WWE: PPV-Report zu Elimination Chamber 2013

  • 18 Februar, 2013
  • geschrieben von 
  • Gelesen 1622 mal
  • Artikel bewerten
    (0 Stimmen)

Elimination Chamber 2013Elimination Chamber, das hierzulande offiziell No Escape heißt, ist quasi die letzte Tankstelle, der letzte Rastplatz auf der Road to WrestleMania. Wie viel Kraft wurde für den Rest der Strecke getankt? Oder war es für die Fans eher eine dreistündige Pinkelpause? Sicher ist: Die Karte wurde noch einmal geprüft, das Navi programmiert. In welche Richtung der Kompass schließlich gezeigt hat, könnt ihr hier nachlesen.


Pre-Show Match
Team Rhodes Scholars (Cody Rhodes & Damien Sandow) vs. Brodus Clay & Tensai
Cody Rhodes und Damien Sandow zelebrieren zuerst ihren Entrance und erklären, warum sie wieder ein Team bilden: In den Sozialen Medien habe es einen Aufschrei gegeben, dass die beiden wieder zusammen antreten sollten. Im Match versucht sich Tensai an einer Vader Bomb, Rhodes weicht aus, aber Tensai landet im Stand. Mit schnellen Tags und guter Zusammenarbeit kann Team Rhodes Scholars Tensai zusetzen. Mit einem Desaster Kick wird Tensai von den Beinen geholt. Tensai scheint sich etwas später aus der Bredouille befreien zu können, doch ein Senton Splash geht ins Leere und Sandow gelingt sein Elbow of Disdain. Als Tensai schließlich den Tag mit Clay schafft, kann der zusammen mit Tensai aufräumen. So landet Sandow im Sandwich zwischen den heranstürmenden dicken Tanzbären. Rhodes wird mit einem simultanen Kopfstoß niedergestreckt. Tensai und Clay rennen in zwei gegenüberliegende Seile und zeigen gleichzeitig einen Big Splash. Das folgende Cover von Clay reicht zum Sieg. Nach dem Match lässt sich auch Tensai zum Tanzen überreden.
Sieger via Pinfall: Brodus Clay & Tensai


World Heavyweight Championship
The Big Show vs. Alberto Del Rio ©
Das Match beginnt schnell mit Punches und Kicks auf beiden Seiten. Show übernimmt dann erst mal die Kontrolle. Show gelingen mehrere seiner klatschenden Chops auf Del Rios Brust. Del Rio kann aber Show zu fallen bringen und mit etlichen Tritten, darunter einem Superkick gegen den knienden Riesen, zusetzen. Der Cross Armbreaker gelingt Del Rio nicht, dafür muss er einen Spear Big Shows einstecken. Cover zum Two-Count. Daraufhin dominiert Big Show wieder und er kann Del Rio mit einem Superkick umtreten. Show erklimmt eine Ringecke und ihm gelingt eine Vader Bomb! Big Show covert – aber Del Rio kommt noch einmal heraus. Beide erheben sich wieder und mit einem Mal springt Del Rio Big Show an und lockt dabei sofort den Cross Armbreaker ein. Big Show versucht in die Seile zu kommen, was ihm mit einem Bein auch gelingt. Kurz darauf springt Del Rio vom zweiten Seil heran, doch Big Show fängt ihn ab und quält Del Rio in einem Bearhug, ehe er ihn beiseite wirft. Als der World’s Largest Athlete Ricardo Rodriguez verhöhnt, greift Del Rio an. Dem Mexikaner gelingt eine Hurricanrana und Show rollt aus dem Ring. Es folgt ein Suicide Dive durch die Seile. Zurück im Ring, gelingt Del Rio ein Seated Senton von der Ringecke. Kurz darauf läuft Del Rio allerdings direkt in einem Chokeslam von Big Show. Cover zum Nearfall! Es folgen einige Konter aus Chokeslam und Sunset Flip mit dem Ergebnis eines DDTs von Del Rio. In der Ringecke gelingt dem Champion sein hoher Enzuigiri gegen den Hinterkopf, aber auch das reicht nicht zum Sieg. Alberto Del Rio setzt wieder den Cross Armbreaker an. Big Show kämpft sich auf die Beine und slammt seinen Rivalen auf die Matte. Big Show wird beim Ansatz der WMD abgelenkt durch Rodriguez, der auf den Apron springt. Show kickt ihn herunter und will den Eimer, den Rodriguez immer dabei hat, hinterherwerfen. Doch Del Rio kommt von hinten an, zeigt einen Step-up Enzuigiri und tritt Big Show somit den Eimer gegen den Kopf. In der Ringecke klatscht noch ein Enzuigiri gegen den Glatzkopf. Del Rio setzt einen Cross Armbreaker an. Big Show kämpft mit aller Macht dagegen an – muss aber abklopfen!
Sieger via Submission und weiterhin World Heavyweight Champion: Alberto Del Rio


United States Championship
Antonio Cesaro © vs. The Miz
Antonio Cesaro zieht eine große Amerikafahne schwenkend in die Halle ein. Miz trägt indes einen Verband um Brust und Schulter. In der Anfangsminute kann Cesaro Miz über das Top Rope schleudern, doch rettet sich, slidet unter den Seilen in den Ring und zeigt einen Sunset Flip gegen Cesaro. Miz kann anschließend nur einige Nadelstiche setzen. Cesaro bearbeitet die Schulter von The Miz, beispielsweise mit einem Shoulder Breaker und einigen länger dauernden Haltegriffen. Miz kann etwas später mit einigen Tritten ins Match zurückkommen und sogar seine Clothesline in der Ringecke zeigen. Beim daraufhin heranfliegenden Double Axe Handle Blow kann Cesaro Miz direkt mit einer Armbar abfangen. Miz kämpft sich frei und schickt den US Champ über die Seile aus dem Ring. Miz springt heran, doch Cesaro fängt ihn wieder ab. Es soll gegen den Ringpfosten gehen, doch Miz kommt hinter Cesaro zum Stehen und schubst den Schweizer gegen die Ringtreppe. Zurück im Seilgeviert bearbeitet Miz das Bein seines Gegners und verpasst ihm seinen Trademark DDT. Miz will den Figure Four Leglock ansetzen. Cesaro kickt aber Miz weg. Miz fällt und landet dabei mit dem Knie in Cesaros Unterleib. Miz wird dafür disqualifiziert. Aus Wut über die Entscheidung tritt Miz Cesaro noch einmal mit Wucht dahin, wo es besonders weh tut.
Sieger via Disqualifikation und weiterhin United States Champion: Antonio Cesaro

Backstage treffen Kane und Daniel Bryan, die Tag Team Champions, aufeinander. Bryan fragt, ob Kane noch wegen des Royal Rumble Matches wütend sei, schließlich spreche er nicht mehr mit ihm. Kane antwortet, er sei nicht grantig, sondern fokussiert. Schließlich habe er noch nie in einem Main Event bei WrestleMania gestanden. Bryan versteht Kane und schlägt vor, im Elimination Chamber Match erst einmal gemeinsame Sache zu machen. Die beiden umarmen sich. Kane fügt hinzu: „You watch my back. And I watch my back, too.“


Elimination Chamber Match
Number One Contender Match for the World Heavyweight Championship at WrestleMania
Jack Swagger vs. Kane vs. Mark Henry vs. Randy Orton vs. Daniel Bryan vs. Chris Jericho
Jack Swagger und sein Begleiter Zeb Colter haben vor dem Match noch einige Worte zu sagen. Zeb Colter hält eine kleine Geschichtsstunde ab und kritisiert illegale Einwanderer. Ein wahrer Amerikaner werde heute in der Chamber gewinnen. Es werde der Anfang eines „Jack Swagger America“.
Daniel Bryan und Chris Jericho eröffnen den Fight im Belly of the Beast. Die beiden legen gut Tempo vor und zeigen teils technisch anspruchsvolles Wrestling. Dabei versuchen sie sich an ihren Submission-Finishern. Jericho gelingt ein Catapult gegen das Gitter. Der erste Teilnehmer, der seine Kammer verlassen darf, ist Jack Swagger. Der legt kraftvoll gegen Jericho los und zeigt seine Swagger Bomb zum Two-Count. Bryan muss dann mehrfach gegen die Ketten. Später kann Bryan Swagger mit einem Knee Stike vom Top Rope außerhalb des Rings erst mal außer Gefecht setzen. Ein Diving Headbutt gegen Jericho geht allerdings daneben. Der vierte Mann, der ins Match darf, ist Kane. Die Big Red Machine legt entsprechend los wie die Feuerwehr. Jericho und Swagger werden in eine Ringecke verfrachtet. Dann schleudert Kane Bryan auf die beiden und der zeigt einen Running Dropkick. Die Zusammenarbeit der Tag Team Champions hält aber nicht lang, da Bryan Kane bis zwei einrollt. Die beiden gehen aufeinander los. Nach einem Side Walk Slam erklimmt Kane eine Ringecke. Bryan steigt aber hinterher, ehe Jericho ihn auf die Schultern nimmt. Kane haut Bryan dann mit einer Clothesline zum Doomsday Device um. Als nächster Wrestler darf Randy Orton seine Zelle verlassen. Der schafft es, gegen alle Gegner anzukommen. Gegen Kane zeigt er sogar einen Hangman’s DDT auf den Stahl. Fast parallel zeigen dann Orton und Jericho Superplexes gegen Swagger respektive Bryan. Nun ist es Zeit für den letzten Mann: Mark Henry kommt ins Match. Entsprechend sind nun alle sechs Kontrahenten aktiv im Match. Henry kloppt jeden um, der sich ihm in den Weg stellt. Daniel Bryan muss einen World’s Strongest Slam einstecken und wird eliminiert.
Noch im Match: Jack Swagger, Kane, Mark Henry, Randy Orton, Chris Jericho
Henry wendet sich Orton zu und schleudert ihn durch das Plexiglas einer Zelle. Kane stellt sich als Nächster dem ehemaligen Gewichtheber gegenüber. Kane gelingen Avalanche Clotheslines, aber nicht seine Launching Clothesline. Henry fängt ihn ab und slammt ihn mit einem weiteren World’s Strongest Slam auf die Matte. Ein Cover ist nur noch Formsache.
Noch im Match: Jack Swagger, Mark Henry, Randy Orton, Chris Jericho
Chris Jericho und Jack Swagger machen daraufhin gemeinsame Sache gegen Henry. Der World’s Strongest Man wird gegen die Ketten geschubst und mit einem Double Vertical Suplex auf den Stahl geplättet. Jericho gelingt dann ein Crossbody von der Ringecke gegen Jack Swagger im Ring. Cover bis zwei. Swagger und Jericho versuchen sich vergeblich an ihren Finishern. Y2J gelingt ein Running Bulldog, aber nicht der Lionsault: Als er auf der Seil springt, packt Henry ihn sich und wirft ihn gegen das Metallgitter. Dann hebt er ihn erneut über den Kopf und schmeißt ihn auf Swagger. Henry legt Jericho und Swagger übereinander und steigt auf eine Ringecke. Die Vader Bomb trifft nicht. Der Patriot bringt aber einen Big Boot ins Ziel und Jericho einen Codebreaker. Henry taumelt und wird mit einem RKO niedergestreckt. Cover: Mark Henry ist raus.
Noch in Match: Jack Swagger, Randy Orton, Chris Jericho
Henry verlässt die Elimination Chamber nur, um noch einmal zurückzukehren und allen dreien im Ring je einen World’s Strongest Slam zu verpassen. Etliche Offizielle und General Manager Booker T entern den Ring und bewegen Henry zum Abzug. Alles auf null heißt es nun bei den restlichen Superstars, die sich langsam erheben. Orton und Jericho pfeffern Swagger Kopf voran zwischen die Polsterungen einer Ringecke. Orton und Jericho machen nun Tempo. Als Jericho vom Top Rope springt, kontert Orton seinerseits mit einem Dropkick. Cover zum Nearfall. Orton nimmt Schwung auf, wird aber durch einen Springboard Dropkick Jerichos auf die Bretter geschickt. Swagger dann mit einem Belly-to-Belly-Suplex gegen den Rückkehrer vom Royal Rumble. Gegen Orton soll dann die Swagger Bomb aus der Ringecke folgen. Orton stellt aber ein Bein auf – das wiederum von Swagger gefangen wird, der einen Ankle Lock anbringt. Jericho rettet Orton mit einem Enzuigiri gegen Swagger. Der nimmt dann aber plötzlich Jericho in den Griff, den er Patriot Act nennt. Jericho kontert und setzt die Walls of Jericho an. Orton unterbricht seinerseits und zeigt einen Backbreaker gegen Jericho. Orton verpasst beiden Gegnern gleichzeitig einen Hangman’s DDT. Ein RKO wird von Jericho gekontert, dann landet Jericho mit einem Lionsault auf Ortons Knien. Nun sitzt der RKO gegen Jericho, der daraufhin eliminiert wird.
Noch im Match: Jack Swagger, Randy Orton
Direkt nach der Eliminierung Jerichos wird Randy Orton von Jack Swagger von hinten eingerollt und ebenfalls bis drei unten gehalten.
Sieger via Pinfall und Number One Contender bei WrestleMania: Jack Swagger


6 Men Tag Team Match
John Cena, Sheamus & Ryback vs. The Shield (Dean Ambrose, Seth Rollins & Roman Reigns)
Noch bevor The Shield im Ring angekommen ist, bricht ein wilder Brawl aus. Im Ring heben die drei Muskeltiere gleichzeitig je ein Shield-Mitglied zu Vertical Suplexes aus. Dann ertönt erst die Glocke, die den Start des Matches signalisiert. Sheamus startet dominant gegen Ambrose und kann seine Schlagserie auf dem Apron durchbringen. Dann wuchtet Sheamus Rollins mit einer Flying Shoulder Tackle weg. Roman Reigns kann dann allerdings dem Iren zusetzen und so die Kontrolle über das Match für The Shield gewinnen. Mit Tag-Team-Action wird Sheamus bearbeitet und isoliert. Aus dem Nichts gelingt Sheamus ein Brogue Kick gegen Dean Ambrose. Dann der Tag auf beiden Seiten: Cena gegen Reigns heißt es. Cena gelingen seine Shoulder Tackles, Spin-out Powerbomb und der Five Knuckle Shuffle. Dann nimmt Cena Reigns in den STF. The Shield kann aber die Niederlage verhindern und Cena umhauen. Jetzt wird Cena eine sehr lange Zeit dominiert. The Shield wechselt regelmäßig und hält Cena am Boden. Ein gewaltiger DDT von Ambrose sticht aus dieser Phase des Matches hervor. Cena gelingt der Tag mit Ryback, nachdem er Ambrose mit einem Back Body Drop über die Seile geschickt hat. Auch Ambrose wechselt. Mr. Feed Me More räumt kräftig auf und fertigt Rollins und Ambrose vollkommen ab. Reigns verhindert eine Meathook Clothesline. Sheamus greift ein. Die Situation wird nun unübersichtlich und verlagert sich aus dem Ring. Dort hämmert Reigns Sheamus mit einem Spear durch die Absperrung! Im Ring wird ein heranfliegender Rollins von Ryback abgefangen, doch dank Ambrose und Reigns wird Ryback überrumpelt. Die Triple Powerbomb soll folgen, doch Reigns wird von Cena aus dem Ring gezogen. Cena verpasst Ambrose ein Attitude Adjustment, während Ryback Rollins zum Shell Shock aushebt. Dieser Move gelingt aber nicht, da Reigns Ryback umspeart. Rollins fällt somit auf Ryback, setzt ein Cover an – und The Shield gewinnt!
Sieger via Pinfall: The Shield (Dean Ambrose, Seth Rollins & Roman Reigns)


Dolph Ziggler betritt die Halle. Er wird von AJ und Big E. Langston flankiert. Ziggler ärgert sich darüber, nicht gebookt worden zu sein, und darüber, wie Swagger aus dem Urlaub kommt und direkt bei WrestleMania um den Titel antreten wird. Ziggler spricht davon, dass er öfter er die Show gestohlen habe als die diesjährige Hall of Fame Class zusammen. Booker T kommt hinzu. Booker T sagt, er kenne jemanden, der auch alles könne, was Ziggler kann – und ein noch bisschen mehr. Dieser Mann werde Zigglers Gegner für ein spontanes Match: Kofi Kingston.

Dolph Ziggler vs. Kofi Kingston
Das Match beginnt schnell und unterstreicht die zuvor angesprochenen Fähigkeiten der beiden Talente. Kingston zeigt einen Monkey Flip, nach dem Ziggler eine anderthalbfache Drehung macht. Der Ghanaer stürmt heran, wird aber sogleich zwischen die Ringeckenpolsterung geschleudert. Kingston rennt kurz darauf mehrere Bahnen ab, ehe er von Ziggler mit einem Sleeper Hold gestoppt wird. Der Money-in-the-Bank-Kofferträger wird über die Seile geschickt. Kingston folgt per Torpedo, trifft aber nur Big E. Langston. Der springt daraufhin auf den Apron und lenkt den Referee ab. Auch AJ hüpft auf den Apron, um Kingston zu ohrfeigen. Ziggler stürmt heran, Kofi duckt sich und Ziggler schafft es, kurz vor AJ zu bremsen. Dafür klatscht Kofi dann Ziggler den Trouble in Paradise um die Ohren. Cover – doch Big E. zieht Ziggler aus dem Ring. Kofi macht einen großen Satz auf das obere Seil und fliegt heran. Dabei trifft er wieder mehr Langston als Ziggler. Er rollt den Show-off in den Ring und als der sich erhebt, schlägt Kofi auch schon wieder mit einem Cross Body auf ihm ein. Nearfall. Kingston besteigt eine Ecke des Seilgevierts. Ziggler kommt hinterher, hebt Kingston aus. Er katapultiert ihn aber mit dem Superplex-Ansatz nicht zurück in den Ring, sondern lässt ihn auf die Ringecke fallen. Er setzt einen krachenden Zig Zag nach und entscheidet das Match für sich. Nach dem Match verkloppt Langston Kingston.
Sieger via Pinfall: Dolph Ziggler


Backstage spielen Brodus Clay und seine Tänzerinnen mit neuen WWE-Spielzeugen. Clay hat eine neue Actionfigur. Tensai kommt hinzu und fragt, wo seine Actionfigur sei. Es gibt keine. Die Diven heitern aber Tensai auf und alle tanzen.

Divas Championship
Tamina Snuka vs. Kaitlyn ©
Tamina schubst Kaitlyn umher. Die schafft aber Belly-to-Belly- und Vertical Suplex. Ein Backslide geht nur bis eins. Tamina gelingt es, Kaitlyns Kopf gegen den harten Teil einer Ringecke zu hauen. Ein Big Boot Taminas führt zum Two-Count. Sie legt Kaitlyn auf ihre Schultern und zeigt einen Samoan Drop. Die Tochter von Jimmy Snuka steigt auf eine Ringecke und fliegt mit dem Superfly Splash heran, doch Kaitlyn weicht aus. Kaitlyn zeigt einen Spear und sie schafft den erfolgreichen Pinfall.
Siegerin via Pinfall und weiterhin Divas Champion: Kaitlyn


WWE Championship
CM Punk vs. The Rock ©
If The Rock gets himself disqualified or counted out, CM Punk wins the title
Paul Heyman trägt bei CM Punks Entrance den WWE Title, der The Rock gehört. CM Punk droht Ringsprecher Justin Roberts und lässt sich als People’s Champion ankündigen. Das Match wird langsam begonnen mit leichten Vorteilen für Punk. Als der Second City Saint The Rock eine Ohrfeige verpasst, legt der los und schlägt auf Punk ein. Punk versucht The Rock zu provozieren, dass dieser sich disqualifizieren lässt. So spuckt er The Rock auch mitten ins Gesicht. The Rock prügelt auf Punk ein, auch außerhalb des Rings. Zurück im Ring, schafft Punk eine Clothesline und einen Neckbreaker. Während der Ex-Champ einen Chinlock ansetzt, schallen beiden Superstars aus dem Publikum Anfeuerungsrufe entgegen. Punk setzt weiter Akzente in diesem Match, unter anderem mit einer Flying Clothesline von den Seilen. Er deckt den Brahma Bull ab, aber das reicht nicht zum Titelgewinn. Dann muss sich Rock wieder den Restholds erwehren, was ihm nur kurzfristig gelingt. Dann heißt es nämlich erstmals Knees to Faces, als Punk ihm das hohe Knie in der Ringecke unters Kinn haut. Es folgt ein Flying Elbow Drop, der sein Ziel ebenfalls nicht verfehlt. Cover und Kickout. The Rock kann Punk zwar etwas später zusetzen und versucht sich am Rock Bottom, doch Punk kommt dagegen an und pfeffert Rock einen Roundhouse Kick um die Ohren. Nearfall. CM Punk platziert The Rock auf einem Kommentatorentisch und zieht einen Rock Bottom auf denselben durch, der jedoch nicht einbricht! Punk kehrt in den Ring zurück und hofft auf einen Countoutsieg. Der Most Electrifying Man in Sport-Entertainment schafft es aber bei neun zurück in den Squared Circle. Punk rennt in die Seile und fängt sich einen Samoan Drop ein. Es entsteht ein stiffer Schlagabtausch und das Momentum dreht in sich Richtung Rocks, dem eine eingesprungene Clothesline und ein DDT gelingen. Ansatz zum Rock Bottom, Punk kontert mit einer Unzahl von Elbow Strikes. Punk springt mit einer Springboard Clothesline heran, landet aber perfekt im Griff von The Rock, der einen Rock Bottom durchbringt. Er covert Punk – der aber noch einmal herauskommt! Es geht in die Seile und Punk gibt Rock Schwung mit, sodass der in den Ringrichter rasselt. Der Straight Edge Superstar hebt Rocky zum Go To Sleep aus und zieht die Attacke durch. Doch kein Ringrichter kann einen Count zählen. Ein neuer Unparteiischer kommt hinzu. Punk will noch einmal seinen Finishing Move zeigen. Rock kommt aber hinter Punk zu stehen und zeigt einen Spinebuster. Der People’s Elbow sitzt ebenfalls. Cover von The Rock, doch das geht nur bis zweidreiviertel! Als Rock nachsetzt, rollt Punk ein wenig auf den Knöchel des Offiziellen, der sich somit auch wehtut und den Ring verlässt. Punk schmettert Rock indes noch einen hohen Kick gegen die Schläfe. Punk lässt sich von Paul Heyman den Titel reichen. Heyman hält Rock und Punk will draufschlagen. Aber Rock duckt sich weg und Punk trifft Heyman. Rock Bottom vom People’s Champion. Ringrichter Nummer eins schleppt sich in den Ring. Cover: Eins, zwei, drei.
Sieger via Pinfall und weiterhin WWE Champion: The Rock

Mit einem feiernden The Rock geht der Elimination Chamber PPV off-air…

Letzte Änderung am Mittwoch, 19 Juni 2013 09:01

Kalender

« Januar 2022 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31