Samstag, 07 April 2018 15:32

WWE WrestleMania 34: PPV-Talk - Teil 1 Empfehlung

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

WWE WrestleMania 34 steht vor der Tür und wartet mit einer pickepackevollen Card auf. Was wird gut, was wird schlecht - und warum? Wir diskutieren im Team von Clothesline.eu. Hier ist Teil 1 unseren großen WrestleMania-PPV-Talks!

Alle Informationen zur Card und den Matches bei WWE WrestleMania 34 gibt es hier. Die Mega-Show steigt Sonntag, 8. April 2018, im Mercedes-Benz Superdome von New Orleans.

cruiserweight championship wm 34

WWE Cruiserweight Championship
Tournament Finals
Cedric Alexander vs. Mustafa Ali

Maik Hanke: Das Match ist in der Pre-Show gut aufgehoben und würde als erster Heißmacher seinen Zweck erfüllen – zumal definitiv ein neuer Champion gekrönt wird. Ich bin kein regelmäßiger 205-Live-Gucker und nehme Cedric Alexander und Mustafa Ali nicht so wirklich als die Speerspitze der Cruiserweight Division wahr, aber beide sind zweifellos gut, und nach einer erstaunlich starken Promo von Ali auf Youtube hab ich auch ein klein wenig Bock auf das Match.
Vorfreude: **

Manfred Reisinger: Hier habe ich einfach mal überhaupt keinen Plan. Interessiert mich nicht, die Segmente bei RAW skippe ich und diese 205 Show gucke ich nicht. Hoffentlich wird das Match in die Pre-Show verschoben, sonst wird das für mich ein gefährlicher Zeitpunkt, um geschätzt 3:30 Uhr morgens vor dem Bildschirm einzuschlafen.
Vorfreude: -

Jon Cross: War mir im Grunde als Match sowie vom Ausgang her egal. Allein das Promo-Video letztens hat dem Ganzen wieder ordentlich Leben eingehaucht. Match dürfte auf alle Fälle gut werden, wenn genügend Zeit vorrätig ist (was ich angesichts der monströsen Card bezweifle).
Vorfreude: ***

andre the giant memorial battle royal wm 34

Andre the Giant Memorial Battle Royal

Maik Hanke: Dieses Match hätte eine schöne Tradition werden können, ist mittlerweile aber zu einem Witz verkommen. Ich erwarte dieses Jahr nichts mehr, auch wenn die Besetzung eigentlich gut zu sein scheint. Die Kehrseite der guten Besetzung: Es ist einfach schade, dass einer wie Dolph Ziggler nach Kurz-Abgang und Comeback mal wieder nicht für mehr infrage kommt als dieses Auffangbecken-Match. Ich bin noch gespannt, ob Bray Wyatt hier vielleicht mit einem überarbeiteten Gimmick zurückkehrt. Dann wäre er ein Kandidat für den Sieg. Er - oder vielleicht ein anderer Comebacker.
Vorfreude: **

Manfred Reisinger: Geht es um den Sieger, so denke ich zunächst an Samoa Joe und Big Cass, die aus ihren Verletzungspausen zurückkehren könnten und gleich mal einen Sieg bekommen, um sie zu pushen. Im Grunde ist es aber im Trüben fischen, da es nahezu jeder Wrestler werden kann. Oder wer hat letztes Jahr auf Mojo Rawley getippt? Da ich bezweifle, dass beide Battle Royals in der Hauptshow zu sehen sind, wird dieses Match wohl noch in die Pre-Show verschoben.
Vorfreude: * 1/2

Jon Cross: Der übliche Auffangpool der Card-mäßig Gestrandeten. Allerdings empfinde ich ihn diesmal als rechtordentlich besetzt. Dass Baron Corbin keinen Platz in einem sonstigen Match gefunden hat, empfinde ich als ein kleine Company-Ohrfeige und Unverschämtheit. Gleiches gilt für Dolph, bei dem es nach langer Durststrecke mal wieder gut aussah - nun ja: Veredeln sie halt das Teilnehmerfeld der Tag-Team-Fighter ohne Aufhänger. Den Sieg gönne ich jedem - hoffentlich springt für wen auch immer mehr als die goldene Ananas heraus.
Vorfreude: ** 3/4

sd tag titles wm 34 960 px

SmackDown Tag Team Championship
The Usos (Jimmy Uso & Jey Uso) (c) vs. The New Day (Big E, Kofi Kingston, Xavier Woods) vs. The Bludgeon Brothers (Harper & Rowan)

Maik Hanke: Eigentlich hätte ich dieses Match gerne auch der Main Card gesehen, gerade die Usos hätten diese persönliche Premiere nach einem bärenstarken Jahr mehr als verdient gehabt. Doch da ist wohl leider kein Platz. Die Bludgeon Brothers hätte ich in diesem Match nicht gebraucht, sehe sie mit ihrem aktuellen Monster-Push aber leider als Favoriten auf die Titel. Das Match, wenn man ihm denn wenigstens zehn bis zwölf Minuten gibt, sollte ganz gut werden können. Dass die Usos und The New Day mehr als gut miteinander können, haben sie ja schon oft genug bewiesen.
Vorfreude: ** 1/2

Manfred Reisinger: Den Usos muss man es hoch anrechnen, dass sie nach all den Jahren doch tatsächlich noch an Profil gewinnen konnten. Hätte ich nicht erwarten. Der Heel Turn ihnen enorm gutgetan. Dennoch packt mich das Match nicht. New Day nervt mich (seit gefühlt Jahren) und die Reunion von Harper und Rowan ist zwar nett, aber impliziert für mich einfach Undercard. Müsste ich Geld setzen, ginge es auf die Bludgeon Brothers.
Vorfreude: *

Jon Cross: Tja, was soll ich sagen - der Wyatt-Clan hat sich neu erfunden… leider nicht, was Move-Repertoire und Dynamik angeht. Die Uso-Brüder sind eine Bank für sich - und die Happy Guys mit den Posausen auch… zumindest was mich angeht und deren Ausgelutschtheit. Trotzdem spreche ich beiden Letzteren das nötige Können zu, aus den Hünen ein ganz ansehnliches Match herauszuholen.
Vorfreude: ** 1/4

us title wm 34

WWE United States Championship
Randy Orton (c) vs. Bobby Roode vs. Jinder Mahal vs. Rusev

Maik Hanke: Joa, die vier Wrestler sind in diesem Match ganz gut aufgehoben. Ich bin von keinem wirklich Fan (also, eigentlich schon von Roode, aber der ist mir derzeit zu albern), und könnte mir gut vorstellen, dass das Match nur in der Pre-Show landet. Wäre völlig ausreichend, auch wenn es solide aufgebaut ist. Dass Rusev noch ins Match gerutscht ist, ist eine kleine Überraschung. Soll er meinetwegen den Titel holen, würde einen guten Pop in der Arena geben. Denn zufälligerweise fällt WrestleMania ja auf Rusev Day! (Aber ich tippe mal auf Titelverteidigung.)
Vorfreude: **

Manfred Reisinger: Man nehme ein paar Namen, die das vergangene Jahr über in Main-Event-Nähe waren und werfe sie zusammen in ein Match, da sie sonst nicht auf der WrestleMania-Card stünden. So ist dieses Match wohl zustande gekommen. Gehe ich die Teilnehmer durch, erweckt wirklich keiner mein Interesse. Im Vergleich zum Duell um den IC Title habe ich hier im Vorfeld die Promo-Duelle vermisst, die mich auf das Match hätten heiß machen können. Vermutlich bleibt Randy „Mr. Boring“ Orton Champion.
Vorfreude: 1/2 *

Jon Cross: Ein weiteres Beispiel, um die Matches mit Leutchen voll zu machen… aber ein Gutes. Denn hier wurde langfristig etwas aufgebaut, das Interesse und Laune macht und dem sonst farblosen Randy-nator mal wieder eine interessante Fehden-Facette gibt. Mahal und Rusev sind darin auch gut aufgehoben bzw. werden entsprechend ihrer vorhandenen Stärken repräsentiert. Und Roode… macht seinen Job sowieso gut.
Vorfreude: ***

charlotte asuka wm 34

WWE SmackDown Women's Championship
Charlotte Flair (c) vs. Asuka

Maik Hanke: Hui, hier hat die WWE ein kleines Dream-Match aus dem Hut gezaubert. Bricht Mrs. PPV und Mrs. Women's Revolution Charlotte Flair die Siegesserie von Asuka? Es wird spannend. Aber ich hoffe nein! Denn das Match ist mir leider zu wenig aufgebaut. Das hätte im Vorfeld deutlich intensiver sein dürfen. Einen Story-Unterbau gibt es praktisch gar nicht. Die „Empress of Tomorrow“ ist außerdem noch zu kurz im Main Roster. Erst mal muss sie am Gipfel ankommen, ehe man sie nach ordentlich Tamtam stürzt. Das Match an sich dürfte ziemlich gut werden und könnte eines der besten Frauen-Matches in der WrestleMania-Geschichte werden – wenn nicht sogar das beste!
Vorfreude: *** 1/2

Manfred Reisinger: Ich habe bei Asuka einfach das Problem, dass sie mich am Mic nicht überzeugen kann und somit der in meinen Augen wichtigste Punkt fehlt. Vorfreude entsteht bei mir hauptsächlich durch Promo-Duelle und die fehlten hier bzw. bestanden die aus nicht mehr als typischen Phrasen, die null Mehrwert lieferten. Somit basiert die Vorfreude hier rein auf der Spannung. Wird Charlotte Flair die Erste sein, die Asuka besiegt? Ich bin mir sicher: Nein. Die Streak von Asuka wird man weiter ausbauen und irgendwann gegen Ronda Rousey aufs Spiel setzen. Wrestlerisch darf man hier ganz viel erwarten, sofern man sie denn zeitlich lässt.
Vorfreude: *** 3/4

Jon Cross: Verglichen mit dem anderen Ladies-Match macht mir das hier schon mehr Lust und Laune. Und das ist rein qualitativ bezogen: Von Charlotte ist man ja schon ein gewisses Level gewöhnt, und ich hoffe, dass sie daran wieder heranreicht bzw. drüber hinweg. Mit Asuka als Nemesis dürfte das aber klappen, denn Urai wurde bislang super aufgebaut und kann diesen Push auch leistungsmäßig stützen (woran manche männliche Kollegen damals schieterten…) Glaube trotzdem, dann Charlie ihren Gürtel verteidigt.
Vorfreude: *** 1/2

shane bryan owens zayn wm 34

Tag Team Match
Daniel Bryan & Shane McMahon vs. Kevin Owens & Sami Zayn

Wenn Owens und Zayn gewinnen, bekommen sie ihre Jobs zurück.

Maik Hanke: Yes! Yes! Yes! Selten habe ich so sehr auf ein Tag-Team-Match hingefiebert. Monatelang wurde dieses Match aufgebaut, jetzt ist auch noch der geniale Daniel Bryan zurück im Ring. Gerade mit Könnern wie Owens und Zayn muss das einfach gut werden. Klar, ein cleaner Bryan-Sieg zum Comeback wäre was Feines, aber ich lehne mich mal aus dem Fenster und sage: Es wird kontrovers. Die Heels müssen ganz offensichtlich gewinnen, sonst geht es in der Story nicht weiter. Noch ist die aber nicht vorbei. Zayn und Owens zu RAW zu schieben, sehe ich nicht als Lösung. Da ich einen cleanen Heel-Sieg ausschließe (käme doof für Bryans Comeback), rechne ich mit einem Turn. Sonst stand Bryan latent auf der Seite seiner Ex-Indy-Kumpels und Shane war ihr großer Gegner, jetzt tippe ich einfach mal aufs Gegenteil: Shane turnt gegen Bryan und hilft den Heels. Das wäre ein Schocker, würde Bryans frischen Schwung bewahren und ihn direkt als Topface einsetzen. Außerdem hat Shane schon genug gegen Owens gefehdet, da darf jetzt ein neuer Impuls rein. Und für irgendwas müssen die Spannungen zwischen Bryan und Shane in den vergangenen Monaten doch genutzt werden. Ich habe allerdings etwas die Befürchtung, dass das Match bei dieser proppevollen WM in der Undercard verballert werden könnte – hoffe aber das Beste.
Vorfreude: *****

Manfred Reisinger: Hier haben wir ein Match, auf das ich mich zwar freue, in dem allerdings wesentlich mehr Potenzial steckt und am Ende wohl Opfer kurzfristiger Entscheidungen wurde. Denn zwischen Sami Zayn und Kevin Owens baute man Spannungen auf, die langsam immer größer wurden, ehe sie nun doch wieder voll verbündet sind. Hier hätte man wesentlich besser ein Single Match draus machen können. Und bei Daniel Bryan bin ich – bei aller Freude – sowieso skeptisch, wie nun seine In-Ring-Freigabe zustande kam. Irgendwie mysteriös. So haben wir nun zwei Teams, die man bei anderem Booking problemlos auch gegeneinander hätte stellen können, schließlich hatten auch die beiden SmackDown-Verantwortlichen erhebliche Differenzen. Als Sieger tippe ich sehr deutlich auf Daniel Bryan und Shane McMahon, während Kevin Owens und Sami Zayn demnächst ihr Glück bei RAW versuchen dürfen.
Vorfreude: ***

Jon Cross: Yeah, D-Bry kehrt in den Ring zurück. Allein das ist mir WrestleMania schon wert. Passt natürlich wie die Faust aufs Auge (oder der Allerwerteste auf den Eimer), dass dies am Ort seines größten Triumphes passiert. Mit Wyle E. McMahon an seiner sowie Phineas & Ferb auf der Gegenseite sollte eigentlich nichts schiefgehen - sowohl, was Match, Qualität als auch neuerliches Verletzungsrisiko angeht. Das einzige Damoklesschwert, was mir Sorgen bereitet, ist die Gefahr, dass das Spektakel mit zu viel Soap Opera angereichert wird. Sprich: extra Ringside-Leutchen oder einem Turn. Das würde in dem Fall dem Match nicht gut tun. Hoffen wir auf das Beste - und einen weiteren ohrenbetäubenden Yes-Moment wie weiland.
Vorfreude: *** 1/2

styles vs nakamura wm 34

WWE Championship
AJ Styles (c) vs. Shinsuke Nakamura

Maik Hanke: Jawoll! Danke an die WWE, dass sie sich diese Mega-Match-Möglichkeit nicht durch die Lappen gehen lässt. Jetzt bitte noch 20 bis 25 Minuten Match-Zeit einräumen und wir erleben eines der besten Matches der WrestleMania-Geschichte. Eigentlich würde ich auf Nakamura als Sieger tippen, allerdings erwarte ich noch ziemlich viele andere Titelwechsel. Von daher: Sieger ist für mich offen, ist mir eigentlich sogar egal. Das hier soll einfach richtig knallen. Kleiner Makel: Etwas wenig Story-Unterbau, und vermutlich schon sehr früh auf der Card – vielleicht als Opener. Aber passt schon!
Vorfreude: *****

Manfred Reisinger: Ähnlich wie bei Asuka fehlt halt auch Nakamura die Fähigkeit, gute Promos zu halten. Dadurch ist man in sämtlichen Fehden extrem eingeschränkt. Zumal der Kniff über Mimik und Gestik halt nicht ewig gut geht. War es bei den ersten Fehden, speziell zu NXT-Zeiten, sogar erfrischend, so möchte ich mittlerweile halt einfach mehr von Nakamuras Persönlichkeit sehen – dies bleibt aber wohl ein Wunsch. Wrestlerisch haben wir hier die eindeutig beste Paarung. Allein deswegen freue ich mich schon auf dieses Match. Beim Sieger tippe ich aber noch auf AJ Styles. Die Fehde wird aber sicherlich fortgeführt und Nakamura wird sich in absehbarer Zeit den Gürtel holen.
Vorfreude: ****1/2

Jon Cross: Showstealer und MOTN incoming - hoffentlich wird’s was. Mir deucht nämlich, dass angesichts des üblichen Quantitäts-Kader-Problems man die Zeitschere bei manchen Matches ansetzen wird. Also wenn - bitte nicht hier. Die beiden haben einfach eine Wahnsinns-Chemie, Erfahrung, Repertoire und nahezu unbegrenzte Möglichkeiten, einen Ring sinngemäß mit Leben und Feuer zu erfüllen. Die Story dafür wurde gut angelegt - was sie bei den beiden allerdings nicht wirklich benötigte. Ringgong - und einfach loslegen lassen… und man wird ein neues Kapitel ins Geschichtsbuch der Gran‘ Daddy schreiben dürfen.
Vorfreude: ****1/4

Teil 2 des PPV-Talks folgt am Sonntag!

Schon gelesen?

WWE WrestleMania 34: Die Matches, die Storys, die Card

Der perfekte Abschied: WWE WrestleMania 24 im Review

Alle Promo-Bilder © WWE

Gelesen 338 mal Letzte Änderung am Montag, 09 April 2018 03:04

Meistgelesene Artikel (alltime)

Kalender

« Dezember 2018 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31