Match of the Decade: Die 10 besten Wrestling-Matches von 2010 bis 2019 Empfehlung

  • 23 Dezember, 2019
  • geschrieben von 
  • Gelesen 1084 mal
  • Artikel bewerten
    (0 Stimmen)

Ein Jahrzehnt geht zu Ende. Und was für ein Jahrzehnt es war! 2010 bis 2019, zehn Jahre, in denen sich Wrestling verändert hat. In denen sich die athletische Qualität, vielleicht auch die erzählerische Qualität von Matches geradezu exponentiell gesteigert hat. Ein Jahrzehnt mit viel mehr Top-Matches als je zuvor.

Inzwischen gibt es so viele unfassbar gute Wrestling-Matches, dass es kaum möglich ist, sich auf ein Match of the Year, ein Match des Jahres, zu einigen. Wie will man da erst ein Match of the Decade, ein Match des Jahrzehnts, krönen? Das grenzt an eine Unmöglichkeit. Ich habe trotzdem einen Versuch gewagt, eine Shortlist aufgestellt. 10 Matches aus den vergangenen 10 Jahren, die man kennen muss.

Es gibt für Wrestling-Fans mehrere Möglichkeiten im Nachhinein nachzuschlagen, wie gut dieses oder jenes Match war beziehungsweise wahrgenommen wurde. Ein gewichtiges Wort spricht dabei für einige Zuschauer Dave Meltzer. Der Wrestling-Journalist bewertet seit Jahrzehnten Matches auf einer Skala von bis zu fünf Sternen, der eigentlich selten vergebenen Höchstwertung.

Wrestling: Match-Qualität in den 2010er-Jahren explodiert

Aber Wrestling ist krass geworden. Man sehe sich Meltzers Star-Ratings der letzten zehn Jahre an. Während es 2010 kein einziges Fünf-Sterne-Match gab, sind es 2019 alleine an die 20, die mindestens fünf Sterne bekommen haben. Richtig gelesen: mindestens. 2017 sprengte Meltzer seine Skala, vergab für ein Match sechs Sterne. 2018 folgte das erste Sieben-Sterne-Match. Verantwortlich in beiden Fällen Kazuchika Okada und Kenny Omega, die bei New Japan Pro Wrestling (NJPW) eine Match-Serie für die Ewigkeit auf die Beine gestellt haben. Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe an Matches, die zwischen fünf und sechs Sternen liegen.

Es gibt so viel gutes Wrestling. In den vergangenen Jahren ist dank des Internets und zahlreicher Videoplattformen das Angebot derart gewachsen, dass man als Fan kann gar nicht alles gesehen haben kann. Es gibt so viele verschiedene Promotions, die miteinander um die Gunst der Zuschauer konkurrieren, so viele sensationelle Athleten, so viele verschiedene Wrestling-Stile. Derweil gehen die Geschmäcker auseinander – man kann nicht alles gleich gut finden.

Wrestling Match of the Decade: Welche Kriterien gelten?

Wie will man da eine Top-10-Liste der besten Matches der letzten zehn Jahre aufstellen? Geht man streng nach sportlicher Qualität? Oder erzählerischer Qualität? Reicht das? Dann könnte man die Liste mit NJPW-Matches aus den letzten zwei, drei Jahren alleine vollknallen. Oder geht es auch um Wichtigkeit? Geht es um Glanz, um Größe, um Symbolik, um Trends, um das Drumherum? Es ist schwer. Denn es geht um alles.

Es gibt einige Härtefälle. Was ist zum Beispiel mit Ricochet vs. Will Ospreay? Eines ihrer (äußerst sehenswerten) Spotfeste, das durchaus repräsentativ stehen kann für einen Trend der 2010er-Jahre, hat 2016 eine große Debatte über moderne Wrestling-Stile ausgelöst: Was ist noch Wrestling, was ist reine Athletik-Ausstellung? Reicht Action ohne Story? Und wenn Bedeutung so wichtig ist: Was ist mit Undertaker vs. Brock Lesnar? Das Ende der Streak bei WrestleMania 30 war sicher eines der wichtigsten Matches des Jahrzehnts – es war aber auch sauschlecht. Oder andersrum: Was ist mit Tag Team Matches? Da gibt es richtig gute, aber die waren selten wirklich bedeutend. Oder was ist mit dem ultimativen Trash-Festival Final Deletion zwischen Matt und Jeff Hardy bei Impact, das im Sommer 2016 die Wrestling-Welt gespalten hat?

2010 bis 2019: Top 10 Wrestling-Matches, die mich gefesselt haben

Und was ist mit den Frauen? Wir sind immerhin im Jahrzehnt der Women's (R)Evolution, 2019 stellten Becky Lynch, Charlotte Flair und Ronda Rousey den ersten Frauen-Main-Event der WrestleMania-Geschichte – ein Meilenstein. Frauen hatten einige gute und wichtige Matches auf großen Bühnen – aber waren sie streng genommen gut genug?

Die Frage ist: Was will die Liste sein? Meine Antwort lautet: Sie muss ein Mix sein – aus sehr gut und sehr bedeutsam. Am Ende habe ich eine Liste aufgestellt, die nur rein subjektiv sein kann. Mit unterschiedlichen Stilen, unterschiedlichen Promotions und von unterschiedlichen Zeitpunkten, um das Jahrzehnt zumindest zeitlich annähernd repräsentativ abzubilden. Aber es sind alles Matches, die mich unendlich gefesselt haben. Ein Hinweis: Ich habe mich auf ein Match pro Wrestler-Duell beschränkt – es kann ja nicht nur Okada und Omega geben. Ein zweiter Hinweis: Die Liste ist chronologisch geordnet.

2010 bis 2019: Die größten Wrestling-Matches des Jahrzehnts

2010: Undertaker vs. Shawn Michaels – WWE WrestleMania 26
Allein auf dem Papier eine unglaubliche Ansetzung: Streak vs. Career. Eines musste enden. Es war ein Match mit unglaublichem Einsatz und historischem Ausgang. Der Undertaker und Shawn Michaels lieferten ein ultraspannendes Spektakel ab – obwohl eigentlich klar war, dass WrestleMania 26 Michaels' Abschiedsbühne sein würde. Das Match stand ihrem Instant Classic von WrestleMania 25 in nichts nach. Großes Match, große Erzählung, ikonisches Finish.

2011: CM Punk vs. John Cena – WWE Money in the Bank 2011
Mit seiner längst legendären Pipebomb, die die Reality Era in die WWE brachte und den frustrierten Fans aus der Seele sprach, ist CM Punk zu einer Wrestling-Ikone geworden. Dieses Match gegen John Cena wenig später machte ihn unsterblich. In der unglaublichen Atmosphäre von Chicago schlug Hometown-Hero Punk Cena und verschwand nach einem dramatischen Match mit der WWE Championship durch die Zuschauerreihen.

2012: Undertaker vs. Triple H – Hell in a Cell Match – WWE WrestleMania 28
Das Ende einer Ära. Der Undertaker lieferte sich mit Shawn Michaels und Triple H mehrere legendäre WrestleMania-Matches, dieses hier war 2012 ein bisschen das Sahnehäubchen. Im Hell in a Cell lieferten die Wrestler ein Epos ab, wie es opulenter im Wrestling nicht geht. Wrestling wie ein Blockbuster im Kino! Großes Match, große Bilder!

2014: Daniel Bryan vs. Randy Orton vs. Batista – WWE WrestleMania 30
Yes! Yes! Yes! Bei WrestleMania 30 besiegte Daniel Bryan zunächst Triple H in einem hochklassigen Opener, im ebenfalls bockstarken Main Event schlug er dann auch noch Randy Orton und Batista und krönte sich im Feel-Good-Moment des Jahrzehnts zum WWE World Heavyweight Champion. Es war das Finale der womöglich größten WWE-Story der Dekade: das Yes-Movement und der Aufstieg vom Underdog Daniel Bryan bis ganz an die Spitze. Davon werden wir noch sehr lange sprechen.

2015: Shinsuke Nakamura vs. Kota Ibushi – NJPW Wrestle Kingdom 9
Okay, ich gebe zu, hier hätte auch ein anderes der etlichen überragenden NJPW-Matches der letzten Jahre stehen können (manche Fans würden zum Beispiel für Kazuchika Okada vs. Katsuyori Shibata aus 2017 votieren; ich bin Riesen-Fan von Kazuchika Okada vs. Will Ospreay aus dem G1 Climax 2019). Shinsuke Nakamura vs. Kota Ibushi war eines der besten Matches des Jahrzehnts und für mich persönlich eines der prägendsten Matches des Jahrzehnts. Mit Wrestle Kingdom 9 hat bei mir der Blick über den Tellerrand nach Japan begonnen. Dieses verdammt überragende (und knüppelharte) Match führte mich (und sicher viele andere Fans) ein in die neue sportliche Qualität bei NJPW. Die Show damals fand am 4. Januar statt, und schon da war klar: Das wird in dem Jahr nicht mehr getoppt.

2015: Bayley vs. Sasha Banks – NXT TakeOver: Brooklyn
Es war so ein bisschen der inoffizielle Startschuss der Women's Revolution in der WWE, die 2019 schließlich in den ersten Women's Main Event einer WWE WrestleMania mündete. Bayley und Sasha Banks zeigten in einem hochklassigen Match bei NXT TakeOver: Brooklyn, dass die Frauen in der WWE fortan nicht mehr gleichzusetzen sind mit Fleischbeschau oder Pinkelpause. Ein dramatisches Match mit einem emotionalen Ende: Bayley gewann den Titel, anschließend feierten die Four Horsewomen tränenreich einen kleinen „Curtain Call“-Moment.

2016: Kazuchika Okada vs. Hiroshi Tanahashi – NJPW Wrestle Kingdom 10
Kazuchika Okada und Hiroshi Tanahashi haben im Laufe der Jahre viele Meisterwerke auf die Matte gezaubert, dieses hier war vielleicht ihr bestes. Mehr noch: Es war das epische Finale der womöglich größten Wrestling-Rivalität des Jahrzehnts mit der großen Fackelübergabe vom bisherigen Ace Tanahashi zum neuen Topstar Okada. Ein Match, erzählerisch unfassbar dicht, intensiv, spannend – ganz, ganz groß, ganz nahe an der Perfektion.

2016: #DIY (Johnny Gargano & Tommaso Ciampa) vs. The Revival (Scott Dawson & Dash Wilder) – NXT TakeOver: Toronto 2016
Als ich das Match zum ersten Mal gesehen habe, war ich überzeugt, das beste Tag Team Match aller Zeiten gesehen zu haben. Die extrem hohen Erwartungen, die die Teams mit ihren vorherigen Matches geschürt hatten, wurden noch einmal übertroffen. The Revival und #DIY, bestehend aus Johnny Gargano und Tommaso Ciampa, boten ein ultraspannendes Match, mit großartigen Individualisten, einer perfekten Heel/Face-Verteilung, einer tollen Story – und einem magischen Finish.

2018: Johnny Gargano vs. Tommaso Ciampa – Unsanctioned Match – NXT TakeOver: New Orleans 2018
In der zweiten Hälfte der 2010er-Jahre wurde NXT zur Must-watch-Show, zum modernen WWE-Produkt, das den Zeitgeist trifft. Zwei Aushängeschilder: Johnny Gargano und Tommaso Ciampa. Lange wurde die große Fehde der Ex-Tag-Team-Partner aufgebaut, noch länger war dann die Wartezeit auf den Payoff – denn Ciampa verletzte sich schwer. Aber das monatelange Warten hat sich gelohnt: Bei NXT TakeOver: New Orleans 2018, der größten NXT-Show des Jahres, lieferten Gargano und Ciampa ein Epos ab – voller Drama, Härte, Emotionen und etlichen Querverweisen auf ihren bisherigen Weg. Bei allem vermeintlichen Story-Hass der Protagonisten: In diesem Match steckte so viel Liebe drin – für Details, für Fans, für Wrestling.

2018: Kazuchika Okada vs. Kenny Omega – Two out of Three Falls – NJPW Dominion 2018
Rock vs. Austin? Flair vs. Steamboat? Die Match-Serie von Kazuchika Okada und Kenny Omega überbietet einfach alles. Ihr viertes Match bei Dominion 2018, als sich Omega nach rund 65 Minuten Matchzeit erstmals zum IWGP Heavyweight Champion krönte und damit eine historische Titel-Regentschaft Okadas beendete, war der absolute Höhepunkt. Ein Meisterwerk – athletisch, emotional, atmosphärisch, erzählerisch, detailverliebt. Okada und Omega, die zwei womöglich besten Wrestler der Welt, zeigen ihr jeweils bestes Match, das über mehrere Jahre und Mega-Matches aufgebaut wurde. Rating-Papst Dave Meltzer packte die sieben Sterne aus. Das macht Okada vs. Omega IV nicht nur sehr wahrscheinlich zum Match of the Decade, sondern vielleicht zum besten Match aller Zeiten. Mal sehen, was das neue Jahrzehnt zu bieten hat.

Letzte Änderung am Samstag, 04 Januar 2020 15:53

Kalender

« Mai 2020 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31