„Dynamite Kid“ Tom Billington stirbt an seinem 60. Geburtstag – Wrestling-Welt trauert

  • 05 Dezember, 2018
  • geschrieben von 
  • Gelesen 112 mal
  • Artikel bewerten
    (0 Stimmen)

Mit seinem athletischen Ring-Stil war er ein Pionier, als Star in den 80er-Jahren prägte er eine ganze Generation heranwachsender Wrestler mit. An seinem 60. Geburtstag ist Wrestling-Legende „Dynamite Kid“ Tom Billington jetzt gestorben. Die genaue Todesursache ist noch unbekannt.

Dem breiten Publikum war das Dynamite Kid wohl am besten als Teil der British Bulldogs in der WWF (heute WWE) bekannt. An der Seite des British Bulldog Davey Boy Smith gewann Billington die WWF Tag Team Championship 1986 bei WrestleMania II vom „Dream Team“ Brutus Beefcake und Greg Valentine. Es war sein einziger Titel in der McMahon-Promotion, in der er zwischen 1984 und 1988 selten sein ganzes Potential abrufen konnte.

Für seine Technik berühmt, für seine Härte berüchtigt

Große Erfolge feierte Billington bei Stampede Wrestling von Stu Hart in Calgary, wo er einst sein Wrestling-Handwerk schliff, und in Japan. Legendär ist seine Fehde mit Tiger Mask bei New Japan Pro Wrestling. Eines ihrer Duelle wurde 1982 vom renommierten Wrestling Observer Newsletter als Match des Jahres ausgezeichnet, ein Kampf aus dem Jahr 1983 erhielt als aller erstes Match überhaupt die seltene Höchstwertung von fünf Sternen.

Die Athletik und technische Finesse setzte neue qualitative Maßstäbe im Wrestling und etablierte in Japan die bis heute hochgelobte Junior Heavyweight Division. Billington war aber nicht nur für seine Technik berühmt, sondern auch für seine Härte berüchtigt – gegenüber sich und seinen Gegnern. In ihrem Nachruf bezeichnete die WWE Billingtons Ring-Stil als „technisch brillant und unbändig aggressiv“. Es ist ein Stil, der viele Wrestling-Stars wie Chris Benoit und Daniel Bryan inspirierte und prägte.

Dynamite Kid lebte 20 Jahre als körperliches Wrack

Billington war zwar ein harter Hund, aber die Härte seiner Arbeit hatte nicht nur bei seinen Gegnern im Ring gefährliche Folgen. 1996 bestritt Billington sein letztes Match. Schon damals war er ein körperliches Wrack. Seit 1997 ist er wegen schwerer Rücken- und Beinverletzungen an den Rollstuhl gefesselt.

Wegen Aktionen wie dem Diving Headbutt hatte der Wrestler in seiner Karriere außerdem unzählige Gehirnerschütterungen. Aber nicht nur das Wrestling im Ring hat ihn im Laufe der Jahre dahingerafft. Billington litt bis an sein Lebensende unter den Folgen seines jahrelangen Drogen- und Steroidmissbrauchs.




Letzte Änderung am Donnerstag, 06 Dezember 2018 23:25

Meistgelesene Artikel (alltime)

Kalender

« Dezember 2018 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31