed Era (Kyle O'Reilly & Bobby Fish) (c)

Die Authors of Pain attackieren die Undisputed Era noch vor der Ringglocke im Ring. Die NXT Tag Team Champions sammeln sich kurz außerhalb des Rings, dann geht es auch offiziell los. Kyle O'Reilly versucht, Rezar mit schnellen Kicks und Submission Holds beizukommen, das gelingt aber nur solange, wie Rezar ihn nicht doch mal mit einem Power Move erwischt. Außerhalb des Rings laufen beide Schmerzensautoren ihre Gegner um und werfen Fish gegen die Ringtreppe. Aus einem Wheelbarrow-Ansatz muss der danach noch auf die Ringabsperrung. Bei einem Sprung vom zweiten Seil scheint sich Akam am Knie verletzt zu haben (Kayfabe). Die Champs attackieren nun immer wieder das Bein des Herausforderers. Akam will seinen Partner einwechseln, O'Reilly lässt ihn aber nicht, sondern setzt einen Leglock an. Irgendwann schafft Akam doch den Tag, Rezar räumt daraufhin ordentlich ab. Er zeigt einen Spinebuster gegen O'Reilly und verpasst ihm noch einen Fall Away Slam, während Fish einen Sleeper ansetzte. Damit haut er beide Gegner um. Mit einem Knee Strike bricht O'Reilly den Schwung der AOP. Fish verpasst Rezar einen Exploder Suplex und covert ihn bis zwei. Nach einem Lariat gegen O'Reilly kommt Akam wieder rein. Die AOP versuchen einen Double Team Move, aber Fish interveniert. O'Reilly setzt einen Leglock bei Akam an, Fish einen Sleeper bei Rezar. Akam steht vor dem Tap, aber der Lock wird gelöst, als Rezar Fish auf O'Reilly wirft. Kurze Pause im Match. Akam dann mit einem dicken Suplex gegen O'Reilly und einer Bucklebomb. Die Autoren setzen den Super Collider an (ihr wisst schon, diese doppelte Powerbomb), doch nur Fish bekommt die Powerbomb ab. O'Reilly zeigt eine Hurricanrana, der eine Autor rennt den anderen um, O'Reilly rollt seinen Gegner ein – und hält ihn bis drei unten.
Sieger und weiterhin NXT Tag Team Champions: The Undisputed Era

Meinung: Es ist schon erstaunlich, die Authors of Pain sind jetzt wohl tatsächlich Faces. Die Kayfabe-Verletzung von Akam am Knie war wohl der nötige Story-Bogen, dass Fish und O'Reilly logisch gegen die Monster verteidigen können. Ich gebe zu, die AOP sind gar nicht mehr sooo schlecht, aber hier war nix, was man sehen musste. Das Finish war natürlich mau. Mit einem Titelwechsel hat aber auch keiner gerechnet.
Wertung: 2/5

War Machine, das kürzlich verpflichtete Star-Tag-Team der Indy-Szene, wird im Publikum gezeigt. Das Duo darf also seinen Namen behalten. Backstage werden NXT Champion Andrade „Cien“ Almas und Zelina Vega gezeigt.

In einem aufgezeichneten Interview wird der Velveteen Dream gezeigt, der einen schnellen Knockout-Sieg gegen Kassius Ohno verspricht.

Velveteen Dream vs. Kassius Ohno

Velveteen Dream zelebriert seinen Entrance und lässt sich einen Mundschutz von einem Kissen reichen. Der Dream tänzelt um Ohno herum, erwischt ihn in der Ringecke mit einigen Punches – urplötzlich auch einem ordentlichen Hieb. Der Dream feiert schon seinen sicher geglaubten schnellen Sieg. Doch Ohno berappelt sich, und teilt einen fetten Elbow und einen Big Boot aus. Ohno rennt auf den Dream zu, der erwischt ihn mit einem Spinebuster. Flotter Beginn – aber noch ist keiner KO! Der Dream nun mit Punches gegen Ohno. Er bekommt Sprechchöre aus dem Publikum. Der Exzentriker bearbeitet Ohno, hält ihn mit unterschiedlichen Griffen am Boden. Nach einem Double Axe Handle geht es direkt wieder zu den Standard-Griffen über. Der Dream setzt einen Suplex an, aber stattdessen hebt Ohno seinen Gegner aus und lässt ihn auf die Matte fallen. Der Knockout Artist verpasst dem Dream mehrere harte Treffer mit Forearm und Stiefel. Nach einem Spinning Bicycle Kick gibt es einen Nearfall. Dann ein Superkick vom Dream und ein etwas verbotchter DDT – Cover bis zwei. Die beiden kontern sich aus, nach einer Art Death Valley Driver (sah auch nicht ganz sauber aus) wieder ein Two-Count. Dann wieder Ohno: Rolling Elbow – Kickout! Der Dream zeigt seinen Rolling Death Valley Driver, erklimmt die Ringecke, fliegt mit dem Purple Rainmaker Elbow Drop heran – und gewinnt.
Sieger via Pinfall: Velveteen Dream

Meinung: Der Anfang war ganz flott, der Rest leider nur Standard. Dass der Dream gewinnt, war klar. Schade, dass Ohno nicht mehr als ein Edeljobber ist. Aber geht wohl so in Ordnung, wenn man den Dream nach Niederlagen gegen Aleister Black und Johnny Gargano nicht innerhalb kürzester Zeit ganz herabwirtschaften will.
Wertung: 2/5

Maria Menounos wird im Publikum gezeigt. Johnny Gargano ist Backstage in der Umkleide, seine Familie ist bei ihm. Ein Einspieler erzählt die Story hinter dem kommenden Match.

NXT Women's Championship
Shayna Baszler vs. Ember Moon (c)

Shayna Baszler setzt die ersten Impulse, bringt Ember Moon zu Boden. Die geht daraufhin ziemlich wütend zu Werke, haut ihre Gegnerin mit mehreren Dropkicks um. Baszler geht aus dem Ring – und fängt sich einen Tope. Zurück im Ring springt Moon heran, aber Baszler fängt sie ab und verpasst ihr Tritte. Baszler verdreht den Arm ihrer Gegnerin und tritt drauf. Sie scheint den Arm brechen zu wollen. Danach setzt sie einen Arm Lock an und tritt mehrfach drauf. Die MMA-Kämpferin bearbeitet den Arm weiter. Moon kämpft sich hoch und erwischt Baszler mit einem Springboard Cross Body. Moon klettert auf die Ringecke – und zeigt die Eclipse! Sie kann aber wegen ihrer Armschmerzen kein Cover ansetzen, oversellt die Verletzung mit einem Mal ziemlich. Ärzte kommen zum Ring und wollen Moon helfen. Das Match geht aber weiter. Moon wendet sich Baszler zu, und die packt mit einer Armbar zu. Moon kämpft gegen den Hold, und rettet sich gerade noch so in die Seile. Baszler zieht sie in die Ringmitte, setzt wieder eine Armbar an. Moon wehrt sich weiter, ist aber weit von den Seilen weg. Auch eine Rolle befreit sie nicht. Baszler intensiviert den Druck, doch Moon kann den Druck verlagern, rollt Baszler mit einem Mal ziemlich eng ein – und verteidigt ihren Titel. Nach dem Match ist Baszler erst am Boden zerstört, dann attackiert sie Moon auf der Rampe und nimmt sie in einen Coquina Clutch.
Siegerin via Pinfall und weiterhin NXT Women's Champion: Ember Moon

Meinung: Mich nervt diese zunehmende MMA-Tendenz im Wrestling. Mit dem Stil kann ich nicht viel anfangen. Es braucht auch heutzutage nichts weniger als Kayfabe-Verletzungs-Unterbrechungen mitten im Match. Man kann das Match so aufbauen, mit einer dominanten Baszler und einer Underdog-Championesse – aber ich fand's langweilig. Baszler sieht trotz der Niederlage extrem stark aus, das Finish schützt auch Moon. Da haben beide was von. Das war clever gemacht.
Wertung: 1,5/5

NXT-Neuzugang Trevor „Ricochet“ Mann wird im Publikum gezeigt. Ein Clip fasst die Story für das kommende Match zusammen.

Extreme Rules Match
Aleister Black vs. Adam Cole

Die Zuschauer chanten schon vor dem Match „This is awesome“. Beide Gegner legen mit einem Schlagabtausch los, Aleister Black vertreibt Adam Cole aus dem Ring. Er droht hinterherzuspringen, zeigt aber seinen Spot, bei dem er nach einem Moonsault im Schneidersitz landet. Cole bringt einen Stuhl in den Ring, Black nimmt ihm den schnell ab und setzt sich drauf. Das Geschehen verlagert sich aus dem Ring. Cole holt Stühle, eine Mülltonne und einen Kendostick unter dem Ring hervor. Auch Black holt sich einen Kendostick. Mit den Stöckern stehen sie sich im Ring gegenüber, Black wirft seinen weg und fordert Cole heraus. Der greift an, aber Black weicht aus. Black zeigt einen Moonsault, aber Cole schlägt ihn im Flug mit dem Knüppel. Cole bearbeitet Black mit dem Stock und zeigt einen Backstabber. Cover bis zwei. Das Publikum fordert Tische – und Cole holt sogar einen unter dem Ring hervor. Den stellt er außerhalb des Rings auf. Dort will er Black von der Ringecke aus durch-superplexen. Das misslingt, Black schleudert Cole in den Ring und verpasst ihn einen heftigen Knee Strike ins Gesicht. Black stellt außerhalb des Rings neben den ersten Tisch noch einen zweiten und holt eine Leiter hervor. Gegen die tritt Cole mit einem Dropkick. Cole setzt die Leiter in eine Ringecke, fliegt aber kurz darauf selbst darauf, als Black ihn aus Electric-Chair-Drop-Position vorwärts drauf wirft. Kurze Verarztungs-Pause: Cole blutet an der Hand. Black steigt auf die Ringecke, Cole wirft ihm einen Stuhl zu. Den fängt Black, und Cole tritt mit einem Superkick dagegen. Black fällt rückwärts von der Ringecke durch die zwei Tische! Zurück im Ring: Cover bis zwei. Die Zuschauer rufen wieder „This is awesome“. Cole stellt zwei Stühle Rücken an Rücken auf – wird aber von Black mit einem Attitude Adjustment draufgehämmert! Cole rappelt sich an einem Stuhl auf, den knallt Black ihm mit einem Knee Strike ins Gesicht. Das Cover scheint Formsache. Doch Bobby Fish und Kyle O'Reilly, Coles Partner in der Undisputed Era, greifen ein und verpassen Black außerhalb des Rings ihren Finisher. Sie räumen einen Kommentatorentisch ab und wollen Black eine Attacke hindurch verpassen. Dann tauchen plötzlich Alexander Wolfe, Killian Dain und Eric Young von Sanity auf. Die ehemaligen Tag Team Champions vermöbeln Fish und O'Reilly. Dain springt mit einem Suicide Dive auf alle, die nicht regulär zum Match gehören. Nun will Cole Black durch den Kommentatorentisch suplexen, doch Black wehrt sich und schafft selber den dicken Spot: Mit herangesprungenen Knien auf den stehenden Cole geht es durch das Pult! Zurück im Seilgeviert trifft Cole einen Superkick gegen Black. Cole holt zu einem Schlag mit dem Stuhl aus, doch Black erwischt ihn mit der Black Mass. Cover: eins, zwei, drei.
Sieger via Pinfall: Aleister Black

Meinung: Ziemlich cooles Match. Die großen Spots wirkten zwar schon etwas aufgesetzt, aber das hat dem Spaß keinen Abbruch getan. Cole muss erneut clean verlieren, das wird ihm aber auf Sicht keinen Schaden zufügen. Stattdessen wird es für Black wohl allmählich Richtung Main Event gehen – zurecht!
Wertung: 4/5

Noch ein neues Gesicht wird im Publikum gezeigt: EC3! Dass er zur WWE/zu NXT geht, war bisher nicht bekanntgegeben worden. Ein Clip hypt die Zuschauer für den Main Event.

NXT Championship
Andrade „Cien“ Almas (c) vs. Johnny Gargano

Besonderer Entrance für Andrade „Cien“ Almas: Eine maskierte Mariachi-Band spielt, auch der NXT Champion selbst kommt mit Maske in die Halle, zieht sie aber noch bei seinem Einzug aus. Laute „Johnny Wrestling“-Chants vor Matchbeginn. Almas und Johnny Gargano zeigen einen schnellen Konter-Beginn aus Lock-up, Waistlocks, Hammerlocks und allem was dazugehört, kriegen einander aber zunächst nicht wirklich zu fassen. Almas versucht früh den Hammerlock DDT, Gargano will in die Gargano Escape kontern. Gargano gelingt eine Headscissors und ein Dropkick, dann nimmt er Almas in einen Armgriff. Top Rope Hurricanrana und Clothesline schicken Almas aus dem Ring, Gargano fliegt danach mit einem Senton ins Nichts. Almas übernimmt die Kontrolle über das Match, würgt mit einem Headlock beinahe die Lebensgeister aus Gargano. Der Herausforderer befreit sich und erwischt Almas mit einem Rolling Kick am Kopf. Kurz darauf landet Gargano im Tree of Woe, Almas Double Stomp von der Ringecke geht aber ins Leere. Gargano verpasst Almas einen schnellen Belly to Belly Suplex in die Ecke. Gargano springt heran und wirbelt Almas mit einem DDT auf die Matte. Kurz darauf gelingt ihm auch der Slingshot Spear gegen einen heranstürmenden Gegner. Almas kontert eine Kopfschere in einen Facebuster. Der Champion steigt auf die Ringecke, springt mit einem Moonsault in den Stand und direkt weiter in einen Standing Moonsault, der Gargano trifft. Das Cover geht bis zwei. Danach harte Treffer auf beiden Seiten, ein Elbow Strike gegen Gargano, ein Superkick gegen Almas, bei gleichzeitigen Backpfeifen gehen beide zu Boden. Der Champ setzt Gargano auf die Ringecke, will den Hammerlock DDT von oben zeigen (so hatte er von Drew McIntyre den Titel gewonnen), aber Gargano entkommt, verpasst Cien einen Superkick. Eine Sunset Flip Powerbomb kontert Almas mit einem Rückwärtssalto in den Stand. Danach Running Knees und ein Tornado DDT des Champions als Konter auf einen weiteren versuchten Slingshot Spear. Nearfall – jetzt geht es ab! Almas auf dem Apron, Enzuigiri von Gargano. Johnny Wrestling springt über die Seile und verpasst Almas einen schwungvollen DDT auf den Apron! Cover und Kickout. Der Herausforderer will die Gargano Escape ansetzen, aber Almas kontert mit einem Jawbreaker. Ein Back Elbow schickt Gargano in die Ecke. Der Champ will seine Running Knees nachsetzen, aber Gargano kontert mit einem Lariat. Nach den Snakeeyes in die Ringecke lenkt Zelina Vega Gargano ab, doch ihm gelingt ein Small Package bis zwei. Noch ein Superkick des Herausforderers – Kickout bei 2,5! Gargano erklimmt die Ringecke, doch Almas ist zur Stelle und verpasst ihm einen Double Stomp im Tree of Woe auf der Außenseite der Seile. Außerhalb des Rings hämmert Almas Gargano gegen den Apron. Zurück im Ring die Running Knees in der Ringecke – nächster Kickout! Garganos Augen sind glasig. Die Fans fordern „Fight forever“. Almas ohrfeigt Gargano. Der sucht die zweite Luft, schlägt zu, Superkick, Reverserana! Gargano setzt die Gargano Escape an. Almas wehrt sich. Rolle im Ring, aber der Griff sitzt. Zelina Vega fässt Almas' Hand, der Referee diskutiert mit ihr. Das erlaubt Almas einen unbemerkten Piekser in die Augen seines Gegners. Er befreit sich. Ansatz zum Hammerlock DDT, doch Gargano wirft Cien aus dem Ring. Tope in den Nacken. Dann greift wieder Zelina Vega ein, verpasst Gargano unbemerkt vom Referee eine Hurricanrana, Gargano fällt gegen den Ringpfosten. Im Ring zeigt Almas den Hammerlock DDT – doch Johnny Wrestling kickt bei 2,999 aus. Das Publikum dreht jetzt völlig durch, beginnt „Yes“-Chants. Als Vega nochmal außerhalb des Rings eingreifen will, springt Candice LeRae über die Absperrung. Die Ehefrau von Johnny Gargano und neue NXT-Wrestlerin vertreibt Vega. Gargano mit dem Slingshot DDT im Ring – Kickout von Almas. Gargano Escape. Das Crossface sitzt, Almas steht kurz vor der Aufgabe, dann kommt er mit dem Bein doch noch in die Seile. Almas stößt Gargano mit dem Kopf gegen den Ringpfosten. Almas drapiert Gargano auf dem Apron mit dem Kopf am Ringpfosten lehnend und donnert dann mit den Running Knees volles Karacho gegen den Kopf. Almas zieht Gargano auf die Ringecke hoch und lässt ihn mit einem Hammerlock DDT vom obersten Seil auf die Matte krachen. Cover – und Schluss! Almas und Vega feiern mit dem Titel, LeRae kümmert sich im Ring um Gargano. Kommentator Mauro Ranallo spricht von einem historischen Match. Gargano lässt sich auf der Rampe von den Fans feiern. Und dann taucht auf einmal Tommaso Ciampa von hinten auf! Der war wegen einer Verletzung schon seit Monaten nicht mehr zu sehen. Mit einer Krücke haut er genau einmal auf seinen Ex-Tag-Team-Partner ein und verzieht sich danach in aller Ruhe.

Meinung: Wow! Was für ein Hochglanz-, Hochgeschwindigkeits- und Hochspannungs-Match! Hier war wirklich alles drin – außer vielleicht das Happy End. Ganz heißer Anwärter fürs Match of the Year! Almas, den ich eigentlich für einen ziemlich blassen Charakter halte, gewinnt immer mehr meine Anerkennung, im Ring ist er echt ein Großer. Und Johnny Wrestling? Der ist sowieso über alle Zweifel erhaben, sellte sich mal wieder den Arsch ab und gehört, ob Lovable Loser oder nicht, zu den besten Babyfaces in der WWE. Dass Tommaso Ciampa auftauchen würde, hatte ich zwar grundsätzlich auf dem Zettel – aber (wie schon bei seinem Turn) in dem Moment dann doch nicht mehr so wirklich. Ist er wieder fit? Ja? Kann die Fehde endlich losgehen? Ich kann es kaum erwarten!
Wertung: 5/5

Meistgelesene Artikel (alltime)

Kalender

« August 2018 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31