WWE

WWE Survivor Series: Champion vs. Champion Match im Main Event?

WWE Survivor Series: Champion vs. Champion Match im Main Event?

14. Oktober 2017
Es gab eine Zeit, als die WWE darüber nachdachte, die Survivor Series zu streichen. Diese Zeiten sind vorbei. Mittlerweile betont…

Impact

GFW Bound For Glory 2017 - Die Card

GFW Bound For Glory 2017 - Die Card

07. Oktober 2017
Ob die Promotion nun TNA, Impact Wrestling oder Global Force Wrestling (GFW) heißt - die größte Show des Jahres heißt…

Top Stories

Bericht & Bewertung: WWE Hell in a Cell 2017

Bericht & Bewertung: WWE Hell in a Cell 2017

09. Oktober 2017
Kickoff-Match The Hype Bros (Mojo Rawley & Zack Ryder) vs. Shelton Benjamin & Chad GableGable und Rawley beginnen mit einer…

WWE: NXT TakeOver 2017 "War Games"

07 Oktober, 2017

Stell dir vor, es ist Krieg ... und jeder geht / guckt hin. Am 18. November schlägt einmal mehr die Stunde der Wrestling-Fans des puren Fights zwischen den Seilen: nicht steht in dem Fall mit "TakeOver" der faktische Höhepunkt des NXT-jahres auf dem Plan - auch die "War Games", einst eine der bekannteste Matcharten der WCW-Geschichte, wird dort ihre Renaissance feiern.

 

Bislang wurden für die Show aus dem Toyota Center zu Houston (Texas) folgende Matches angesetzt:

 

NXT Championship Match
Drew McIntyre © vs. Andrade “Cien” Almas

War Games Match
Roderick Strong & The Authors of Pain (Akam & Rezar) vs. Sanity (Alexander Wolfe, Eric Young & Killian Dain) vs. The Undisputed Era (Adam Cole, Bobby Fish & Kyle O'Reilly)

NXT Women's Championship - Fatal 4-Way Match (vakant)
Ember Moon vs. Kairi Sane vs. Nikki Cross vs. Peyton Royce

Singles Match
Aleister Black vs. The Velveteen Dream

Singles Match
Kassius Ohno vs. Lars Sullivan

WWE: War Games kehren bei NXT Takeover zurück

05 Oktober, 2017

NXT wird immer mehr zum Paradies für Wrestling-Fans, das die vermeintlich geltenden Regeln der WWE außer Kraft setzt. Für die kommende NXT-Großveranstaltung bringt die WWE eine Matchart zurück, die man nicht mehr in der WWE erwartet hätte: die War Games.

Das besondere Gimmick-Match der WCW mit zwei nebeneinander stehenden Ringen innerhalb eines gigantischen Käfigs wird Main Event des nächsten NXT-PPVs, der nun nicht mehr NXT Takeover: Houston, sondern NXT Takeover: WarGames heißt. Das kündigte NXT General Manager William Regal bei den vergangenen Tapings an.

Rückkehr der War Games ist eine Sensation

Neun Mann stehen demnach im Match am Samstag, 18. November, im Toyota Center von Houston (Texas): SAnitY (Eric Young, Killian Dain & Alexander Wolfe) vs. Roderick Strong & The Authors of Pain (Akam & Rezar) vs. The Undisputed Era (Adam Cole, Kyle O'Reilly & Bobby Fish). Ob es in dem Match um die NXT Tag Team Championship von SAnitY geht, ist noch unbekannt.

Die Rückkehr der War Games ist eine Sensation. Vor vier Jahren, vor Battleground 2013, hatte die WWE eigentlich schon einmal die Matchart zurückbringen wollen, entschied sich aber kurzfristig dagegen, berichtete Ex-WWE-Superstar Cody Rhodes mal. Dem Match zwischen The Shield, den Usos und den Rhodes Brothers wurde die Stipulation abgenommen, weil die Konstruktion zu viel Platz für zahlende Kundschaft blockiert hätte.

WCW-Nostalgie-Trip der WWE geht weiter

Mit dem Comeback der War Games geht der WCW-Nostalgie-Trip weiter. Erst vor zweieinhalb Wochen hatte die WWE angekündigt, dass Starrcade als Special-Event für SmackDown Live zurückkehrt. Die WWE versucht also 16 Jahre nach Ende der WCW, endlich Geld mit den Ideen der ehemaligen Konkurrenz zu machen. Nicht ausgeschlossen, dass noch weitere WCW-Label auf neue WWE-Produkte geklebt werden.

Das bisher letzte offizielle War Games Match fand bei WCW Fall Brawl 1998 statt. Damals standen sich das Team WCW (Diamond Dallas Page, Roddy Piper & The Warrior), das Team nWo Hollywood (Hollywood Hulk Hogan, Bret Hart & Stevie Ray) und das Team nWo Wolfpac (Kevin Nash, Sting & Lex Luger) gegenüber. Ein inoffizielles War Games Match fand noch im September 2000 bei WCW Monday Nitro statt.

WWE: Wohin geht Asuka – RAW oder SmackDown?

11 September, 2017

Noch ist Asuka mit einem Schlüsselbeinbruch außer Gefecht gesetzt, in ungefähr einem Monat aber soll sie ihr Debüt im Main Roster der WWE feiern. Wo – das ist offenbar geklärt: Die mittlerweile ehemalige NXT Women's Championesse geht zu RAW, berichtet der PWInsider.

Asuka gibt NXT Women's Championship ab

26 August, 2017

Die Frage, wer Asuka jemals um die NXT Women's Championship besiegen kann, ist beantwortet: niemand. Asuka gibt ihren Titel ab! Das hat die WWE auf ihrer Internetseite bekanntgegeben, Asukas Abschiedsshow wird allerdings erst am 6. September ausgestrahlt. Somit sammelt Asuka in der WWE-Zeitrechnung noch ein paar zusätzliche Tage in ihrer sagenhaften Titel-Regentschaft. Effektiv war Asuka 510 Tage NXT Women's Champion, offiziell werden 523 Tage gezählt. Damit geht die Empress of Tomorrow mit Abstand als am längsten regierende Titelträgerin der NXT-Geschichte ein.

Das Ende des Title-Runs kommt allerdings unplanmäßig: Die Japanerin hatte sich bei NXT Takeover Brooklyn III im Match gegen Ember Moon das Schlüsselbein gebrochen, fällt bis auf Weiteres erstmal aus - und wird nach ihrer Genesung nicht mehr zu NXT zurückkehren. Wie NXT General Manager William Regal bereits im Fernsehen verriet, steht Asuka vor dem Wechsel in die Hauptshows. Regal sei bereits "in Verhandlungen" mit den General Managern von RAW und SmackDown.

Kurzergebnisse: NXT TakeOver: Brooklyn III vom 19.08.2017

06 September, 2017

Andrade „Cien“ Almas (w/ Selina Vega) besiegte Johnny Gargano via Pinfall.

NXT Tag Team Championship
SANitY (Alexander Wolfe & Eric Young w/ Killian Dain & Nikki Cross) besiegten The Authors of Pain (Akam & Rezar w/ Paul Ellering) via Pinfall – Titelwechsel!

Aleister Black besiegte Hideo Itami via Pinfall.

NXT Women's Championship
Asuka © besiegte Ember Moon via Submission

NXT Championship
Drew McIntyre besiegte Bobby Roode (c) via Pinfall - Titelwechsel!

Bericht & Bewertung: NXT TakeOver: Brooklyn III vom 19.08.2017

06 September, 2017

Nach dem Trailer performen „Code Orange“ live den heutigen Titelsong „Bleeding in the Blur“. Danach begrüßt Mauro Ranallo die Fans.

JOHNNY GARGANO vs. ANDRADE „CIEN“ ALMAS (w/ Zelina Vega)
Erstmal gibt’s dolle „Johnny Wrestling“-Chants. Dann rangeln beide miteinander rum, aber keiner macht einen Stich. Almas verdreht Gaganos Arm, aber dieser kontert mit einer Snapmare, doch Almas wiederum zeigt eine Headscissors. Gargano befreit sich aus einem Headlock, kriegt aber einen Shoulder Block ab. Gargano zeigt eine Hurricanrana und einen Armdrag. Beide wollen sich vergeblich einrollen und Gargano setzt einen Front Facelock an. Almas kommt mit einem Ellenbogencheck frei, doch er kriegt Chops ab. Er verpasst Gargano dennoch einen Slingshot Backbreaker und zeigt selbst einen Chop in der Ringecke. Er lässt Gargano in den Ellenbogen laufen und covert bis zwei. Gargano schmeißt Almas in die Seile, aber dieser hält sich fest und setzt daran einen Triangle Choke an. Er muss ihn abbrechen und covert im Ring bis zwei. Weiter geht’s mit einem Fujiwara Armbar gegen Gargano. Dieser kommt mit einem Arm Drag frei und wemmst Almas mit einem Drop Toe Hold in die Ringecke. Beide matschen mit einer Clothesline gegeneinander und müssen sich erstmal erholen. Beide liefern sich einen Schlagabtausch. Gargano setzt sich durch und zeigt den School Boy Kick, gefolgt vom Slingshot Spear bis zwei. Almas bockt einen Vertical Suplex, doch Gargano wirft ihn in die Seile, schickt ihn mit einem Dropkick raus und setzt mit einem TOPÉ SUICIDA, MAMA MIA nach. Im Ring zeigt er nach einem Slingshot DDT ein Cover bis zwei. Almas blockt einen Bodyslam und einen Side Suplex und kontert einen Slingshot Spear mit einem Facebuster. Es folgt ein Tornado Reverse DDT bis zwei. Gargano wehrt sich gegen einen Superplex, doch Almas entgeht einer Sunset Flip Powerbomb mit einem Moonsault, rennt aber volle Lotte in einen Enzuigiri. Almas schmeißt Gargano mit einem Hip Toss in die Ringecke, aber Gargano setzt die Gargano Escape gegen den Mexikaner an. Almas kämpft sich frei und zeigt tiefe Double Knees in der Ringecke. Gargano kickt und die Fans rasten aus. Gargano überrascht Almas mit zwei Superkicks und schmeißt ihn mit dem Gesicht voran gegen den zweiten Turnbuckle. Vega schmeißt ihm ein #DIY-T-Shirt entgegen, was Almas eine Attacke und den Hammerlock DDT erlaubt. Damit macht er den Sack zu.
Sieger via Pinfall: Andrade „Cien“ Almas

Schiers Meinung: Hui! Das war definitiv schon mal eines der besten Matches in diesem Jahr. Wie gesagt, storytechnisch kann ich gerade überhaupt nicht sagen, wer wo steht und was in den letzten Wochen passiert ist; ich weiß nur: Dieses Match war hammergeil. Selbst der farblose Almas wusste inzwischen zu überzeugen; ganz, ganz großes Tennis. Schiers Wertung: 4,5 / 5

Daniel Bryan und Kurt Angle sind in einer Skybox zu sehen und werden von einigen NXTlern umschwärmt.

Drew McIntyre steht hinten und guckt böse.

Ein Einspieler fasst die Fehde zwischen SANitY und den Authors of Pain zusammen.

#NXTTakeOver trendet zur Zeit auf Platz 1 weltweit.

Corey Graves kommentiert das kommende Match mit.

NXT TAG TEAM CHAMPIONSHIP
SANitY (Alexander Wolfe & Eric Young w/ Killian Dain & Nikki Cross) vs. THE AUTHORS OF PAIN © (Akam & Rezar w/ Paul Ellering)

Ohne förmliche Vorstellung kloppen sie alle gleich mal drauf los, aber die Champions schmeißen die Herausforderer erstmal raus. Eric Young holt sich einen Tisch und stellt ihn auf. Im Ring wird das Match nun förmlich angeläutet und Akam schmeißt Wolfe durch die Gegend. Rezar übernimmt und verkloppt den Axeman weiter. Akam kommt wieder rein und Wolfe bezieht weiter Kloppe. Er weicht einem Corner Splash aus und anscheinend ist nicht Dain, sondern Young Wolfes Partner (hab das in der Überschrift mal nachträglich anders eingetragen, vorher sah's anders aus). Er bezeiht trotzdem Haue und wird draußen über die Absperrung geschickt. Akam verprügelt Wolfe weiter und kloppt sich dann mit Young durch die Halle. Er schmeißt ihn wieder über die Absperrung und Young muss im Ring nach einem Wechsel der Champions einen Assisted Dominator einstecken. Young wehrt sich gegen beide, doch er muss nach einem Wechsel der Champions einen Sidewalk Slam / Stomp einstecken. Die Champions wechseln erneut und Rezar zeigt einen Belly to Belly Suplex, bevor er einen Headlock ansetzt. Young kommt frei, aber Rezar verhindert einen Wechsel und macht mit einem Triangle Choke weiter. Young witd auf den Apron geschmissen und Rezar zeigt einen Double Hand Chokelift. Er setzt einen Elbow Drop ins Leere, ebenso wie einen Corner Splash. Nun gelingt der Wechsel mit Wolfe, der erstmal ordentlich gegen alle austeilt. Akam muss einen Exploder einstecken und Rezar einen German Suplex, gefolgt von einer Diving Clothesline bis zwei. Akam schmeißt Young vom Apron und übernimmt für seinen Partner. Wolfe kriegt eine Powerbomb / Neckbreaker – Kombo ab und wird bis zwei gecovert. Wolfe kontert Rezar mit einem Frankensteiner aus und Akam landet draußen. Young übernimmt mit einem Jumping Neckbreaker, doch als er den Turnbuckle erklimmt, zieht Rezar ihm die Beine weg. Die AoP versuchen sich an einem Power of Doom, doch Cross hält Youngs Beine fest, sodass Akam nur eine Powerbomb abkriegt. Young setzt mit einem Diving Elbow bis zwei nach. Young macht mit einem TOPÉ SUICIDA weiter und auch Wolfe zeigt diesen Move. Cross will auch eine Aktion zeigen, wird aber von Ellering aufgehalten. Der wiederum wird vom Ringrichter beschäftigt, worauf Cross auf Rezar springt, der dann von Dain mit ihr zusammen durch den Tisch gemacht wird. Im Ring beenden SANitY das Match mit einem Assisted Belly to Back Suplex. Nach dem Match werden sowohl SANity als auch die AoP von Bobby Fish und Kyle O'Reilly attackiert.
Sieger via Pinfall und neue NXT Tag Team Champions: SANitY

Schiers Meinung: Die AoP haben sich echt gemacht. Inzwischen zeigen sie nicht mehr nur ihre Klopsigkeit im Ring, sondern haben echt Wumms hinter ihren Aktionen. Ihre Double Team Moves sehen mittlerweile echt schmerzhaft aus und sie harmonieren immer besser. Wie die Fehde jetzt aussah, wie gesagt, keine Ahnung, aber von Wolfe war ich bislang immer am wenigsten überzeugt. Bis jetzt war er immer derjenige, der den Pinfall für das Team eingesteckt hat. Und im Ring hat er sich bislang auch noch nicht so richtig entfaltet. Wie genau das noch verläuft, abwarten. Die nächste Fehde steht ja schon vor der Tür; war auch an der Zeit, ein neues Tag Team zu etablieren. Schiers Wertung: 4 / 5

Shinsuke Nakamura und Kalisto werden im Publikum gezeigt.

Jim Ross setzt sich fürs nächste Match ans Kommentatorenpult.

HIDEO ITAMI vs. ALEISTER BLACK
Beide tauschen aggressiv Kicks aus und Itami verduftet erstmal. Black setzt sich nach einem Moonsault in den Ring. Er zeigt einen Back Elbow und weiter geht’s mit Kloppe. Black zeigt einen Kniestoß bis zwei und Itami bezieht Tritte in der Ringecke. Itami zeigt einen Front Suplex auf das dritte Seil und erwischt Black mit einem Guillotine Knee Drop. Black rennt in einen Ellenbogen bis eins. Itami macht mit einem Headlock weiter, bevor er Black mehrfach ins Kreuz latscht. Wieder ringt er Black in einen Headlock, dem die Nase inzwischen blutet. Itami macht mit Kniestößen weiter und macht Blacks Pose nach. Itami setzt mit einem DDT nach und wieder ist Black im Headlock. Itami rennt danach aber gegen den Turnbuckle und bezieht Tritte ohne Ende. Black zeigt einen Springboard Moonsault bis zwei. Er schiebt sich Itami zurecht, aber Itami attackiert ihn und zeigt einen Slingshot Cutter, gefolgt von einer Flying Clothesline bis zwei. Itami macht mit einem Fisherman Suplex und ordentlich Haue weiter. Black überrascht Itami mit einem Roll Up und einem Roundhouse Kick. Er steigt nach oben, doch Itami attackiert ihn beharrlich, bevor er einen Super Michinoku Driver ausfährt. Black kickt aber aus und wieder tauschen beide Kicks und Schläge. Dem Japaner gelingt ein Falcon Arrow bis zwei, gefolgt vom Hesitation Dropkick. Black wehrt den GTS ab, frisst aber ein Knie. Itami will den Running Dropkick zeigen, aber Black weicht aus und zeigt die Black Mass zum Sieg.

Sieger via Pinfall: Aleister Black Schiers Meinung: Das war mal wirklich ein richtig gutes Match, das nicht von „Moves“ gelebt hat. Es war unheimlich verbissen geführt, mit extrem harten Bandagen. So was liest sich vielleicht nicht so spannend, ich kann euch versichern: War es aber. Schiers Wertung: 4 / 5

Sasha Banks, Bayley und Becky Lynch sind im Publikum zu sehen.

Ein Einspieler fasst die Fehde zwischen Ember Moon und Asuka zusammen.

NXT WOMEN'S CHAMPIONSHIP
EMBER MOON VS. ASUKA ©
Ember Moon legt sofort mit schnellen Offensivaktionen los, aber außerhalb des Rings läuft sie in einen Reverse Kick. Moon verpasst ihr allerdings eine Somersault Senton vom zweiten Seil nach draußen. Die Japanerin schmeißt sie gegen die Ringtreppe und setzt mit einem Hammerlock Suplex auf die Rampe nach. Im Ring fährt Asuka Kicks aus und bearbeitet den Arm der Herausforderin mit einem Hammerlock. Moon entgeht mehreren Aktionen, muss aber einen STO einstecken. Asuka macht mit einem Octopus Stretch weiter, gefolgt von einem Fujiwara Armbar, doch Moon befreit sich mit einem Suplex. Moon setzt mit mehreren Kicks nach, abgeschlossen von einem Enzuigiri bis zwei. Asuka kontert eine Hip Attack mit einem German Suplex in die Ringecke und setzt zum Asuka Lock an. Beide kontern sich aus, aber Asuka setzt den Move an. Moon lässt sich nach hinten fallen, aber Asuka setzt den Griff sofort wieder an. Moon rollt zu einem Cover durch und das reicht bis zwei. Die Titelverteidigerin zeigt die Hip Attack, doch eine zweite wird geblockt. Moon macht mit einem Tornado Suplex bis zwei weiter, gefolgt von Kniestößen. Asuka gelingten mehrere Schläge und sie tritt Moon mehrfach ins Gesicht. Moon kontert sie aber aus und covert bis zwei. Moon entgeht einem Superplex und zieht Asuka die Beine weg. Sie latscht nochmal drauf und covert bis zwei. Nun gelingt der Eclipse, aber Asuka kickt aus. Sie will den Move wiederholen, aber Asuka hält den Ringrichter vor sich. So zieht Moon einen Crossbody durch, aber Asuka rollt durch und hält sie an der Hose fest, was der Ringrichter sieht. Die Herausforderin zeigt einen Superkick bis zwei. Die Championesse überrascht sie mit einem Cross Armbreaker. Moon befreit sich, doch kurz darauf findet sie sich im Asuka Lock wieder und klopft ab.
Siegerin via Submission und weiterhin NXT Women's Championesse: Asuka

Schiers Wertung: Wieder ein ziemlich cooles Match. Die Schlussphase war echt spannend. Nur schwebt Asuka weiterhin drei, vier Sphären über der restlichen Women's Division. Wer soll sie jetzt noch besiegen? Schiers Wertung: 4 / 5

Der morgige Summerslam wird beworben.

Kevin Owens und Samoa Joe werden im Publikum gezeigt.

Ein Einspieler stimmt auf den Main Event ein.

NXT CHAMPIONSHIP BOBBY ROODE © vs. DREW MCINTYRE
McIntyres Musik wird live von einem Dudelsackchor untermalt. Beide beginnen im Lock Up und der Schotte haut Roode von den Beinen. McIntyre bestimmt die ersten Minuten, aber Roode gelingen einige Chops und er setzt – wenn auch erfolglos – zum Glorious DDT an. Roode choppt seinen Herausforderer in der Ringecke zusammen, aber dieser attackiert ihn, als er über ihn springen will. McIntyre latscht Roode voll in die Fresse und schmeißt ihn durch die Gegend. Draußen bezieht der Champion weiter Kloppe. McIntyre fängt einen Crossbody ab und schmeißt seinen Gegner mit einem Tilt-A-Whirl Sideslam auf den Apron. Als McIntyre in den Ring zurückkehren will, fährt Roode allerdings einen Slingshot Neckbreaker aus, gefolgt von einem Flying Neckbreaker vom Apron. Roode verprügelt seinen Gegner weiter im Ring, gefolgt von einem weiteren Neckbreaker bis zwei. Roode erstickt Comebacks im Keim und covert nach einem Missile Dropkick bis zwei, bevor er einen Headlock ansetzt. McIntyre befreit sich aus einem Sleeper Hold, zeigt einen Overhead Belly to Belly Suplex und setzt mit mehreren Clotheslines in der Ringecke nach. Es folgt eine Clothesline vom dritten Seil, doch Roode verpasst ihm ein paar Schläge und einen Inverted Atomic Drop, doch McIntyre zeigt ein Celtic Cross bis zwei. Roode attackiert erneut den Nacken und steigt nach oben. McIntyre will ihn abfangen, doch der Champion zieht ihm die Beine weg und hängt ihn in den Tree of Woe. Der Herausforderer zieht sich aber wieder hoch und verpasst ihm einen Overhead Toss. Roode überrascht seinen Gegner mit einem Cover bis zwei. Beide deuten ihre Finisher an, aber Roode gelingt ein Backstabber bis zwei. Roode zeigt eine Clothesline in der Ringecke, doch McIntyre rollt ihn zum Nearfall ein und zeigt den Future Shock, ebenfalls bis zwei. Der Schotte will ein Celtic Cross vom zweiten Seil zeigen, doch der Titelverteidiger kontert mit einer Powerbomb bis zwei. Beide liefern sich einen Schlagabtausch und Roode zeigt einen Enzuigiri. McIntyre überrascht seinen Gegner allerdings mit dem Claymore, doch Roode schafft den Ropebreak. Er verlässt den Ring und McIntyre erwischt ihn (naja, mehr oder weniger) mit einem Somersault Plancha. Einen weiteren Claymore im Ring kontert Roode allerdings mit einem Spinebuster. McIntyre blockt den Glorious DDT und covert bis zwei, im zweiten Anlauf gelingt der Finisher des Champions aber – jedoch nur zum Nearfall. Roode zeigt den Move erneut, doch als er ihn zum dritten Mal zeigen will, kontert McIntyre mit dem Claymore zum Sieg. Nach dem Match sind wieder Kyle O'Reilly und Bobby Fish zur Stelle; zusätzlich stürmt auch noch Adam Cole die Szenerie und attackiert McIntyre von hinten. Fish und O'Reilly halten ihn fest und Cole zeigt einen Superkick. Mit den posenden Indy-Stars geht die Show off-air.
Sieger via Pinfall und neuer NXT Champion: Drew McIntyre

Schiers Meinung: Das war ebenfalls ein ziemlich cooles Match. Auch wieder kein Match mit Höchstwertung, aber doch wieder mit hohem Unterhaltungswert und hoher Spannung. Hat mir sehr gefallen. Roode ist sicher bereit für den Hauptkader und McIntyre hat sich ja durchaus einen Namen gemacht. Jetzt sind ja auch wieder Leute da, die im Main Event eingesetzt werden können. Schiers Wertung: 4 / 5 (Insgesamt: 4,1 / 5)