Rocky Johnson tot: Wrestling-Legende und Vater von Dwayne The Rock Johnson gestorben

  • 20 Januar, 2020
  • geschrieben von 
  • Gelesen 204 mal
  • Artikel bewerten
    (0 Stimmen)

Als Teil der Soul Patrol war er der erste schwarze Tag Team Champion in der WWE, berühmt war er auch als Vater von Dwayne „The Rock“ Johnson, verewigt ist er längst in der WWE Hall of Fame. Jetzt ist Wrestling-Legende Rocky Johnson gestorben. Der Soul Man wurde 75 Jahre alt.

Update (20. Januar 2020): Jetzt ist die Todesursache bekannt. Rocky Johnson starb an einem schweren Herzinfarkt infolge eines Blutgerinnsels, das in die Lunge geschwemmt wurde. Das berichtete Dwayne Johnson in einem Video, in dem er seinen Fans für die Anteilnahme dankte und sich an seinen Vater erinnerte.

Weiter zur ersten Meldung: Der Cauliflower Alley Club hatte zuerst vom Tod Rocky Johnsons berichtet, die WWE hat die Meldung bestätigt. Die Todesursache wurde nicht veröffentlicht. Die Wrestling-Welt trägt Trauer. Die WWE erwies Johnson bereits bei der aktuellen NXT-Show mit zehn Glockenschlägen die Ehre.

Rocky Johnson war Vater von The Rock

Rocky Johnson hieß eigentlich gar nicht Rocky Johnson. Geboren wurde er am 24. August 1944 im kanadischen Amherst (Nova Scotia) als Wayde Douglas Bowles. Der talentierte Amateur-Boxer, der unter anderem mit Muhammad Ali und George Foreman trainierte, änderte seinen Namen als Hommage an die Box-Legenden Rocky Marciano und Jack Johnson.

Mitte der 1960er-Jahre stieg Rocky Johnson ins Wrestling-Business ein, in den 70ern als charismatischer und athletischer Muskelprotz dann zu einem veritablen Main-Event-Star auf. In etlichen Territorien des Landes war Johnson ein Superstar. Durch die Zusammenarbeit mit „High Chief“ Peter Maivia lernte Johnson dessen Tochter Ata Maivia kennen, seine spätere Frau. 1972 kam ihr Sohn zur Welt: Dwayne Johnson – The Rock.

Rocky Johnson erster schwarzer Tag Team Champion in der WWE

Einen großen Erfolg als Wrestler feierte Rocky Johnson in der WWE. Gemeinsam mit Tag-Team-Partner Tony Atlas gewann die Soul Patrol 1983 mit einem Sieg über die Wild Samoans als erste Afroamerikaner die World Tag Team Championship in der WWE. 1991 hing Johnson die Wrestling-Stiefel an den Nagel.

Nach dem Karriereende trainierte Johnson seinen Sohn, der zuerst als Rocky Maivia in den Ring stieg, später als The Rock zum Weltstar wurde und einfach als Dwayne Johnson heute zu den einflussreichsten und bestbezahlten Hollywood-Stars überhaupt gehört. Rocky Johnson arbeitete außerdem als Trainer bei der WWE-Ausbildungs-Liga Ohio Valley Wrestling (OVW). 2008 wurde er in die WWE Hall of Fame aufgenommen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

I love you. You broke color barriers, became a ring legend and trail blazed your way thru this world. I was the boy sitting in the seats, watching and adoring you, my hero from afar. The boy you raised to always be proud of our cultures and proud of who and what I am. The boy you raised with the toughest of love. The intense work. The hard hand. The adoring boy who wanted to know only your best qualities. Who then grew to become a man realizing you had other deeply complicated sides that needed to be held and understood. Son to father. Man to man. That’s when my adoration turned to respect. And my empathy turned to gratitude. Grateful that you gave me life. Grateful you gave me life’s invaluable lessons. Dad, I wish I had one more shot to tell you, I love you, before you crossed over to the other side. But you were ripped away from me so fast without warning. Gone in an instant and no coming back. Im in pain. But we both know it’s just pain and it’ll pass. Now I’ll carry your mana and work ethic with me, as it’s time to move on because I have my family to feed and work to accomplish. Finally, I want you to rest your trailblazing soul, Soulman. Pain free, regret free, satisfied and at ease. You lived a very full, very hard, barrier breaking life and left it all in the ring. I love you dad and I’ll always be your proud and grateful son. Go rest high. #ripsoulman #rockyjohnson ?

Ein Beitrag geteilt von therock (@therock) am

Letzte Änderung am Montag, 20 Januar 2020 19:34

Kalender

« Februar 2020 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29