WWE

Rich Swann verhaftet und von WWE suspendiert

Rich Swann verhaftet und von WWE suspendiert

10. Dezember 2017
Der ehemalige WWE Cruiserweight Champion Rich Swann ist am Sonntag verhaftet worden. Ihm wird Entführung, Freiheitsberaubung und Körperverletzung zur Last gelgt.…
Schlagwörter: WWE RIch Swann Verhaftung

Impact

Impact: Bound For Glory 2017 – Ergebnisse

Impact: Bound For Glory 2017 – Ergebnisse

06. November 2017
Impact Wrestlings Bound For Glory 2017 ist Geschichte – genau wie die Karriere von Gail Kim. Die TNA Hall of…

Top Stories

Top 10 dramatisch falsche Sieger in WWE-Matches

Top 10 dramatisch falsche Sieger in WWE-Matches

11. Dezember 2017
Eigentlich geht es im Wrestling ja nicht primär um Sieg oder Niederlage. Manchmal aber um mehr als das. Nämlich dann,…

Schiers Adventslyrik, Vol. 2

Schiers Adventslyrik, Vol. 2

10. Dezember 2017

Ergebnisse zu NXT TakeOver: War Games

19 November, 2017

Heute Nacht stieg die Show des Nachwuchsbrands NXT vor der Survivor Series. Dies sind die Ergebnisse aus dem Toyota Center in Houston, TX:

Lars Sullivan besiegte Kassius Ohno via Pinfall.
Sullivan steckte alle Aktionen seines Gegners locker weg und gewann nach dem Freak Accident.

Aleister Black besiegte The Velveteen Dream via Pinfall.
In einem ziemlich coolen und sehr knappen Match gewann der Niederländer nach der Black Mass.

NXT Women's Championship (Titel vakant)
Ember Moon besiegte Nikki Cross, Kairi Sane und Peyton Royce via Pinfall.
Nach einem Double Eclipse gegen Royce und Cross holte sich Moon den vakanten Titel mit dem 3-Count gegen Cross.

NXT Championship
Andrade "Cien" Almas (w/ Selina Vega) besiegte Drew McIntyre (c) via Pinfall - Titelwechsel!
Vega griff mehrfach ins Match ein, aber letzten Endes gewann Almas nach einem Elevated DDT.

War Games Match
The Undisputed Era (Adam Cole, Bobby Fish & Kyle O'Reilly) besiegten SANitY (Eric Young, Alexander Wolfe & Killian Dain) und The Authors of Pain (Akam & Rezar w/ Paul Ellering) & Roderick Strong via Pinfall.
Nach einem langen Match pinnte Adam Cole Eric Young nach einem Shining Wizard mit einem Stuhl.

Zum ausführlichen Bericht gelangt ihr hier.

Bericht & Bewertung: NXT TakeOver: War Games

19 November, 2017

Da ich gerade erst Examen gemacht habe, habe ich noch nicht alles aufgeholt. Seht mir also nach, wenn ich gerade nicht auf die Story-Entwicklungen eingehen kann.

Nach dem WWE Intro und dem Trailer geht die Show los. Die beiden Ringe stehen übrigens bereits von Anfang an parat.

Kassius Ohno vs. Lars Sullivan
Sullivan nimmt Ohno in der Ringecke auseinander, aber der hält mit Ellenbogenstößen dagegen. Sulliven no-sellt eine Clothesline und rennt Ohno mit einem Shoulder Block um, bevor er ihn aus dem Ring schmeißt. Dort verpasst er ihm ein Flying Shoulder Tackle vom Apron. Zurück im Ring zeigt Ohno ein Big Boot und einen Enzuigiri, wird aber direkt nach einem Kip Up von einer Clothesline niedergemäht. Ohno zeigt ein weiteres Big Boot, rennt aber in einen Pop Up Powerslam bis zwei. Ohno weicht jedoch dem Diving Headbutt aus und haut Sullivan ein paar in die Fresse. Nach einer Clothesline in den Nacken folgt ein weiterer Big Boot bis zwei. Sullivan setzt sich auf und Ohno stiefelt ihn weiter zusammen, bevor er eine Senton auspackt, aber Sullivan kickt schon bei eins aus. Sullivan frisst einen Discus Elbow und beendet das Match unbeeindruckt mit dem Freak Accident (Waist Lift Sideslam).
Sieger via Pinfall: Lars Sullivan



Schiers Meinung: Sullivan ist wirklich ein überzeugender Barbar. Nicht alles schön anzusehen, aber gut als Zerstörungsmaschine gebookt. Schiers Wertung: 2,5 / 5




Tyler Bate, Mark Andrews, Trent Seven und Wolfgang werden im Publikum gezeigt, bevor die Undisputed Era Backstage bei William Regal zu sehen ist.

Ein Einspieler bewirbt das nächste Match.

Aleister Black vs. The Velveteen Dream
Warum nennt man einen Holländer eigentlich „Aleister Black“? Gut, ein Name à la „De zwarte Aleister“ würde wohl an seinem Image kratzen. Der Velveteen Dream trägt eine Hose mit seinem und Blacks Antlitz, erinnert ein wenig an Rick Rude. Nach dem erstem Lock Up richtet sich der Dream die Frisur und muss eine Clothesline einstecken. Black bearbeitet den Samttraumarm und lässt ihn nicht so richtig zum Zug kommen. Nach einer Snapmare setzt Black einen Front Facelock an, bis der Dream ihn in die Seile drückt. Black bearbeitet den Arm weiter und setzt einen Octopus Hold an. Bevor er Dream es ins Seil schafft, rollt Black ihn bis zwei ein und bearbeitet den Arm weiter. Der Dream setzt sich aber in einem Schlagabtausch durch, wird aber aus dem Ring geschmissen. Black will hinterher springen, schlägt aber einen Rückwärtssalto und setzt sich in den Schneidersitz. Der Dream lässt die Hüften kreisen, aber Black kümmert sich nicht darum. Also setzt sich der Dream ebenfalls in den Schneidersitz. Black krabbelt zu ihm hin und der Dream weicht zurück. Darauf folgt ein YES-Chant und Black zeigt zwei Arm Drags, doch der Dream zeigt einen Slingshot und eine Clothesline. Black kriegt ein paar Tritte ab und muss gegen den Turnbuckle. Der Dream setzt mit Schlägen nach und Black landet draußen. Der Dream deutet einen Dive an, springt aber auf den Apron und rollt sich rückwärts in den Ring. Dort setzt er zu einem Death Valley Driver an, aber Black blockt, doch der Dream legt mit einem Superkick bis zwei nach. Er serviert Black ordentlich Knüppelsuppe und zeigt einen Hangman's Neckbreaker bis zwei, bevor er einen Camel Clutch ansetzt. Black befreit sich und blockt eine weitere Aktion, aber der Dream bearbeitet ihn in den Seilen, bevor er ihn dort fesselt. Black tritt jedoch zu und befreit sich. Black bringt mehrere verschiedene Kicks ins Ziel und zeigt eine Springboard Moonsault Press bis zwei. Als er den Dream hochlupfen will, drückt ihn dieser aber in die Ringecke. Black gelingt ein Big Boot, muss aber den Death Valley Driver bis zwei einstecken. Der Dream will die Aktion vom Turnbuckle wiederholen, aber Black zieht ihm die Beine weg und zeigt einen harten Running Knee Strike bis zwei, aber der Dream hält mit einem Flipping Reverse (oder so) DDT dagegen, der aber nur bis zwei reicht, aber einen „This is awesome“-Chant nach sich zieht. Er steigt nach oben und lässt die Hüften kreisen, fliegt aber ins ausgestreckte Bein und verheddert sich selbst in den Seilen. Das nutzt Black zu einem Running Big Boot, läuft aber in einen Superkick, hält aber sofort mit einem High Knee Lift dagegen. Black beendet das Match darauf mit der Black Mass. Black greift sich darauf ein Mikrophon und sagt: „Enjoy infamy, Velveteen Dream.“
Sieger via Pinfall: Aleister Black

Schiers Wertung: Wow, dieses Match war echt ein unerwarteter Showstealer. Das war echt richtig spannend und der Dream hat sich erstaunlich gut präsentiert. Von dem, was ich bislang von ihm gesehen habe (wie gesagt, ich habe gerade noch einige Defizite), war ich nicht wirklich überzeugt; bis jetzt schon oft genug gesehen. Aber nun hat er mein absolutes Wohlwollen. Schiers Wertung: 4,5 / 5

William Regal bespricht Backstage einige Dinge mit SANitY.

Asuka, Funaki und Finn Bálor sind im Publikum zu sehen.

Das Women’s Title Match wird in einem Einspieler beworben.

NXT Women's Championship (Titel vakant)
Nikki Cross vs. Kairi Sane vs. Peyton Royce (w/ Billie Kay) vs. Ember Moon
Alle kloppen sich und Moon latscht Cross mit einem Single Leg Dropkick weg. Royce mus seine Headscissors von ihr einstecken. Alle teilen munter gegeneinander aus und Sane und Moon verbleiben im Ring. Moon springt mit einem Plancha nach draußen auf Cross und Sane erwischt Royce mit einem Flying Forearm vom Apron, bevor Moon sie beide mit einem tiefen Topé niederreißt. Cross schnappt sich Moon, aber wird von ihr auf den Hallenboden gepowerbombt. Zurück im Ring muss Moon Kloppe von Sane einstecken. Nach einem Spear in der Ringecke schaltet sich aber Royce ein und zwingt Sane in eine Modified Tarantula. Moon tritt Royce allerdings ins Gesicht und schmeißt sie raus. Sane rollt Moon bis zwei ein und erwischt Royce mit einem Spear, bevor sie Moon mit einer Spinning Back Fist umhaut. Moon attackiert Sane, als sie auf den Turnbuckle steigt und setzt zum Superplex an, aber Royce macht mit einem German Suplex gegen Moon den Tower of Doom perfekt. Sie covert beide Gegnerinnen bis zwei. Cross schaltet sich mit einem Diving Crossbody gegen alle drei Gegnerinnen ein, bevor sie Moon in der Ringecke verkloppt. Sie klemmt Sane in den Tree of Woe und tritt sie zusammen. Sie schmeißt Royce raus und verpasst Sane den Fisherman Neckbreaker, aber Moon unterbricht das Cover. Moon fährt einen Bicycle Kick aus und geht auf den Aproon, aber Cross fängt sie mit einem Elevated Swinging Neckbreaker ab. Royce schaltet sich mit einem Fisherman Suplex gegen Cross ein, aber Sale unterbricht das Cover und wirft Royce mit einem Alabama Slam auf Cross. Mit dem Insane Elbow erwischt sie beide, aber Moon hat was dagegen. Moon klettert hoch, aber Royce zieht ihr die Beine weg. Sie attackiert Sane draußen und will sich um Cross kümmern, aber Moon erwischt beide mit dem Eclipse und fährt den 3-Count gegen Cross ein. Nach dem Match überreicht Asuka ihr den Titel und umarmt sie.
Siegerin via Pinfall und neue NXT Women's Championesse: Ember Moon

Schiers Wertung: Ich gönne es Ember Moon total. Sie hat wirklich immer eine großartige Leistung im Ring abgeliefert und hat einfach momentan den besten Finisher in der ganzen WWE. Das Match war mir nun leider ein wenig zu chaotisch und ein wenig zu kurz, aber unterhaltsam war's trotzdem. Schiers Wertung: 3 / 5

William Regal unterhält sich Backstage mit den Authors of Pain.

Kevin Owens und Samoa Joe werden im Publikum gezeigt.

NXT Championship
Andrade „Cien“ Almas (w/ Selina Vega) vs. Drew McIntyre
Beide beginnen im Lock Up und McIntyre drückt Almas in die Ringecke. Dieser kommt mit einem harten Slap zurück und setzt einen Headlock an, rennt aber in einen Shoulder Block. McIntyre tritt Almas in der Luft ins Gesicht, muss aber einen Jawbreaker einstecken. Almas posiert in den Seilen, aber der Schotte latscht ihn aus dem Ring. Almas sichert sich die Vorteile und tritt seinen Gegner von innen. Vega will sich mit einer Hurricanrana gegen McIntyre einschalten, doch dieser blockt und entgeht ebenfalls einem Topé. Zurück im Ring rennt der Champion allerdings gegen den Ringpfosten und Almas setzt mit einem Backbreaker und einem Sideslam bis zwei nach, bevor er einen Armbar in den Seilen ansetzt. Nach dem 4-Count covert er bis zwei, bevor er mit einem weiteren Armhebel weitermacht. McIntyre konert seinen Gegner mit einem Release Vertical Suplex aus und setzt mit Clotheslines nach. Nach einem Overhead Belly to Belly Suplex und einem Diving Axe Handle verpasst er Almas das Celtic Cross bis zwei. Almas kontert den Claymoder mit einem Dropkick, aber der Champion weicht den Double Knees aus, doch Almas gelingt der Tornado Inverted DDT bis zwei. McIntyre blockt den Hammerlock DDT und eine Reverse Hurricanrana, die er mit einem Reverse Alabama Slam bis zwei kontert. Als McIntyre nach oben steigt, latscht der Herausforderer ihn mit einem Springboard Dropkick aus dem Ring. Mit einer Hurricanrana befördert er ihn mit dem Kopf voran gegen den Ringpfosten und springt mit einem Diving Moonsault vom dritten Seil nach draußen. Im Ring covert er bis zwei. McIntyre versucht sich darauf an einem Superplex, doch Almas kontert mit einem Tree of Woe Stomp, gefolgt von den Double Knees bis zwei. McIntyre kontert einen Enzuigiri mit einer Powerbomb, doch der Herausforderer kickt aus. Beide liefern sich einen Schlagabtausch und McIntyre zeigt den Future Shock DDT bis zwei. Almas blockt ein Celtic Cross vom zweiten Seil und zeigt die Double Knees gegen McIntyres Hinterkopf, aber wieder nur bis zwei. Almas greift sich den Titelgürtel, was den Ringrichter ablenkt, worauf Selina Vega eingreift und McIntyre eine Shortrana verpasst. Almas setzt mit dem Hammerlock DDT nach, aber McIntyre kickt aus. Dieser erwischt Almas mit dem Claymore, aber Vega legt das Bein des Herausforderers auf das Seil. Ein weiterer Claymore geht ins Leere bzw. mit der Familienplanung voran gegen das dritte Seil. Das nutzt Almas zu einem Elevated DDT bis drei.
Sieger via Pinfall und neuer NXT Champion: Andrade „Cien“ Almas

Schiers Wertung: Ok, das war tatsächlich unerwartet. Almas diente in letzter Zeit eher als Edeljobber und dass er jetzt der Topstar ist, ist schon ein krasser Schritt. Aber bei so relativ etablierten Namen wie Drew McIntyre ist es durchaus nachvollziehbar, sie nicht allzu lange an der Spitze zu lassen – ist ja immerhin ein Nachwuchsbrand. Das hatte durchaus ein paar coole Nearfalls am Ende. Etwas mehr Zeit hätte dem Match auch noch gut getan, aber dafür ist es ja auch nicht der Main Event. Schiers Wertung: 3,5 / 5

Ein Einspieler bewirbt die nächste WrestleMania. Sie wird in New Orleans stattfinden.

Ein weiterer Einspieler bewirbt die Survivor Series. Morgen Nacht bleib' ich auch wach.

Marmozets steuern mit „Play“ den Titelsong des heutigen Abends bei.

Schließlich bewirbt ein letzter Einspieler die Fehde zwischen der Undisputed Era, SANitY und den Authors of Pain und Roderick Strong.

Dustin Rhodes und Arn Anderson (der laut den Kommentatoren an 18 War Games Matches beteiligt war) werden im Publikum gezeigt.

Non Title Match
War Games Match
SANitY (Eric Young, Alexander Wolfe & Killian Dain) vs. The Undisputed Era (Kyle O'Reilly, Bobby Fish & Adam Cole) vs. The Authors of Pain (Akam & Rezar w/ Paul Ellering) & Roderick Strong
Ich habe noch nie ein War Games Match gesehen und bin mir nicht ganz sicher, ob ich die Regeln verstanden habe. Offenbar beginnt jeweils ein Teammitglied, während die anderen beiden in einen Haikäfig eingesperrt werden. Nach einem Zeitintervall von fünf Minuten wird ein zufälliges Team aus dem Käfig entlassen und darf mitmischen, was dem eigenen Team einen vorübergehenden 3vs1vs1-Vorteil gibt. Danach dauert es drei Minuten, bis das nächste Team ins Geschehen eingreifen darf. Der Kampf findet in einem Doppelring statt, über dem sich ein großer Käfig befindet. Man kann das Match erst gewinnen, wenn alle Teammitglieder im Ring sind. Verlässt man den Käfig, hat das eigene Team verloren.
Young, Cole und Strong beginnen. Strong und Young arbeiten zunächst gegen Cole zusammen, aber diese Zusammenarbeit ist nur von kurzer Dauer und alle hauen sich die Hucke voll. Strong verpasst Young einen Backbreaker und kontert einen Dropkick Coles mit einem Catapult, aber dieser blockt ebenfalls. Alle klettern am Käfig hoch, aber Cole zieht seinen Gegnern die Beine weg und die beiden landen mit den Familienjuwelen auf dem Seil. Cole schmeißt Strong auf die Verbindung der beiden Ringe und verpasst Young einen Fireman's Carry Neckbreaker. Er kloppt darauf im anderen Ring auf Strong ein und holt Young ebenfalls hinzu. Strong kriegt einen Snap Suplex von Cole ab, gefolgt von einem Neckbreaker. Young muss ebenfalls einen solchen einstecken. Strong hält allerdings mit einer Clothesline gegen Cole dagegen und choppt auf beide Gegner ein. Die ersten fünf Minuten laufen ab und die Undisputed Era komplettiert sich. Young und Strong beziehen ordentlich Kloppe. Strong muss einen Wheelbarrow Suplex einstecken und O'Reilly und Cole arbeiten gegen Young zusammen. Strong wird von allen dreien gegen den Käfig gesandwicht, aber die Authors of Pain dürfen nun ebenfalls rein. Die Undisputed Era will die Tür zuhalten, kriegen aber die Tür in die Fresse. Akam und Rezar nehmen alles auseinander und Akam schmeißt Cole über beide Ringseile in den anderen Ring. Mit einem Double Hip Toss werfen Akam und Rezar ihren Partner gegen alle Gegner, bevor sie weiter alles plattmachen. Sie hängen Young und Cole in den Tree of Woe, bevor sie O'Reilly und Fish mit einem Fireman's Carry Driver dagegen schmeißen. Nun dürfen allerdings auch Alexander Wolfe und Killian Dain rein und das Match geht offiziell los. Wolfe bringt ein Tonfa mit und haut kräftig drauf. Dain schmeißt ein paar Waffen in den Ring und Wolfe und Young verkloppen ihre Gegner mit Stuhlschlägen. Schließlich bringt Dain noch ein paar Tische mit rein. Wolfe verpasst O'Reilly einen German Suplex und wirft ihn mit einem Bodyslam auf eine Mülltonne. Nun endlich betritt auch Dain den Ring, schließt die Tür ab und schluckt den Schlüssel herunter. Dain legt sich mit Akam und Rezar an und macht sie mit einem Corner Splash platt, bevor er mit einem Senton Dropkick beiden zusetzt. Dain räumt mit einem Diving Crossbody das ganze Feld ab und covert unerfolgreich. Cole will Dain mit einem Kendo Stick hauen, doch dieser blockt, wird aber direkt von Bobby Fish umgetreten. Dain blockt einen Sunset Flip und wirft Cole mit einem Michinoku Driver auf Fish. O'Reilly muss gegen den Käfig und zeigt eine Kombination aus Samoan Drop und Fallaway Slam gegen O'Reilly und Strong. Er kloppt sich mit Rezar und legt ihn mit einem Crossbody flach. Akam plättet ihn allerdings mit einem Powerslam, doch Strong unterbricht das Cover. O'Reilly verpasst Akam einen Tornado DDT und ich habe gerade keine Ahnung, wer was gegen wen zeigt. Fish und O'Reilly arbeiten gegen Dain zusammen. Wolfe hilft seinem Partner, aber O'Reilly haut ihn um. Er wickelt eine Kette mehrfach um Wolfes Arm, bevor er den Armageddon ansetz, aber das Cover wird von Young unterbrochen. Fish legt mit einem Diving Moonsault gegen Young nach und alle sind total kaputt. Akam und Rezar zeigen darauf den Super Collider gegen Cole und Fish, wobei Dain auch zerquetscht wird. Young unterbricht wieder das Cover und wehrt sich gegen beide. Mit einem Death Valley Driver schmeißt er Rezar auf Akam, aber Strong unterbricht das Cover. Strong verpasst Cole einen Double Knee Backbreaker. Es setzt Backbreaker für mehrere Gegner und Strong verpasst Dain einen Olympic Slam, aber Cole unterbricht das Cover. Young, Cole und Strong kloppen sich darauf auf zwei benachbarten Turnbuckles, worauf auf beiden Seiten ein Tower-of-Doom-Spot gezeigt wird. Adam Cole bleibt allerdings als einziger unangetastet. Akam und Rezar stehen wieder und ziehen Cole mit der Auaauaregion auf das dritte Seil. Sie stellen zwei Tische auf und klettern zu Cole nach oben, der allerdings auf den Käfigrand klettert. Währenddessen schmeißt Alexander Wolfe Rezar mit einem Super German Suplex durch die beiden Tische und Young verpasst Akam den Wheelbarrow Neckbreaker. Cole krebst oben auf dem Käfig herum, während O'Reilly Dain verkloppen will, doch nach einer Clothesline ist Ruhe. Dain platziert eine Mülltonne vor O'Reilly und zeigt den Coast 2 Coast (Aaaalter). Adam Cole stellt sich auf dem Käfigrand auf, aber Roderick Strong klettert ihm nach und schmeißt ihn mit einem Superplex in den Ring auf die versammelte Mannschaft. Irgendwer covert irgendwen bis zwei (ernsthaft, keine Ahnung). Dain und Akam kloppen sich zwischen sich zwischen den Ringen und die Authors of Pain verpassen ihm das Last Chapter. O'Reilly und Fish arbeiten gegen Rezar zusammen, der eine Total Elimination einstecken muss. Wolfe und Young verpassen Fish eine Kombination aus Side Suplex und Neckbreaker, aber Strong verpasst Wolfe einen Twisting Side Suplex. Strong schmeißt Cole gegen den Käfig, Young schmeißt Strong gegen den Käfig und Cole haut Young mit einem Kendo Stick um. Young schnappt sich einen Stuhl, aber Cole verpasst ihm damit den Shining Wizard zum Sieg.
Sieger via Pinfall: The Undisputed Era

Schiers Meinung: Ok, ich habe in meinem Leben noch nie ein War Games Match gesehen und bin auch nicht wirklich Fan dieses Formats. Im Wesentlichen war das Ganze ein Massenbrawl mit einigen netten Spots; insbesondere der Coast 2 Coast von Killian Dain hat mich sehr überrascht. Ich hatte echt Schwierigkeiten, der Action zu folgen - aber es gab Action, und zwar jede Menge davon, was man von vielen anderen Massenbrawls nicht behaupten kann. Dieses Match war auf jeden Fall um längen besser als diese unsäglichen Six Men Tag Team Matches, die die WWE einem immer wieder vorsetzt. Ich hoffe nur, dass es bei diesem einen Mal bleibt, sonst wird dieses Format sehr schnell den Glanz verlieren. Schiers Wertung: 4 / 5 – Gesamt: 3,5 / 5

WWE: Mae Young Classic - Das Finale (Folge 9)

14 September, 2017

Finaaaale, oooohoooo. Aber erst nochmal ein Blick zurück:

Runde 1, Folge 1
Runde 1, Folge 2
Runde 1, Folge 3
Runde 1, Folge 4

Achtelfinale 1/2, Folge 5
Achtelfinale 2/2, Folge 6
Viertelfinale, Folge 7
Halbfinale, Folge 8

Renée Young eröffnet das Finale. Ein Einspieler fasst ein paar Impressionen dieses Abends in Las Vegas zusammen.

Dana Warrior, Alundra Blayze, Beth Phoenix und Mauro Ranallo werden im Publikum gezeigt. Jim Ross und Lita, die diesen Abend kommentieren, stimmen auch noch einmal darauf ein.

Die Finalistinnen werden in einem Einspieler noch einmal vorgestellt. Verdammt, je öfter ich Shayna Baszler erlebe, sehe ich in ihr einen Hybriden aus Brock Lesnar und Bayley.

Ata Johnson, Erika Webe, Candice LeRae, Piper Niven, Toni Storm und Mercedes Martinez werden auch noch einmal Ringside gezeigt.

WWE Mae Young Classic Finale
Shayna Baszler (USA) vs. Kairi Sane (Japan)
Baszler tippt einmal kurz die Fingerspitzen ihrer Gegnerin an. Beide umkreisen sich und gehen erstmal auf Distanz. Baszler drückt Sane in die Seile und zeigt einiges Ground and Pound nach einem Double Leg Takedown. Beide kontern sich mehrfach gegenseitig aus und gehen dann in ein Kräftemessen. Baszler drückt Sane runter und trampelt drauf, doch Sane überrascht sie mit einer Reverse Headscissors, muss aber einen harten Roundhouse Kick einstecken, der sie aus dem Ring pfeffert. Baszler puntet vom Apron aus nach und holt die Japanerin wieder ins Seilgeviert, wo sie sie bis zwei covert. Baszler macht mit einem Wristlock weiter und tritt Sane auf den Ellenbogen. Nach einem Armbreaker wird Bashler jedoch eingerollt, doch Sane verfehlt sie mit einem Spear. Baszler macht mit einem Armhebel weiter und zeigt einen neuerlichen Armbreaker. Sane blockt einen Vertical Suplex, doch Baszler steckt einfach mal so einen Spear weg, hält fest und zeigt zwei Gutwrench Suplexes bis zwei. Sie hebelt Sanes Arm weiter. Diese versucht, mit Chops wieder ins Match zu kommen. Baszler lässt sie erstmal machen, erwischt sie dann aber mit einem High Knee Lift. Sane erwischt Baszler dann doch noch mit einem Spear. Asuka, die ebenfalls Ringside sitzt, klatscht Beifall, aber Sane kriegt nur einen 2-Count. Sane setzt mit einer tiefen Clothesline, einem tiefen Dropkick und einem Double Foot Stomp bis zwei nach, bevor sie eine Body Scissors ansetzt. Baszler kommt frei und haut Sane ein paar in die Rippen. Sane weicht Baszler in der Ringecke aus und verpasst ihr einen Shoulder Block in den Magen. Eine tiefe Clothesline in der Ringecke geht aber daneben. Sane bringt mehrere Schläge durch und nach einem Axe Kick steigt sie nach oben, doch Baszler pflückt sie mit dem Rear Naked Choke aus der Luft. Sane befreit sich allerdings. Nach einer Spinning Back Fist steigt die Japanerin nochmal hoch, aber Baszler ist da und haut ein paarmal zu. Sane hält dagegen und beide liefern sich einen Schlagabtausch auf dem zweiten Seil. Baszler setzt einen Kimura an, den sie aber schnell abbrechen muss. Sane haut sie in den Tree of Woe und springt mit einem Double Foot Stomp drauf, aber Baszler kann beim Cover ins Seil greifen. Sane zeigt eine tiefe Clothesline und Sane gelingt der Diving Elbow Drop zum Sieg.
Siegerin via Pinfall: Kairi Sane

Schiers Wertung: 4 / 5

Nach dem Match umarmen sich Baszler und Sane noch einmal. Stephanie McMahon, Sara Amato und Triple H gratulieren den beiden. Baszler verlässt den Ring und Sane kriegt eine Trophäe, die ungefähr doppelt so groß ist wie sie selbst.

Tja, das war's. Mir hat's sehr viel Spaß gemacht, ich hoffe, euch auch. Ausführlich zum Turnier werde ich mich die Tage auch nochmal äußern. Wir lesen uns!

WWE: Mae Young Classic - Halbfinale (Folge 8)

14 September, 2017

Auf geht's zum Halbfinale, aber erst nochmal ein Blick zurück:

Runde 1, Folge 1
Runde 1, Folge 2
Runde 1, Folge 3
Runde 1, Folge 4

Achtelfinale 1/2, Folge 5
Achtelfinale 2/2, Folge 6
Viertelfinale, Folge 7
Finale, Folge 9

Shayna Baszler (USA) vs. Mercedes Martinez (USA)
Baszler lässt sich am Anfang tatsächlich zu einem Handshake hinreißen. Beide tasten sich erstmal ab und keine kriegt so richtig was durch. Martinez gelingen schließlich die ersten Schläge und Baszler bezieht in der Ringecke ordentlich Kloppe. Martinez entgeht Kicks ihrer Gegnerin und bringt erneut mehrere Punches und Kicks ins Ziel. Nach einer Snapmare setzt sie einen Chinlock an. Baszler kann sich kurz befreien, muss dann aber Ellenbogen fressen und Martinez macht mit einem Front Facelock weiter. Als Baszler freikommt, bringt sie eine Schlag- und Kicksalve ins Ziel, gefolgt von zwei Gutwrench Suplexes bis zwei. Sie setzt mit einem Kneebar nach, aber Martinez befreit sich mit Tritten, zieht ihr die Beine weg und setzt einen Leg-Crossed STF an. Baszler kommt frei und beide liefern sich auf Knien gegenseitiges Fratzengeballer. Baszler tritt Martinez stehend gegen die Beine, doch Martinez blockt einen Vertical Suplex und zieht den Fisherman Buster durch, ist aber noch zu kaputt, um direkt zu covern. So schafft Baszler dann auch den Kickout. Martinez zeigt zwei Back Suplexes und einen German Suplex, aber Baszler blockt den Fisherman Buster. Martinez zeigt einen Big Boot, aber Baszler blockt den Fisherman Buster erneut und zieht einen Falcon Arrow durch, den sie schnell in den Rear Naked Choke verwandelt, in dem Martinez nach einigem Ankämpfen schließlich doch aufgeben muss. Nach dem Match umarmen sich die beiden. Triple H, Stephanie McMahon und Sara Amato sind auch zugegen und überreichen Baszler einen Strauß Rosen.
Siegerin via Submission: Shayna Baszler

Schiers Wertung: 4 / 5

Kairi Sane (Japan) vs. Toni Storm (Australien)
Beide bearbeiten ihre Arme und liefern einiges Chainwrestling. Baszler guckt sich das Backstage an und guckt böse. Storm wirft Sane auf den Apron, fängt sich aber von dort einen Shoulder Block ein. Sane setzt mit einem Running Dropkick nach, doch Storm hält mit einem Reverse Arm Drag dagegen, gefolgt von einem Armbreaker. Storm schickt Sane mit einem European Uppercut auf die Matte und covert bis zwei. Storm weicht Sane aus und diese fällt aus dem Ring, doch Sane zieht Storm auf dem Apron die Beine weg und Storm kracht runter. Sane springt mit einem Diving Crossbody nach draußen und erwischt Storm damit auch, kracht aber auch ganz übel auf die Rampe, sah nicht gerade angenehm aus. Zurück im Ring covert sie bis zwei. Sane macht mit einem Boston Crab weiter. Storm schafft es ins Seil und lässt Sane auflaufen. Nach einem Dropkick zeigt Storm einen Rear Splash, aber Sane überrascht sie mit einem Spear. Beide müssen sich eine Weile erholen und liefern sich einen Schlagabtausch. Storm rennt in einen Chop und wird von den Beinen geholt. Sane steigt nach oben, aber Storm fängt sie ab und zeigt einen Muscle Buster bis zwei. Sane blockt einen Move, doch Storm überrascht sie mit einem Bridging Fujiwara Armbar. Sane kontert mit einem Roll Up bis zwei, muss aber sofort wieder eine Kopfnuss einstecken. Storm setzt mit einem Diving Leg Drop nach, aber das reicht immer noch nicht. Nach einer Spinning Back Fist setzt Sane ein Texas Cloverleaf an und rammt Storm den Ellenbogen in den Rücken. Es setzt den Diving Elbow und Sane holt sich den Sieg. Eins der besten Matches des Turniers bis jetzt. Auch Sane kriegt Blumen. Anschließend kommt es zum Staredown zwischen Sane und Baszler, die – natürlich – wieder mal den Handshake verweigert.
Siegerin via Pinfall: Kairi Sane

Schiers Wertung: 4,5 / 5

WWE: Mae Young Classic - das Viertelfinale (Folge 7)

13 September, 2017

Hier der Vorlauf:

Runde 1, Folge 1
Runde 1, Folge 2
Runde 1, Folge 3
Runde 1, Folge 4

Achtelfinale 1/2, Folge 5
Achtelfinale 2/2, Folge 6
Halbfinale, Folge 8
Finale, Folge 9

Abbey Laith (USA) vs. Mercedes Martinez (USA)
Beide beginnen im Kräftemessen und Martinez drückt Laith hinten über. Diese drückt dagegen, doch Martinez tritt sie weg. Laith zeigt einen Belly to Back Takedown, doch Martinez kontert mit einem Dront Facelock. Laith rollt sie aber bis zwei ein. Martinez schenkt ihr eine ein, doch Laith ringt sie mit einem Wristlock nieder. Martinez befreit sich aus einer Headscissors und teilt nochmal zwei Schellen aus. Nach einer Snapmare tritt sie Laith ins Kreuz und gegen die Brust, doch diese rollt sie bis zwei ein und nach einem Jawbreaker, zwei Arm Drags und einem Spinning Heel Kick covert sie bis zwei. Laith setzt mit Schlägen und Chops nach, doch Martinez kontert eine Snapmare aus, tritt zu und covert bis zwei. Martinez verkloppt Laith in der Ringecke, doch diese wehrt sich mit Chops und einem Bicycle Kick bis zwei. Nun tritt Laith Martinez in der Ringecke zusammen, doch diese zieht ihr beim Ansatz zum Monkey Flip die Beine weg und trampelt auf sie. Nach einem Running Big Boot zeigt Martinez einen Basement Dropkick und will mit einem Vertical Suplex auf den Apron nachsetzen, doch Laith tritt sie weg und springt mit einem Crossbody vom dritten Seil nach draußen hinterher. Im Ring covert sie aber nur bis zwei. Martinez tritt sie von sich und wirft sie aus dem Ring, doch als Laith zurückkehrt, verpasst sie Martinez einen German Suplex mit Brücke bis zwei. Martinez blockt den Alligator Clutch, zeigt einen Big Boot und beendet das Match mit dem Fisherman Buster.
Siegerin via Pinfall: Mercedes Martinez

Schiers Wertung: 3,5 / 5

Candice LeRae (USA) vs. Shayna Baszler (USA)
Baszler tritt LeRae sofort mit einem High Knee Lift weg, setzt aber einen Running Big Boot daneben und LeRae tritt sie aus dem Ring, wo sie Baszler einen Suicide DDT verpasst. Im Ring reicht das aber nur bis zwei. Sie setzt mit einem Octopus Stretch nach, den sie in einer flüssigen Bewegung in ein Underhook Crossface verwandelt. Baszler kontert mit einem Sidewalk Slam, ist aber noch ordentlich angematscht. Sie fängt LeRae auf dem Turnbuckle ab und versucht sich an einem Super Gutwrench Suplex. Das kann LeRae blocken, doch Baszler zermatscht sie kurz darauf ohne weitere Gegenwehr im Rear Naked Choke, den sie erst eine ganze Weile nach der Glocke löst. Johnny Gargano kümmert sich um seine Ehefrau, was Baszler aber nicht davon abhält, nochmal zuzutreten.
Siegerin via Submission: Shayna Baszler

Schiers Wertung: 2,5 / 5

Piper Niven (Schottland) vs. Toni Storm (Australien)
Los geht’s im Lock Up. Storm drückt Niven in eine Ringecke und tätschelt ihr die Wange. Beide gehen ins Kräftemessen und Niven drückt Storm an den Schultern mehrfach auf die Matte. Storm drückt sich aber nach oben und zeigt einen Monkey Flip. Beide spielen ein wenig miteinander herum und scheinen ordentlich Spaß zu haben. Beide tauschen Shoulder Wringer und jeweilige Konter aus, aber als Storm es mit den Spielereien übertreibt, springt Niven mit einem Big Splash bis zwei auf sie. Es setzt einen Corner Splash für die Australierin, doch Storm weicht einem weiteren aus. Niven blockt einen Einroller und zeigt einen Crossbody bis zwei. Niven zeigt eine Kopfnuss, eine Snapmare, einen tiefen Crossbody und eine Senton bis zwei. Storm kontert einen Bodyslam mit einem Backstabber. Storm weicht einem Canonball aus und setzt mit einem Rear Splash nach, Niven befreit sich aus einem Waistlock und zeigt einen Michinoku Driver, aber Storm bringt nochmal die Schulter hoch. Nun setzt es aber den Canonball für Storm, aber beim Ansatz zur Vader Bomb schmeißt Storm Niven mit einem German Suplex vom zweiten Seil. Sie setzt mit einem Diving Leg Drop nach und beendet das Match. Anschließend umarmen sich beide.
Siegerin via Pinfall: Toni Storm

Schiers Wertung: 4 / 5

Backstage werden Ronda Rousey, Jessamyn Duke und … interviewt, die sich beeindruckt von Baszler zeigen. Anschließend kommen Charlotte Flair, Becky Lynch und Bayley hinzu, mit denen sie sich einen Staredown liefern.

Funaki wird im Publikum gezeigt.

Kairi Sane (Japan) vs. Dakota Kai (Neuseeland)
Start im Lock Up, dann gegenseitiges Armverdrehen. Für eine Kettensequenz kriegen sie Szenenapplaus. Beide weichen Schlägen und Kicks ihrer jeweiligen Gegnerin aus. Sane zeigt einen Chop und einen Blockbuster, rennt in der Ringecke aber ins Leere und die Neuseeländerin setzt mit Chips nach, Sane dreht aber schnell den Spieß wieder um. Sane steigt nach oben, doch Kai erwischt sie mit einem Kick und reißt sie herunter. Das Cover geht aber nur bis zwei. Kai setzt mit Kicks in der Ringecke nach und bringt einen Running Knee Strike bis zwei durch. Sane rennt in einen Kniestoß und Kai covert bis zwei. Die Japanerin überrascht Kai jedoch mit einem Spear und lässt weitere Chops folgen. Als Kai in den Seilen hängt, setzt Sane mit einem Running Dropkick in den Rücken und einem Stomp nach, der ihr einen 2-Count bringt. Kai schmeißt sie aber mit einem Drop Toe Hold auf en zweiten Turnbuckle und bringt ein Running Big Boot bis zwei durch. Sane fängt einen Kick ab und lässt selbst Schläge folgen. Sie läuft in der Ringecke aber erneut ins Leere, da Kai auf den Apron ausgewichen ist. Sane versucht sich dennoch an einem Superplex, aber Kai hängt sie in den Tree of Woe, doch Sane weicht dem Stomp aus und zeigt den Flying Superman Punch bis zwei. Nach einer tiefen Clothesline wieder nur ein Nearfall. Kai kontert Sane mit einem Sunset Flip bis zwei aus und latscht mit einem Roundhouse Kick zu. Sane entgeht dem Running Big Boot und lässt einen Alabama Slam folgen. Der Elbow Drop sitzt und Sane ist eine Runde weiter. Nach dem Match umarmen sich beide.
Siegerin via Pinfall: Kairi Sane

Schiers Wertung: 4 / 5

Ja, ja, ich weiß, Finale ist schon draußen, aber dank meines Examens komme ich gerade nicht dazu. Kommt morgen Abend, versprochen.

WWE: Mae Young Classic - das Achtelfinale 1/2 (Folge 5)

11 September, 2017

Wer auf die erste Runde zurückblicken möchte, kann dies hier tun:

Runde 1, Folge 1
Runde 1, Folge 2
Runde 1, Folge 3
Runde 1, Folge 4

Achtelfinale 2/2, Folge 6
Viertelfinale, Folge 7
Halbfinale, Folge 8
Finale, Folge 9

Los geht's mit dem Achtelfinale!

Ein Einspieler fasst die erste Runde zusammen. Oder halt das Sechzehntelfinale, aber diese Bezeichnung ist glaube ich eher ungebräuchlich.

Rachel Evers (USA) vs. Abbey Laith (USA)
Kassius Ohno wird bei Evers' Entrance im Publikum gezeigt. Publikum ist ziemlich 50:50, aber schon mal gut drauf. Laith beginnt mit einem Arm Drag, aber Evers schmeißt sie einfach weg. Laith kickt ihr die Beine weg und haut ihr in den Rücken, gefolgt von einem Springboard Arm Drag und einem Topé (mir sitzt schon wieder dieses Mauro-Ranallo-Teufelchen auf der Schulter, das mir gerade ein MAMA MIA ins Ohr schreit) bis zwei. Im Ring hält Evers mit einem Bodyslam und einer Senton bis zwei dagegen. Evers kloppt ihre Gegnerin in der Ringecke zusammen und zeigt nach einem STO einen Springboard Corkscrew Legdrop bis zwei. Beide blocken sich gegenseitig ab und Evers zeigt einen Bicycle Kick. Darauf kicken sich beide gegenseitig mit so einem Kick um. Das Publikum ist heute schon extrem leicht zufrieden zu stellen. Beide erheben sich hauend und Laith bringt einen Spinning Calf Kick durch. Auf dem Turnbuckle wird sie aber abgefangen und Evers schmeißt sie mit einem Super Powerslam bis zwei auf die Matte. Laith kontert Evers darauf mit einer Powerbomb aus, die sie sofort in den Alligator Clutch zum Sieg verwandelt.
Siegerin via Pinfall: Abbey Laith

Schiers Wertung: 3,5 / 5

Piper Niven (Schottland) vs. Serena Deeb (USA)
Nach einem fairen Handshake lockern sich beide noch ein bisschen auf, bevor sie im Lock Up landen. Niven drückt Deeb in eine Ringecke und diese gibt der Schottin eine Schelle mit. Niven drückt sie nochmal in die Ringecke. Deeb setzt einen Headlock an, aber ein Takeover gelingt nicht. Beim Ansatz zum Bodyslam bricht Deeb zusammen und Niven covert bis zwei. Niven setzt einen Cobra Clutch an, den Deeb mit einem School Boy bis zwei auskontert. Deeb setzt wieder einen Headlock an, doch Niven kontert mit einem Side Suplex, gefolgt von einem Basement Crossbody bis zwei. Niven macht mit einer Senton weiter, doch Deeb zieht die Knie an. Deeb zeigt einen Springboard Headlock Takeover. Sie dreht Niven bis zwei auf die Schultern und als sich diese befreit, haut Deeb ein paarmal zu. Niven muss mit dem Gesicht gegen den Turnbuckle und Deeb zeigt einen Flying Monkey Flip, gefolgt von einem Powerslam und einem Neckbreaker bis zwei. Niven blockt einen Fireman's Carry und setzt mit einem Canonball bis zwei nach. Deeb kontert eine Aktion aus und zeigt eine Reverse Spanish Fly bis zwei. Deeb setzt einen Spear ins Leere und Niven whipt sie gegen den Turnbuckle, bevor sie eine Vader Bomb bis zwei auspackt. Die Fans chanten „One more time“. Niven erklimmt das dritte Seil, doch mit dem Big Splash erwischt sie nur das Sperrholz. Deeb will das zum Spear nutzen, aber Niven kontert mit dem Michinoku Driver zum Sieg. Cooles Match, definitiv.
Siegerin via Pinfall: Piper Niven

Schiers Wertung: 4 / 5

Kalisto ist im Publikum.

Princesa Sugehit (Mexiko) vs. Mercedes Martinez (USA)
Das sind laut den Kommentatoren die beiden, die die meisten Jahre im Business auf dem Buckel haben. Beide kontern sich zu Beginn mehrfach aus und halten sich jeweils mehrfach bis zwei unten. Martinez zeigt eine Clothesline und haut Sugehit ein paarmal auf die Fresse. Die hält mit einem Turnbuckle School Boy und einem Canonball bis zwei dagegen. Sie latscht zweimal drauf, doch Martinez kontert sie mit einem Tilt A Whirl Reverse Sideslam aus. Sie setzt mit zwei Vertical Suplexes und einem Elevated Swinging Neckbreaker zum Nearfall nach, ein Running Big Boot geht aber daneben. Sugehit nutzt das zu einem Codebreaker, doch Martinez setzt sie auf den Turnbuckle und haut ihr eine. Sie versucht sich an einem Superplex, doch Sugehit kontert mit einem Front Suplex, gefolgt von einem Flying Tornado DDT. Sie krabbelt zum Cover rüber, aber nur bis zwei. Sugehit wirbelt um ihre Gegnerin herum und setzt einen Fujiwara Armbar an, aber Martinez kommt frei und zeigt nach einem Big Boot den Fisherman Buster bis drei.
Siegerin via Pinfall: Mercedes Martinez

Schiers Wertung: 3,5 / 5

Kairi Sane (Japan) vs. Bianca Belair (USA)
Nach einem Handshake droht Belair mit ihren Haaren. Beide tasten sich ab und Belair zeigt einen Belly to Back Takedown und setzt einen Headlock an. Sie holt Sane mit einem Shoulder Block von den Beinen und wiederholt das nach einem Handstandüberschlag. Sie wirft Sane ienen Handkuss zu, aber sie fängt ihn ab, trampelt drauf rum und zeigt einen Running Dropkick bis zwei. Belair kriegt ein paar Schläge ab, doch sie haut Sane mit ihren Haaren in den Magen. Sie peitscht die Japanerin damit weiter aus und wirft sie mit einem Hip Toss durch die Gegend. Nach einer Clothesline covert sie bis zwei. Sane hält mit Schlägen dagegen, aber Belair kontert einen Guillotine Choke. Nach einem Kniestoß zeigt Belair einen Delayed Vertical Suplex mit Kniebeugen bis zwei. Belair setzt eine Kombination aus Camel Clutch und Full Nelson an. Sane dreht ihre Gegnerin auf die Schultern, aber sofort ist diese wieder dran und zeigt einen Lifting Double Underhook Facebuster bis zwei. Einen Big Splash aus dem Stand kontert Sane jedoch mit angezogenen Knien und setzt Belair weiter mit Chops zu. Sie überrascht Belair mit einem Superman Punch vom zweiten Seil, bevor sie ein Straight Jacket ansetzt. Belair kommt frei und bringt einen Powerslam bis zwei durch. Beide liefern sich einen Schlagabtausch und Belair bringt nach einem Modified Spinebuster einen 450° Splash durch, aber Sane kickt aus. Mit einem fehlgeleiteten Spear knutscht sie den Ringpfosten und muss einen Axe Kick einstecken, gefolgt von einer tiefen Clothesline. Nach einer Spinning Back Fist beendet Sane das Match mit diesem ziemlich awesome aussehenden Elbow Drop. Ich hab 'ne Favoritin.
Siegerin via Pinfall: Kairi Sane


Schiers Wertung: 4,5 / 5

Dann mal bis morgen!

WWE: Mae Young Classic - Runde 1 (Folge 4)

10 September, 2017

Hier noch einmal alle Folgen im Überblick:

Runde 1, Folge 1
Runde 1, Folge 2
Runde 1, Folge 3

Achtelfinale 1/2, Folge 5
Achtelfinale 2/2, Folge 6
Viertelfinale, Folge 7
Halbfinale, Folge 8
Finale, Folge 9

Zum letzten Mal sehen wir hier Begegnungen im Sechzehntelfinale. Los geht's!

Candice LeRae (USA) vs. Renee Michelle (USA)
Candice LeRaes Ehemann, Johnny Gargano, ist ebenfalls im Publikum. Beide beginnen im Lock Up und mit gegenseitigem Armverdrehen. Michelle setzt einen kurzen Headlock an und zeigt einen Shoulder Block. Beide tauschen Nearfalls aus. LeRae zeigt einen Springboard Arm Drag, zeigt einen Kniestoß und latscht mit einem Missile Dropkick bis zwei drauf. Michelle kämpft sich aus einem Armhebel frei, zeigt einen Facebuster und einen Roundhouse Kick und covert bis zwei. Nach einem Reverse Kick zeigt sie einen Reverse Swinging Neckbreaker bis zwei. LeRae kriegt ein paar Roundhouse Kicks ab, hält aber mit einem Facebuster dagegen. Sie fängt einen Tritt ab und zeigt einen Jumping Neckbreaker bis zwei. Michelle kriegt Haue in der Ringecke, weicht aber einem Running Back Elbow aus. LeRae haut ihr dennoch eine runter und zieht ihr mit einem Dropkick die Beine weg, steckt aber einen Big Boot bis zwei ein. Michelle setzt einen Moonsault vom zweiten Seil ins Leere und frisst einen Basement Dropkick bis zwei. LeRae setzt Michelle auf den Turnbuckle und zeigt einen Super Swinging Neckbreaker zum Sieg.
Siegerin via Pinfall: Candice LeRae

Schiers Wertung: 3,5 / 5

Alexa Bliss ist im Publikum.

Taynara Conti (Brasilien) vs. Lacey Evans (USA)
Conti verbeugt sich vor ihrer Gegnerin statt des Handshakes. Sie schmeißt sie mit einem Arm Drag auf die Matte und covert bis zwei. Sie schmeißt Evans auf den Apron, aber die springt mit einem Kick wieder rein und covert ihrerseits bis zwei. Evans bearbeitet Contis Arm, aber die befreit sich und bringt mehrere Kicks ins Ziel. Evans tritt ihr jedoch selbst in den Magen und hält sie bis zwei unten, bevor die Amerikanerin einen erneuten Armhebel ansetzt. Conti kommt frei und zeigt einen Belly to Belly Suplex bis zwei. Es setzt Tritte für Evans, die zudem einen Monkey Flip bis zwei einstecken muss. Evans fängt einen Kick ab und zeigt einen Takedown. Conti verpasst ihr aber einen Spinning Sideslam bis zwei und beide schenken sich je einen harten Punch ein. Evans zeigt eine Clothesline und einen Swinging Neckbreaker, gefolgt von einem Inverted Knee Drop und einem High Angle Bronco Buster. Evans beendet das Match darauf mit einem Reverse Back to Belly Piledriver.
Siegerin via Pinfall: Lacey Evans

Schiers Wertung: 3 / 5

Nicole Savoy (USA) vs. Reina Gonzalez (USA)
Savoy beginnt mit Trashtalk. Gonzalez verdreht ihren Arm und zeigt einen Bodyslam. Savoy setzt einen Headlock an, aber Gonzalez drückt sie in die Seile. Erneut setzt Savoy den Headlock an und zeigt Shoulder Blocks, die aber keinen wirklichen Effekt haben, ganz anders aber eine Hurricanrana. Gonzales reißt sie allerdings an den Haaren auf die Matte und haut Savoy mit einer Clothesline um. Sie schlägt ihr in den Nacken , worauf sich Savoy erfolglos an einem Drop Toe Hold versucht. Gonzalez setzt mit Schlägen nach, läuft aber ins ausgestreckte Bein, fährt aber dennoch unbeeindruckt einen Sidewalk Slam bis zwei aus. Gonzales mit einem Modified Boston Crab weiter, aber Savoy kommt frei. Savoy rennt allerdings in einen Shoulder Block. Eine Fireman's-Carry-Position kontert Savoy mit einem Cross Armbreaker, in dem Gonzalez abklopfen muss.
Siegerin via Submission: Nicole Savoy

Schiers Wertung: 3 / 5

Shinsuke Nakamura kriegt im Publikum glaube ich gerade einen epileptischen Anfall.

Kairi Sane (Japan) vs. Tessa Blanchard (USA)
Sane macht Piraten-Cosplay. Blanchard ist – wer hätt's gedacht – die Tochter aus dem Hause Tully, hat jetzt aber schon mindestens die doppelte Ausstrahlung ihres Vaters. Beide starten – wie auch sonst – im Lock Up. Blanchard drückt Sane in die Seile, doch die weicht einem Schlag aus. Beide starten ein Kräftemessen, aber Blanchard zeigt eine Kompination in einen Headlock hinein. Sane befreit sich und versucht sich mit einem School Boy bis zwei, gefolgt von einem Blockbuster. Blanchard haut ihr eine rein und setzt mit einem Neckbreaker bis zwei nach. Blanchard rennt ins ausgestreckte Bein, holt Sane mit einem Codebreaker aber sofort vom Turnbuckle. Sie macht mit einem Abdominal Stretch weiter, aber Sane befreit sich mit einem Hip Toss. Blanchard macht mit Schlägen weiter, wird aber von einem Spear überrascht. Sane setzt mit Chps nach, gefolgt von einer tiefen Clothesline in der Ringecke. Sie erwischt Blanchard mit einem Superman Punch vom dritten Seil bis zwei und setzt einem Octopus Stretch an, aber Blanchard rettet sich ins Seil. Sie wirft Sane gegen das zweite Seil und springt ihr mit einem Dropkick ins Kreuz. Danach gibt es noch einen Ellenbogen dagegen. Sane muss einen Side Suplex bis zwei einstecken. Blanchard steigt nach oben, aber Sane versucht, sie aufzuhalten. Blanchard stößt sie mit Kopfnüssen weg und springt mit einer Senton hinterher, die aber nur bis zwei reicht. Blanchard setzt einen Hammerlock und einen Front Facelock an. Beide tauschen Nearfalls aus. Sane blockt einen Kick, zieht Blanchard die Beine weg und tritt ihr ins Kreuz. Nach einem Alabama Slam steigt sie nach oben und erwischt Blanchard mit einem ziemlich awesome ausgeführten Diving Elbow Drop zum Sieg.
Siegerin via Pinfall: Kairi Sane

Schiers Wertung: 4 / 5

Und damit war's das für die erste Runde. Morgen geht’s weiter mit dem Achtelhinale.