×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 58

WWE: PPV-Talk Extreme Rules 2014

  • 03 Mai, 2014
  • geschrieben von 
  • Gelesen 1137 mal
  • Artikel bewerten
    (0 Stimmen)

ppv er pretalk
Der erste PPV nach WrestleMania ist traditionsgemäß Extreme Rules. Auch wenn das PG-Format von WWE nicht die Schlachten zulässt, die der Titel andeutet, so bedeutet es dennoch einige Matches der besonderen Art. So erwartet uns neben dem Extreme Rules-Match um den WWE World Heavyweight Championship, ein Steel Cage Match oder auch das neue WeeLC Match. Was unsere Redaktion zu diesen und den anderen Matches zu sagen lest ihr am Besten selbst.


PreShow - WeeLC Match
El Torito vs. Hornswoggle

Ribon McCloud: Ich dachte PreShow Matches sind zum Anheizen auf den PPV, äähh auf den Special Event da und sollen noch letzte Zweifler überzeugen die Show zu kaufen. Aber das braucht WWE wohl nicht mehr, da durch das Network ja schon alle Special Events gebucht sind. Das Match interessiert mich 0. Ich weiß nicht mal was ein WeeLC Match ist. Am Ende gewinnt El Torito.
Eigentlich eine Schande.. Torito und Hornswoggle bekommen mehr TV Time und sogar eine Story. Richtige talentierte Wrestler müssen in die Röhre gucken... Allein aus der 3MB könnte man mehr machen.
Vorfreude: 0

Simon Böhm: Das wird großartig. Und das meine ich vollkommen ernst.
El Torito gehört zu den besten Midgets, die ich bisher gesehen habe. Das Wissen beschränkt sich dabei zwar auf die WWE, aber hey: von Tiger Jackson und Little Beaver, über Max Mini und El Tarantula bis zu Hornswoggle und El Torito sind es auch immerhin 30 Jahre.
Hier soll uns also eine Art Mini-TLC Match geboten werden. Die beiden könnten hier, zumindest vom Entertainment her, allen die Show stehlen. Die Charaktere sind over, die Matchart verspricht ein paar nette Spots und so mies sind die beiden im Ring nun auch nicht. Torito dürfte letztlich formell den Sieg holen, aber die wahren Gewinner werden sowieso die Zuschauer sein. Olé!
Vorfreude: ***1/2

Philipp Keil: Also wenn ich ich auf eine Seite schlagen müsste, dann würde ich Simon zustimmen. Klar, hier wird mehr Comedy geboten und auf dem Papier reizt mich an diesem Match nichts, geschweige denn es animiert mich zum Kauf des PPVs, aber in der Halle wird bestimmt gut Stimmung sein. Als Anheizer sicher nicht ganz verkehrt, da Tische (?), Leitern und Stühle eigentlich immer ziehen – egal ob groß oder klein.
Vorfreude: **

Jon Cross: Wahrscheinlich muss man Mexikaner sein, um Midget Wrestling einigermaßen spannend zu finden. Aber da ich weder Lateinamerikaner bin noch derartigem Varieteringen (aufgrund schlechter optischer WWE – Erfahrungen anlässlich der AAA – Kooperation) etwas abgewinnen kann, wird das IMO der Kampf, den man als Zuschauer getrost in den Skat drücken kann. Da hilft es auch nicht, dem Ganzen mit „WeeLC“ eine spezielle Note aufzudrücken – was auch immer da auf uns zukommt. Kann durchaus unterhaltsam sein, genauso gut aber auch nach hinten losgehen. Gehe von Letzterem aus, da mir das ein wenig zu sehr danach klingt, als hätte man einen von Vince Russo zurückgelassenen Kasten mit „altem Käse“ gefunden. Von daher … OMG.
Vorfreude: ¼*

Manfred Reisinger: Stellte das Pre Show Match bei WrestleMania durchaus ein kleines Highlight dar, sinkt man hier auf ein Niveau, welches ich mir garantiert nicht ansehen werde.
Vorfreude: 0

Ralf Stommel: Schließe mich Fred an, das reizt mich gar nicht und wenn ich mir überhaupt die PreShow ansehen werden, dann wegen des Expert Panels und ob vielleicht noch einige Änderungen an der Card vorgenommen werden.
Vorfreude: 0


WWE Intercontinental Championship
Big E (c) vs. Bad News Barrett

Ribon McCloud: Mittlerweile bin ich mit dem Bad News Barrett Gimmick richtig warm geworden und er gefällt mir richtig gut. Es hat auch gepasst das man ihn so lange nicht in den Ring gelassen hat, sondern immer nur an seinem Pult Promos halten lassen hat. Dadurch bekam das Gimmick richtig Profil. Big E dagegen hat seit Wochen eher weniger zu melden. Leider, muss man sagen, denn wenn man mal sieht was für kurze Videos der Mann auf seinem Instagram Account hochlädt, sieht man, dass er durchaus unterhalten kann. In den WWE Shows sieht man davon eher weniger. Daher hoffe ich hier auf einen Titelwechsel zu Bad News Barrett, der damit dem Titel auch wieder mehr Glanz verleihen kann. 
Vorfreude: ***

Simon Böhm: Bad News Barrett rockt! Und zwar gewaltig. Mir hat Wade Barrett schon immer gefallen, egal ob als Leader des Nexus, als tougher Brawler oder in der aktuellen Rolle: der Mann hat eine wunderbare Heel-Visage, eine tolle Ausstrahlung und ist dazu im Ring noch richtig gut. Das Gimmick, gestartet als Comedy-Relief, ist dazu noch ziemlich over und hat fast Kultstatus wie Sandows Ansprachen sie auch mal hatten.
Auf der anderen Seite hat sich Big E seit seinem Titelgewinn quasi kaum weiterentwickelt. Vielleicht täte ihm der Titelverlust ganz gut. Die Fehde dürfte wohl Sonntag erst so richtig starten, die Wortduelle beider könnten durchaus
unterhaltsam werden, da Big E ja doch auch ein lustiger Geselle zu sein scheint. Das sollte man durchaus fördern und nicht bremsen…wäre doch ein tolles Gimmick: der nette Riese, der allerdings nicht gereizt werden darf, da er dann alles zerstört. Aber ich schweife ab. Titelwechsel hier bitte. Next.
Vorfreude: **

Philipp Keil: Ich schließe mich meinen beiden Vorrednern an, Bad News Barrett rockt (mittlerweile) richtig die Hütte. Barretts Anfänge am Pult habe ich nicht so wirklich mitbekommen, da ich zu diesem Zeitpunkt eher wenig WWE geschaut habe. Aber wenn ich sie sah, dann waren sie mir relativ schnuppe. Der Zeitpunkt des Restarts im Ring war natürlich außerordentlich gut gewählt und hat Barrett sicherlich auch noch ein Stück weiter over gebracht. Wünsche mir hier ganz klar den Titelwechsel, denn Big E. ist – zumindest aktuell – kein guter Champion.
Vorfreude: ***

Jon Cross: Von der gesamten Card kommt mir persönlich dabei das breiteste Grinsen. Zwar nicht beim Titelmatch selbst, sondern angesichts der Tatsache, dass man dem IC – Belt und der Midcard einen ordentlichen Spot bereitet. Das, was ich mir in den vergangenen Monaten, gar Jahren gewünscht habe, ist damit endlich eingetreten. Das Contender – Turnier hat formidabel gezeigt, was der Kader an gutem Personal in dieser Sparte hergibt verbunden mit ein paar tollen Matchkombinationen. Nach einer gefühlt langen Zeit werden Titel und Szene so wieder ordentlich Prestige verliehen – und das ist angesichts der bevorstehenden Maineventer – Flaute (siehe D-Bry – Situation) auch bitter nötig. Barrett holt sich das Ding – alles andere wäre eine glatte Frechheit.
Vorfreude: ***3/4

Manfred Reisinger: Wade Barrett kann man durchaus als Gewinner von WrestleMania ansehen, da dort sein Gimmick mit dem Bad News Ansatz so richtig over wurde. Glücklicherweise fand es anschließend auch beim normalen Publikum gut Anklang und so erfährt Wade Barrett nun seinen ersten richtigen Push seit vielen Jahren. Von der Darstellung des Intercontinental Champion bin ich allerdings enttäuscht. Durfte er zum Jahreswechsel an der Seite von John Cena im Main Event antreten und sogar überzeugen, wurde er nun total fallen gelassen und bekam nahezu überhaupt keine TV Zeit mehr. Schade. Daher ist der Titelwechsel umso wahrscheinlicher.
Vorfreude: ** 1/2

Ralf Stommel: Das Tunier war mitunter eine der besten Ideen, die WWE seit langem hatte. Denn man konnte so nicht nur den Push von Cesaro vorantreiben, sondern auch noch Barrett in den richtigen Spot schieben. Wie shcon gesgat wurde, war die Entwicklung von Barrett wohl das Beste, was passieren konnte und weitaus besser als ein überhasteter Push als Nervensäge. So ist er fast schon Kult und wird hoffentlich den schicken Titel wieder etwas aufpolieren. Die Fehde von Big E. und ihm fand ja quasi noch nicht statt. Titelwechsel ist aber Pflicht.
Vorfreude: ***1/2


Divas Championship
Paige (c) vs. Tamina

Ribon McCloud: Ich glaube seit dem Titelverlust von AJ an Paige, gab es keinerlei Storyentwicklung rund um das Match. Liegt vielleicht an der Auszeit die AJ genommen hat, aber Tamina hätte durchaus mal was machen können, denn ein einfacher Staredown bei der letzten Ausgabe von Main Event bringt keine Spannung in das Match. Ich kann mir hier keinen Titelwechsel vorstellen, auch wenn ich Tamina mal den Gürtel gönnen würde. Das Match kann ganz ordentlich werden. Paige ist über alle Zweifel herhaben und gehört trotz ihres jungen Alters zu den besten Damen der WWE. Tamina kann auch ganz ordentliche Leistung zeigen. Jetzt liegt es daran wie die beiden harmonieren. Am Ende gewinnt Paige.
Vorfreude: **

Philipp Keil: Das Match wird Paige gewinnen, ganz klar. Kein wirklicher Aufbau, auch wenn Tamina als Gegnerin erst mal passt. Hoffentlich wird das Match annehmbar und Paige muss nicht nur einstecken. Das Match zwischen der Championesse und Brie Bella lässt mich aber Gutes hoffen, denn dort konnte Paige auch mal abseits ihrer Rookie-Darstellung kämpfen und sogar einen Superplex zeigen. Für die Kürze sehr beeindruckend. Ich erwarte bzw. erhoffe ähnlich Gutes mit dem besseren Ende der jungen Britin.
Vorfreude: **1/2

Jon Cross: Gott sei’s getrommelt und gepfiffen hat man endlich den Damenkader mal ent-barbiesiert und präsentiert wieder Leistungsbräute statt lächelnden Salzsäulen, die mit Wimpern klimpern und p…. erfekt ihr Achterwerk in die Kamera halten. Paige macht sowieso Spaß und mit der Snuka – Tochter sollte auch ein entsprechend überzeugendes Match stattfinden. Zwar hätte ich gern jemand anders da gesehen (Nattie) … aber andererseits: wenn unser Anvil – Töchterchen endlich mal ihre Benoit – Position los wird, sich weniger auf ihre Flatulenz konzentriert und auch AJ mal wieder erscheint, dann steht uns Zuschauern eine goldene Damenwrestlingzeit bevor. Wurde aber auch Zeit.
Vorfreude: **

Manfred Reisinger: Auch ich stelle mir hier die Frage, warum man Tamina Snuka überhaupt nicht präsentierte. Ich gucke zwar nur RAW, weil ich dort das wichtigste der anderen Shows eh per Videos zu sehen bekomme, aber ich glaube, Tamina war einfach nicht präsent. Erneut schade, den Tamina halte ich eigentlich für ziemlich talentiert und aufgrund ihrer Statur sticht sie sowieso heraus. Paige hingegen überzeugt mich bislang noch nicht vollends, was aber auch an fehlender Promo Zeit und der kurzen Matches liegt. Alles andere als eine Titelverteidigung wäre hier Schwachsinn

Vorfreude: *

Ralf Stommel: Ich kann mir auch vorstellen, dass Stephanie McMahon noch aktiv wird und Brie in dieses Match bookt, da sie ja keine echte Chance hatte den Titel zu erringen. Würde mir auch eigentlich ganz gut gefallen, denn das Match zwischen Brie und Paige war das mit Abstand beste von Paige, auch wenn es nur kurz war. Paige darf mir noch zu wenig zeigen und das Publikum reagiert leider wie eine Schlaftablette. Ich rechne auch mit einer Titelverteidigung, aber kann mir gut vorstellen, dass man irgendwann Brie und Bryan als Champion-Paar präsentieren will. Mal sehen wann das so weit ist.
Vorfreude: **

Simon Böhm: Hätte mir jemand vor Wrestlemania gesagt, dass Paige Extreme Rules als Divas Champion betritt: ich hätte demjenigen einen Aufenthalt in der örtlichen psychiatrischen Anstalt ans Herz gelegt. Paige ist von Null auf Hundert durchgestartet – ob das jetzt für ihre Karriere langfristig förderlich war, sei dahin gestellt. Aber wenn man es in einer Division machen kann, dann der Divas Division, wo die Breite nicht so vorhanden ist.
Auch hier: alles andere als eine Titelverteidigung wäre Blödsinn. Tamina dürfte aber mit ein paar Powermoves beeindrucken. Langsam stelle ich mir aber die Frage, warum der Event „Extreme Rules“ heißt…
Vorfreude: *


Handicap Match
Alexander Rusev (w/ Lana) vs. R-Truth & Xavier Woods

Simon Böhm: …und genau dann kommt die härteste aller Stipulationen: das Handicap Match. Oder halt auch nicht. Rusev wird die zwei Gute-Laune Tänzer ins Nirvana squashen. Das bringt Rusev den klassischen Push als Monster und die anderen zwei dürften sich wie viele andere fragen, warum sie nicht in der Tag Team Division eingesetzt werden. Next.
Vorfreude: ¼*

Ribon McCloud: Joa.. Rusev squasht sich durch den WWE Kader und ist nun an einem Tag Team hängen geblieben. Er bekommt also den Typischen Push eines Heel-Monsters. Daher macht es auch Sinn ihn in einem Handicap Match beide Teile des Tag Teams zusammen zu besiegen um ihn weiter dominierend und stark darzustellen. Aber sowas gehört einfach nicht auf einen PPV, äähh Special Event Matchcard. Es sei denn hier ergibt sich irgendwas und irgendjemand kommt R-Truth und Xavier Woods zur Hilfe, was Alexander Rusev eine erste richtige Fehde einbringen könnte.
Vorfreude: *

Philipp Keil: Nein Ribon, hier wird nichts passieren außer ein klarer Sieg für den Bulgaren. Ich habe es schon im Forum erwähnt, das Match hat hier nichts zu suchen. Ganz klarer Sieg für das neue „Monster“ Alexander Rusev in wenigen Minuten.
Vorfreude: *

Jon Cross: Tja – was soll man dazu sagen … ein Fehdeneinerlei nach dem Kaugummi-Prinzip: ewig durchkauen und ziehen, bis zur großen Blase. In dem Fall dem PPV und einem Handicap – Match, um den Bulgaren-Gladiator weiterzupushen. Zum Abwinken. Rusev hat weniger Charisma als Kozlov damals – was schon etwas heißen mag. Leider kriegt er einen Push wie selbiger mit Anleihen bei Lesnars damaligem Weg. Hoffe, das führt zu etwas – sowohl storylinetechnisch als auch was sein Gimmick angeht …
Vorfreude: 1/2*

Manfred Reisinger: R-Truth war in meinen Augen schon immer langweilig, seinen neuen Freund kann ich gar nicht einschätzen und Rusev bekommt einen Ryback/Clay/Monster 0815 Aufbau spendiert. Toll, jeder kann jetzt schon vorhersehen, wo in wenigen Monaten auf der Card steht. Dieses Match braucht echt seine Sau.
Vorfreude: 0

Ralf Stommel: Achja ich werde dann einfach mal der in Florida geborenen "Russin" zusehen, wie sie die Amerikaner beleidigt und ihren doch sehr guten russischen Akzent einübt. Naja und weil sie natürlich richtig heiß und als Managerin richtig aufgehoben ist.
Vorfreude: 1/2*


Steel Cage Match
John Cena vs. Bray Wyatt

Ribon McCloud: Bray Wyatt ist aktuell einfach ein Highlight in den Shows und ich freue mich auch auf dieses Match. Hier muss WWE aber dringend das richtige Ende finden. Sprich: John Cena darf nicht clean gewinnen. Das würde Bray Wyatt und die Wyatt Family nach der Niederlage von Bray bei Wrestlemania schon sehr schwächen. Am besten gewinnt hier Bray Wyatt.
Vorfreude: ***

Simon Böhm: Da habe ich also mein Rematch. Wie schon angedacht musste es einfach folgen, denn nach Wrestlemania waren zu viele Fragen offen, zumal sich Bray Wyatt nicht einfach so mit einer Niederlage zufrieden geben würde. Jetzt also das Rematch im Steel Cage. Sicher eine passende Stipulation, da sich die Story ja um das Tier im Menschen dreht (mal philosophisch gedacht), das Wyatt eben raus lässt und Cena unterdrückt. Doch was folgt jetzt hier? Da beginnt die Problematik. Eigentlich müsste das Match an Bray gehen, da Cena das erste Match gewonnen hatte. Allerdings wäre natürlich auch denkbar, dass Cena erneut Bray besiegt, diesmal allerdings seine animalische Seite freigibt und Bray in einem brutalen Beatdown vernichtet. Im letzteren Fall ginge die Story weiter – Cena könnte sich in einem Kampf mit sich selbst befinden, ständig auf der Schwelle zum Heelturn. Daraus könnte man ein interessantes Programm machen und die Fehde noch einige Zeit ziehen. Die Frage ist: Will man das? Ich hätte nichts dagegen, denn die beiden scheinen immer besser zu harmonieren.
Die andere Vorstellung wäre ein Sieg Wyatts und evtl. ein abschließendes Rematch als klassische Variante. Mir wäre diese irgendwie zu fad, allerdings halte ich sie für wahrscheinlicher. Wie dem auch sei: Wyatt hat schon jetzt von dieser Fehde profitiert. Allein die Tatsache, dass er mit dem Aushängeschild der WWE fehdet bringt seiner jungen Karriere unglaublich viel, vor allem Anerkennung bei den Fans, auch für die höhere Card-Region. Er muss diese Fehde (noch) nicht gewinnen. Wichtig ist, dass sein Charakter mit einem höheren Standing aus der Fehde geht, als er eingebracht hat. Und das ist, im Gegensatz zu manch anderem Cena-Gegner zuvor, auf alle Fälle schon der Fall. Ich bin mir sicher, dass Wyatt nicht fallen gelassen wird.
Vorfreude: ***

Philipp Keil: Wie es weitergehen könnte, hat Simon schon beschrieben. Deshalb möchte ich auch gar nicht weiter darauf eingehen. Ich denke zumindest nicht, dass die Fehde noch ewig weitergehen wird. Im Gegenteil, ich denke sie wird hier ihr Ende finden. Es würde zwar genügend Stoff geben, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass es weitergeht. Auf das Match freue ich mich, denn der Aufbau war gut und beinhaltete einige sehr tolle Angles und Promos. Allein schon der Kinderchor war etwas Außergewöhnliches. Ich tippe einfach mal auf Wyatt als Sieger, da er sich bei WrestleMania schon hinlegen musste.
Vorfreude: ***1/2

Jon Cross: Das Schaf jagt den Wolf, nächstes Kapitel. Also ich bin JETZT angenehm unterhalten. Warum ist eigentlich in zehn Jahren Cenation noch kein Schwein darauf gekommen, den guten Felix mal gegen einen richtigen Psycho loszulassen. Aktuell funktioniert es sehr gut - allerdings hat man nach dem ernüchternd eindimensionalen WM – Sieg schon viel Kredit verspielt. Pünktlich zur nächsten Runde wird die Spannungsschraube wieder angezogen und in bester Stefan König – Manier zieht Hannibal Wyatt die Schlinge fester um Clarice Cenas Hals – glaube, jetzt hört er die Lämmer wirklich schreien. Großes Kino … auch von Cena, der den mental angeknacksten Hero gut spielt. Hoffe, man spinnt den Faden des Broken Hero schön weiter. Wenn er über die Monate nun Souveränität und Siegeswillen einbüßt und Bray sich den Titel holt, hat man im kommenden Frühjahr eine schöne Ausgangsbasis. Mal sehen … aktuell geht IMO kein anderer Weg an einem Sieg der Wyatt Familiy vorbei – anderenfalls kann man sie gleich wieder begraben.
Vorfreude: ***1/2

Manfred Reisinger: In den letzten Jahren habe ich John Cena in einigen Situationen verteidigt und ihm sehr gute Mic Skills bescheinigt. In dieser Fehde zeigt er dies an jeder Stelle - zusammen mit Bray Wyatt. Ich habe selten eine besser geführte Storyline gesehen. Allein die Promo bei der letzten RAW Show - ein Genuss. Ich lehne mich sogar soweit aus dem Fenster, diese als die beste Promo der letzten Jahre zu bezeichnen. Das stimme einfach alles, vor allem auf der psychologischen Ebene. Ob die Fehde weitergeführt wird, hängt vor allem von den beiden anderen Main Event Fehden ab, ob dort ein Heel Gegner für Cena frei wird. Ich hätte allerdings nichts dagegen einzuwenden, wenn diese Fehde noch bis zum nächsten PPV weitergeht und Wyatt hier einen Sieg einfährt.
Vorfreude: *****

Ralf Stommel: Die Fehde war schon richtig klasse. Wenngleich Cena nicht bei WrestleMania hätte gewinnen müssen um sie so fortzusetzen. Das hätte den Vorteil, dass es jetzt nicht zwangsläufig den Sieg von Bray geben müsste, denn sonst ist er gefühlt beerdigt. Ich fand es auch unschön, dass Cena fast die komplette Family clean besiegen konnte. Beide liefern schon richtig ab, auch wenn ich die Broken Hero-Story noch nicht kaufe. Dafür hätte man den super Anstaz, dass Cena sich im Stich gelassen gefühlt hat, beibehalten müssen. Für mich wurde hier schon etwas verschenkt.
Vorfreude: ****


Triple Threat Elimination Match
Jack Swagger (w/ Zeb Colter) vs. Rob Van Dam vs. Cesaro (w/ Paul Heyman)

Ribon McCloud: Alles andere als einen Sieg von Cesaro kann ich mir aktuell nicht vorstellen. Interessant und gut dürfte das Match auch gut werden. Cesaro und Jack Swagger haben eine längere Geschichte. Dazu die beiden Manager die sicherlich irgendwie aneinander geraten werden. Dann noch Rob Van Dam der als ehemaliger und originaler Heyman Guy eine gewisse Brisanz in das Match bringt, da Cesaro ja nun auch ein Heyman Guy ist. Bin mal gespannt ob Swagger oder RVD als erster aus dem Match ausscheiden wird. Am Ende gewinnt denke ich Cesaro, damit der weiter gepusht wird. Was anderes würde mich überraschen.
Vorfreude: ***

Simon Böhm: Ein Triple Threat Match. Also dieses Jahr übertreibt es WWE mit der Härte der Matcharten aber wirklich. Nicht, dass ich etwas gegen Triple Threat Matches hätte, ich finde es sogar gut, dass es mal ein Triple Threat Match gibt, ohne dass es hier um einen Titel oder einen No. 1 Contender Spot gibt. Aber irgendwie sind meine Gefühle hierzu zweigeteilt. Cesaro gegen Swagger ist eigentlich eine logische Entwicklung und musste so kommen. RVD ist halt dabei, damit auch ein nomineller Face am Match teilnimmt. Eigentlich überflüssig wie ein Kropf. Cesaro sollte das Ding hier holen und ich werde mir bis Sonntag weiterhin den Kopf zerbrechen, warum man RVD hier hineingeschrieben hat und nicht einfach das IC Titelmatch zum Triple Threat gemacht hat.
Vorfreude: **1/2

Philipp Keil: Auf dieses Match freue ich mich auch, obwohl ich lieber Swagger vs. Cesaro mit einer Stipulation gesehen hätte. Dafür dann Van Dam in das IC Title Match, wie Simon schon schrieb. Da Swagger aber nun schon extrem gelitten hat und gegen beide Gegner mehrfach verlieren musste, ist dieser Weg mit Van Dam im Match der bessere. Ich bin gespannt, ob es wirklich ein Elimination Match wird oder ob der erste Fall entscheidet. Falls es diese „Extreme Rule“ geben sollte, wären beide Eliminierungen für Cesaro das beste, denn das würde ihn noch stärker darstellen. Glaube aber eher daran, dass RVD Swagger eliminieren darf, um dann gegen Cesaro zu verlieren. Nette kleine Midcard-Geschichte, die die erste Hürde für den neuen Heyman Guy darstellt. An dieser wird er jedoch keinesfalls scheitern.
Vorfreude: ***1/2

Jon Cross: Nach anfänglichen Zweifeln und einem (wahrscheinlich) schon wieder scheiterndem Cesaro – Push vor Augen gefällt mir die Ansetzung dieses Matches immer mehr. Qualitativ hab ich nie einen Zweifel an dem Ganzen gehabt – aber rein bookingtechnisch war es für mich doch recht fragwürdig. Da senst Castagnioli souverän durch einen Restkader mit AtG – Memo – Slam an Big Show um dann wen zu treffen? Seinen Ex-Partner, dessen Single – Wrestler – Wirkung auch schon eine gefühlte Eiszeit zurückliegt und einen gestandene Teil der Wrestlinggeschichte im dritten Frühling. Klingt mir sehr nach Intermezzo, wenn man für seinen Push noch warten muss. Aber was soll’s: die Drei werden diesem Fight ihren Stempel aufdrücken und das Publikum bestens unterhalten. Wenn Heyman jetzt noch seine Klappe hält (Streak – Ende, ich kann’s nicht mehr hören …) dürfte es ein tolles Match werden.
Vorfreude: ***

Manfred Reisinger: Geschickt gemacht, die drei Wrestler in dieser Midcard Fehde unterzubringen. Endlich einmal eine Story. Gefällt mir. Ein Single Match zwischen Swagger und Cesaro hätte mir insofern nicht gefallen, als dass Cesaro eigentlich schon deutlich über seinen nun ehemaligen Partner anzusiedeln ist. Daher ist die Hinzunahme von RVD wichtig und aufgrund der Vergangenheit zu Paul Heyman auch logisch begründbar. Als Erster wird Swagger hier die Segeln streichen dürfen, ehe RVD von Cesaro gepinnt wird. Alles andere wäre riesiger Fehler.
Vorfreude: *** 1/2

Ralf Stommel: Push Cesaro! Muss einfach sein, auch wenn sein Entrance-Theme mich nicht überzeugt. Ich halte die Einbindung von RVD auch für vollkommen richtig, damit das Match auch PPV-Format hat. So wird der Push hoffentlich noch besser und man kann die Fehde zwischen RVD und Cesaro auch noch gut weiter spinnen, wie ich finde.
Vorfreude: ***1/2


Six Men Tag Team Match
The Shield vs. Evolution

Ribon McCloud: Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass dieses Match hier den Main Event der Show bilden wird. Es fühlt sich zumindest mehr nach Main Event an als das Heavyweight Championship Match. Das Stable der letzten Monate, The Shield, gegen die legendäre Evolution. Interessant wird sein, was mit Batista ist. Wird er wirklich nach Extreme Rules eine Pause einlegen um einen Film in dem er mitspielt zu promoten? Wird er dann wirklich gar keine Shows worken? Dann gehe ich davon aus, dass er irgendeinen harten Move von The Shield einstecken muss, um aus den Shows geschrieben zu werden. Triple Powerbomb zum Beispiel durch das Kommentatorenpult.
So oder so sollte Evolution gewinnen. Ich wüsste nicht wo man mit The Shield hinwill, wenn die jetzt auch noch gegen die Evolution besiegen sollten. Randy Orton sollte man dagegen am Ende den siegreichen Pinfall geben, damit er gestärkt sein noch ausstehendes Rematch um den WWE World Heavyweight Championship bekommen kann.
Vofreude: ****

Simon Böhm: Wohl so eine Art modernes Dreammatch. Wie das Shield in den letzten Wochen aufgebaut wurde, war einfach fantastisch: sie durften jeden und allen zerstören, sich gegen die größte Übermacht behaupten – alles, um möglichst mit den drei Topstars auf der anderen Seite auf Augenhöhe zu erscheinen. Das ist gelungen. Auf der anderen Seite brauchte Evolution natürlich gar keinen Aufbau. Dazu reichte einfach die gemeinsame Vergangenheit und die beeindruckende Vita der drei Herren.
Was ist also die Idee hinter dem Match? Oder, wie meine Professorin für amerikanische Literatur sagen würde: „Waz ‘sa plot?“
Wie schon in meinem Blog („Cymaen says“, soviel Eigenwerbung muss sein) besprochen kann es sich bei der Evolution-Reunion eigentlich nur um ein kurzfristiges Projekt handeln: Hunter ist nicht mehr regelmäßig aktiv und die anderen beiden haben eigentlich ihre eigene Agenda (World Title). Typischer Fall von Zweckbündnis.
Also kann es bei dieser Fehde nur darum gehen, The Shield in höchste Sphären zu pushen – oder zu splitten. Eine Niederlage kann nach den dominanten Performances der letzten Wochen hier als Breaking Point dienen. Zugleich könnte sich Evolution wieder in Wohlgefallen auflösen…bzw. könnten Batista und Orton jeweils als Belohnung für ihre Dienste ein World Title Match gegen Bryan fordern. Und schon stünde der nächste Contender bereit.
Auch hier: wie man es macht, ist eigentlich egal. Man könnte die Fehde auch bis zum nächsten Special Event ziehen und dann eine Stipulation anhängen. In dem Fall müsste der erste Sieg an The Shield gehen. Am Ende sollte, aus meiner Sicht, jedoch auf alle Fälle der Split der Gruppierung um Ambrose, Rollins und Reigns stehen.
Vorfreude: ****

Philipp Keil: Klasse Aufbau, klasse Shield, klasse Reunion der Evolution – was will man mehr? Hier wirkt alles richtig groß und wichtig und schon allein deshalb wäre es gerechtfertigt, sollte das Match den Main Event bilden. Ich denke, dass uns hier ein sehr gutes Match erwartet, denn mit den richtigen Leuten kann auch ein Batista ein sehr ordentliches Match aus dem Hut zaubern. Ich denke, das sollte allen klar sein. Ich würde mich über einen Sieg der (kurzzeitig) zurückgebrachten Evolution freuen, denn – wie Ribon schon sagte – wäre ein erneuter Sieg The Shields ein Push in unendliche Sphären. Wo sollten sie dann noch hin, wenn nicht sofort in den Main Event? Und das ist der Knackpunkt, denn dort braucht man sie aktuell einfach nicht. Ihre Gegner hingegen sind diejenigen, die Daniel Bryan nach dem Sieg herausfordern müssen. Doch wer wird es sein? Es könnte jeder sein, wobei mir nochmal ein großes Title Match zwischen Triple H und Bryan am besten gefallen würde. Batista ist wohl (leider) erst mal wieder weg, Orton brauch ich nicht schon wieder gegen Bryan. Ich erwarte hier ein richtig starkes Match mit dem Sieg der älteren Herren.
Vorfreude: ****1/2

Jon Cross: Gut, dann bin ich mal der Gegenschießer … Zu aller Erst bin ich vom Kampf überzeugt. Der wird gut mit Tendenz zu MOTN. Dafür ist einfach die Quali der Rookies sowie der gestandenen Recken gesetzt. Der Aufbau ist im Grunde auch gut, selbst wenn man für meine Zwecke den turnusmäßigen Rudel – Beatdown mindestens einmal zu oft gebracht hat. Und ich hoffe auch, dass es Evolution-mäßig ein OPO (one PPV only) bleiben wird, denn ich persönlich habe ein Problem, wenn sich Silberrücken mal eben schnell ins Spotlight drücken und die Talente und aufstrebenden Topcarder parallel ins Abseits. So kommt es mir hier vor, denn dem „Sechs gewinnt“ wurde derart viel Trubel gewidmet, dass es steroidgeschwängert nach dem Mainevent – Stempel dürsten dürfte. Um Neulinge hochzubringen der komplett richtige Weg, aber auf lange Sicht betrachtet hat eine solche High Society - Personalpolitik die WWE erst in den Schlamassel gebracht, den sie gerade im Titlepic ausbadet. Von daher hoffe ich auf den Boost – Effekt für Reigns & Co (alles andere als ein Shield – Sieg wäre eine faustdicke Überraschung) … aber danach sollte sich Hunter wieder dem Schreibtisch widmen.
Vorfreude: ***1/4

Manfred Reisinger: Hier hat WWE vieles richtig gemacht. The Shield werden mehr und mehr als Main Eventer präsentiert. Gleichzeitig darf Roman Reigns immer wieder hervorstechen, sodass man ihn in gewisser Weise nochmal zusätzlich auf seinen in naher Zukunft beginnenden Single Run pusht. Auf der anderen Seite Evolution, zu denen man nicht viel sagen muss. Die haben einfach dieses gewisse Etwas, wenn die zu Dritt die Rampe runter gehen. Und im Dreierpack sind sie auch plötzlich nicht mehr so unerträglich, wie einzeln. Beim Sieg sehe auch ich die Vorteile bei Evolution. Mit Ric Flair hat man da eine sehr gute Option, wie man die Niederlage für The Shield wenig schmerzhaft darstellen kann. An eine Weiterführung glaube ich auch nicht. Wird wohl eher in die Richtung gehen, dass Triple H Batista und Randy Orton für die Zusammenarbeit dankt und ihnen daher beim Kampf um den World Title wieder unter die Arme greift.
Vorfreude: ****

Ralf Stommel: Toller Main Event, alles andere würde mich doch sehr überraschen. Ich erhoffe ein gutes Match und den richtigen Sieger. Und der ist nicht The Shield, denn die Jungs sind eh schon ganz oben und können liebend gerne stark aussehen, aber den Sieg braucht Evolution. Die anderen haben schon genug gesagt und ich freue mich drauf.
Vorfreude: *****


WWE World Heavyweight Championship
Extreme Rules Match
Daniel Bryan (c) vs. Kane

Ribon McCloud: Auch wenn Kane seine Maske wieder auf hat, das unberechenbare Monster raushängen lässt und ich ihm eigentlich immer jeden Championship der Welt gönnen würde, er wird wohl nur Übergangsgegner für Daniel Bryan sein, damit dieser schonmal eine saubere Titelverteidigung auf dem Konto hat. Was anderes wäre doch sehr überraschend. Und eben deswegen kommt einem hier auch nicht wirklich das richtigen Main Event Gefühl auf. Ich freue mich auf das Match und glaube auch, dass es richtig gut werden wird, aber The Shield vs Evolution klingt einfach größer. Ich hoffe allerdings, dass Daniel Bryan danach als WWE World Heavyweight Champion immer im Main Event der PPVs stehen wird. Dort gehört der Champion einfach hin.
Vorfreude: ****

Simon Böhm: Die erste Titelverteidigung für den neuen “People’s Champion” – und dann gleich gegen seinen ehemaligen Partner. Vor ziemlich genau einem Jahr liefen die beiden noch mit den Tag Team Titeln durch die Gegend - da hätte man auch genauer drauf eingehen können. Aber sei’s drum. Denn darum geht es hier (noch) nicht…
Vielmehr dreht sich die Story hier darum, dass die Authority Kane als Zerstörungswerkzeug benutzt. Er soll Bryans Regentschaft (und Karriere) brutal beenden oder ihn zumindest soweit schwächen, dass er danach relativ hilflos ist. Dazu setzte es den Beatdown vor zwei Wochen, dazu dient die Stipulation als „Extreme Rules Match“. Hinzu kommen Kanes Mindgames, wie die Jagd auf Brie, die Bryan zusätzlich unvorsichtig machen sollen. All das hat Stephanie mit ihrem Pep-Talk angestoßen…
Bryan wird das Match tragen müssen, da Kane im Jahr 2014 kaum noch ein gutes Singles Match auf die Reihe bekommen wird. Die Regeln dürften dem Match dazu weiter helfen.
Alles andere als eine Titelverteidigung wäre eine Sensation. Die weitaus spannendere Frage für mich ist, wo man mit dieser Story hin will, denn ohne Weitblick wäre die ganze Geschichte um die Rückkehr des Monsters ziemlich sinnfrei. Daher würde ich ein „bigger picture“ nicht ausschließen: von einem Angle am nächsten Abend bei Raw, sei es ein Comeback von Vince oder ein Titelverlust des angeschlagenen Bryan, oder sogar der Fortsetzung der Story rund um Kane, welche im Turn des DOO endet, halte ich alles für durchaus möglich. Aber irgendwie muss es weitergehen.
Vorfreude: ***1/4

Philipp Keil: Endlich mal ein Extreme Rules Match bei gleichnamigen PPV. Der Aufbau war in Ordnung, jedoch nicht der Oberkracher. Unschöne Umstände begleiteten Bryan in den letzten Wochen, vielleicht ist auch das ein Punkt, wieso bei Bryan vs. Kane nicht der letzte Funke überspringt. Man hat jedoch alles getan, um Kane als glaubhaften Contender aufzubauen. Hätte ich „keine Ahnung“ vom Wrestling, würde ich sogar glauben, dass Kane eine ernsthafte Gefahr für Bryan darstellt und er sich womöglich den Titel sichert. Dies wird aber unter Garantie nicht passieren, denn Kane soll wohl die Fehde gegen Triple H (?) einfach warm halten. Es könnte natürlich gut sein, dass es das von Simon angesprochene Bigger Picture gibt, aber daran glaube ich nicht wirklich. Die Evolution wird The Shield auf den Boden der Tatsachen zurückholen und sich dann streiten, wer gegen Bryan antreten darf. Aber das ist erst mal Zukunftsmusik und womöglich erst am Montag Abend Thema. Hier hoffe ich einfach auf ein ordentliches Match, bei dem es ruhig etwas härter zur Sache gehen darf. Am Ende wird jedoch eine klare Titelverteidigung rausspringen, denn ich möchte keinen Kane als Champion, der in ein paar Minuten von The Shield gesquasht wurde.
Vorfreude: ****

Jon Cross: Also Hut ab dafür, WWE. Aus den bisherigen Gegebenheiten mit beiden Personalien hat die Stamford Company das Beste rausgeholt. Bryan und Kane verbindet eine gemeinsame Geschichte, an die sich anknüpfen lässt und mit der Rückkehr des mystischen Maked-Kane (was ich sehr begrüße) hielt eine zum Event passende gesunde Härte Einzug. Aber … ich musste mich doch anfangs sehr wundern, als man Jacobs als Gegner aus dem Hut gezaubert hat. Aber andererseits: logische Wahl. Denn jetzt erntet die WWE die Früchte ihrer lodderhaften Personalpolitik mit den immer gleichen Gesichtern an der Spitze und den immer gleichen und stets scheiternden aufstrebenden Topcardern, die untergehalten wurden, bis sie aus dem Spotlight verschwanden. Gegen wen soll Bryan nun seinen triumphal vergoldeten YES-Run durchziehen? Cena verplant, Lesnar weg und die Evolution anderweitig. Gut, dass man Kane als latenten Contender in der Hinterhand hatte. Wird für ihn zwar qualitativ schwer, D-Bry auf seinem Run voranzubringen, aber das Match zum Event wird das schon glattbügeln.
Vorfreude: ***

Manfred Reisinger: Hinter Kane steckt in meinen Augen wesentlich mehr als ein Übergangsgegner. Ich kann zwar absolut nicht abschätzen, was man vorhat, doch in dieser Story stecken zu viele Fragezeichen (Was führt Stephanie im Schilde, Randy Orton Rematch, Triple H Rache, Brock Lesnar Versprechen), als dass hier ein linearer Fehdenverlauf logisch erscheint. Zudem die Stipulation, wodurch Eingriffen Tür und Tor geöffnet sind. Ich tippe daher auf einen Sieg von Kane und den damit verbundenen Titelwechsel.
Vorfreude: **** 1/2

Ralf Stommel: Ich hoffe inständig, dass man den Titel schön bei Bryan lässt. Man hat diesen Big Moment bei WrestleMania 30 geschaffen, den kann und darf man nun nicht mit bescheurtem Booking zerstören. Kane wurde zwar recht ordentlich aufgebaut, hätte für mich aber vorher nicht so eingedampft werden dürfen. Es wirkt fast, als hätte man nicht überlegt, als man ihn gegen Bryan jobben ließ. Naja vielleicht ist es auch gewollt, den DOO Kane los zu werden und den viel interessanteren Masked Kane zurück zu bringen. Den Titel darf er hoffentlich, wie schon gesagt, nicht gewinnen, dafür besitzt er nämlich absolut kein Standing.
Vorfreude: ****


Allgemein

Ribon McCloud: Betrachtet man nur die Card, dann fallen mir eigentlich nur das PreShow Match und das Handicap Match negativ auf. Alles andere sieht ganz gut aus und könnte Extreme Rules wirklich interessant und gut werden lassen. Ich bin gespannt.
Vorfreude: ***

Philipp Keil: Die Card liest sich gut, auch wenn nicht alles Gold ist was glänzt. Der größte Pluspunkt ist allerdings der Aufbau des Special Events, denn man hat für jedes Match (Damen mal außen vor gelassen) einen soliden Aufbau
geleistet. Selbst das Handicap Match oder das WeeLC wurden aufgebaut und haben somit in irgendeiner Art und Weise ihre Berechtigung. Von daher freue ich mich riesig auf Extreme Rules und kann es kaum erwarten, mir am Montag Abend (hoffentlich ungespoilert) das Spektakel reinzuziehen.
Vorfreude: ****

Jon Cross: Nach der grandiosen WrestleMania war klar, dass der nächste Event als erste Etappe für eine neue Road abfallen würde. Die Card wurde meiner Ansicht nach für die Gegebenheiten gut bis sehr gut zusammengestellt – wenngleich mir manche Ansetzungen einfach zu banal sind. Die Matches werden auch sicher auf ihre Art überzeugen – leider stehen für mich manche Ausgänge einfach im Gesamtkonzept betrachtet schon fest. Glaube nicht, dass die WWE daran noch etwas ändern wird, denn damit schneidet sie sich ins eigene Fleisch. Wie sagte es dereinst TV Kaiser: ein Teufelskreis …
Vorfreude: ***

Manfred Reisinger: Obwohl ein starker Abfall von den drei Main Events zum Rest der Card festzustellen ist, kann man allgemein sehr zufrieden sein. Dürfte ein sehenswerter PPV werden.
Vorfreude: *** 1/2

Ralf Stommel: Ich bin auch sehr zufrieden mit der Card und hoffe nun auf die richtigen Ausgänge und erstmal weniger Überraschungen als bei WrestleMania. Ich freue mich, auch wenn es eben nicht Extreme wird, aber das kann und darf man eben nicht erwarten in PG-Zeiten, daher finde ich sollte der Name dieses PPVs (und ich bleibe auch jetzt noch dabei, denn in Deutschland muss man ja zahlen) überdacht werden. Let the games begin.
Vorfreude: ***1/2

 

Letzte Änderung am Samstag, 31 Mai 2014 23:25

Kalender

« Oktober 2019 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31