Peter William gestorben: Trauer um den „Wrestling-Papst“

  • 12 Dezember, 2018
  • geschrieben von 
  • Gelesen 401 mal
  • Artikel bewerten
    (0 Stimmen)

Er war Promoter, Ringrichter, Ringsprecher, Fernseh-Kommentator und vieles mehr, kurzum: der Wrestling-Papst. Am Dienstag, 11. Dezember, ist Peter William im Alter von 83 Jahren gestorben. Die deutsche Wrestling-Szene trauert um eine Legende.

Peter William Koch, so sein bürgerlicher Name, war „über Jahrzehnte maßgeblich für den Erfolg des Catch-Wrestling im deutschsprachigen Raum mitverantwortlich“, schreiben die Weggefährten Tony St. Clair und Mike Ritter auf Facebook.

Der gebürtige Berliner, der zuletzt im österreichischen Lienz lebte, prägte von Mitte der 70er- bis Ende der 90er-Jahre als Mitbesitzer die Catch Wrestling Association (CWA), die seinerzeit wichtigste Wrestling-Promotion in Deutschland und Österreich. Sein langjähriger Geschäftspartner Big Otto Wanz war bereits 2017 gestorben.

Bekannt war Peter William auch aus dem Fernsehen. Er kommentierte in den 90er-Jahren unter anderem World Championship Wrestling (WCW) auf DSF und trat als Schauspieler im Edgar-Wallace-Film „Der Hund von Blackwood Castle“ in einer Nebenrolle auf. Als Stuntman soll er etwa Curd Jürgens gedoubelt haben.

Letzte Änderung am Mittwoch, 19 Dezember 2018 12:59

Meistgelesene Artikel (alltime)

Kalender

« Januar 2019 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31