AEW All Out 2019: Vorschau, Meinung, Sieger-Tipps

  • 26 August, 2019
  • geschrieben von 
  • Gelesen 394 mal
  • Artikel bewerten
    (0 Stimmen)

Die Wrestling-Welt schaut auf Chicago: Mit AEW All Out peilt All Elite Wrestling die bisher größte Show in seiner noch jungen Geschichte an – und Fans weltweit sind elektrisiert. Ist der Hype gerechtfertigt? Was kann man von der Großveranstaltung erwarten? Was wird gut? Wo hakt es noch bei AEW? Wir blicken voraus und geben unsere Sieger-Tipps ab.

Update! All Out ist Geschichte. Hier könnt ihr meine Tipps überprüfen - AEW All Out: Ergebnisse und Kurz-Bericht. Derweil steht bald der nächste PPV an: Hier gibt es die Card und alle Infos zu AEW Full Gear.

AEW World Championship
Singles Match
Chris Jericho vs. „Hangman“ Adam Page

Das ist das Match, das aus Adam Page einen echten Superstar machen kann, machen soll, machen wird. Es ist eine Chance auf dem Silbertablett, das sich AEW selber reicht. Ich gebe zu, ich finde den Hangman als Charakter noch blass, aber ich rechne mit ihm als erstem AEW World Champion. Ring-Veteran Chris Jericho ist der passende Gegner für den Shootingstar, es kann eine Art Fackelübergabe werden. Nicht umsonst hat Jericho in den vergangenen Wochen sogar davon gesprochen, dass es „der Anfang vom Ende“ Jerichos sein würde, sollte er bei All Out verlieren.

Jericho war und ist ein Starthelfer von AEW, die neue Company wird aber kaum die alternde WWE-Legende zu ihrem absoluten Aushängeschild machen. Sicher stecken noch einige gute Matches in ihm, und er wird auch weiter helfen, aber Jericho ist 48 Jahre alt, eher früher als später muss die Wrestling-Welt ohne ihn auskommen. Insgeheim, so ehrlich will ich sein, hoffe ich persönlich trotzdem auf Jericho als ersten Champion - und ein wenig mehr Aufbau in Zukunft für Page. Eine wilde Spekulation will ich derweil nicht unausgesprochen lassen: Page hatte im Vorfeld gesagt, er würde alles tun, um den Titel zu gewinnen - Heel-Turn incoming?!
Tipp: Adam Page
Vorfreude: **** 1/2

Kenny Omega vs. PAC

Lasst uns so ehrlich sein: Dass Jon Moxley mit einer Verletzung passen muss, ist ganz nah am Super-Gau für AEW. Der ehemalige Dean Ambrose aus der WWE sollte ein absolutes Zugpferd sein, mit seinem Ausfall geht AEW für eine ganz wichtige Show eine ganze Menge Star-Power verloren. Und das Match gegen Kenny Omega gehörte ganz sicher zu den am meisten erwarteten auf der Card. Seit Double Or Nothing, als Moxley zum Ende der Show debütierte, wurde das Duell aufgebaut, da steckt so viel Mühe drin. Aber der Pay-off muss jetzt warten. Stattdessen kommt PAC zu seinem lange erwarteten AEW-Debüt. Ein bisschen schade, dass das unter diesen Vorzeichen passiert. Da hätte er eigentlich mehr Spotlight verdient. Aber auch dieses Match wird sicher viele Zuschauer anlocken – und es wird mit Sicherheit voll abliefern. Wer gewinnt? Eigentlich schwer vorstellbar, dass Kenny Omega nach Double Or Nothing gegen Chris Jericho auch sein zweites großes Singles Match bei AEW verliert – aber weil es PACs Debüt ist, tippe ich auf ihn.
Tipp: PAC
Vorfreude: ****

AAA Tag Team Championship
Ladder Match
The Young Bucks (Matt Jackson & Nick Jackson) vs. The Lucha Brothers (Pentagon Jr. & Rey Fenix)

Einfach nur Wahnsinn – auf dem Papier! Die Young Bucks und die Lucha Brothers sind die derzeit wohl besten Tag Teams auf der Welt, ihre Matches als spektakulär zu bezeichnen, wäre eine Untertreibung. Und jetzt treffen die Teams auch noch in einem Ladder Match aufeinander. Die Erwartungen sind immens, praktisch die ganze Welt erwartet hier einen Match of the Year Contender. Und wie man die Jungs kennt, werden sie auch genau das liefern. Wir müssen nur hoffen, dass Fenix seine Verletzung vor wenigen Tagen (womöglich eine Verstauchung) gut überstanden hat und voll durchziehen kann. Weil die Young Bucks schon bei Double Or Nothing gegen die Lucha Bros. gewonnen haben und künftig wohl noch weniger Zeit für die AAA Tag Titles hätten, tippe ich mal auf die Mexikaner.
Tipp: Lucha Brothers
Vorfreude: *****

Cody Rhodes vs. Shawn Spears

Mit Sicherheit das Match, in das AEW den meisten Aufbau investiert hat. Und mit Sicherheit ein Paradebeispiel, wie man aus einem WWE-Jobber einen veritablen Star macht. Als Tye Dillinger war er bei der WWE notorisch unterbeschäftigt, jetzt zeigt Shawn Spears, was er kann. Ziemlich legitime Bad-Ass-Heel-Nummer, die er seit Fyter Fest und seinem heftigen Chair Shot gegen Cody Rhodes abzieht. Dazu hat er mit Tully Blanchard noch einen fieser Manager, den man auch als smarter Fan eigentlich nur hassen kann. Dass Cody Rhodes und Shawn Spears eine lange Freundschaft verbindet, ist schließlich der optimale Nährboden für eine persönliche, intensive Fehde. Einziges Problemchen: Weil AEW gerade erst anfängt, wurde diese Freundschafts-Story nie gezeigt, sondern nur nacherzählt. Trotzdem: Das ist ein gutes Programm, das wird garantiert noch weitergehen, und, mein Tipp, Spears wird bei All Out seinen Weg nach oben fortsetzen. Für den Face-Fehden-Sieg ist noch lange Zeit.
Tipp: Shawn Spears
Vorfreude: ****

Darby Allin vs. Joey Janela vs. Jimmy Havoc

Das finde ich etwas lieblos zusammengestellt. Man nehme drei Wrestler, die eigentlich eine gute Rolle bei AEW spielen sollen, aber noch keine wirkliche Richtung haben, und packe sie in ein Match. Klar, AEW ist ganz frisch am Start, das geht nicht immer viel besser. Von daher will ich gar nicht groß meckern und freue mich, dass die Drei es überhaupt mehr oder weniger prominent auf die Card geschafft haben.
Tipp: Joey Janela
Vorfreude: ***

Best Friends (Chuck Taylor & Trent Beretta) vs. The Dark Order (Evil Uno & Stu Grayson)

So ganz habe ich es noch nicht verstanden: Die Gewinner dieses Matches bekommen ein Freilos in der ersten Runde eines Turniers um die neuen AEW Tag Team Title, richtig? Welchen Sinn hat ein Freilos, wenn man dafür ein Match gewinnen muss? Wo ist der Vorteil? Das siegreiche Team muss dann doch genauso viele Matches wie jedes andere bis ins Finale gewinnen. Auf die Erklärung warte ich noch. Zu den Teams: Ich bin durchaus ein Fan der Best Friends, die Dark Order auf der anderen Seite kenne ich noch zu wenig. Grundsätzlich scheinen mir solche düsteren Gimmicks in einem modernen Produkt wie AEW aber etwas albern. Ich gehe von einem Sieg der Dark Order aus, die scheinen sich in der Tag Team Division als Top-Heels zu etablieren.
Tipp: Dark Order
Vorfreude: ***

SCU (Christopher Daniels, Frankie Kazarian & Scorpio Sky) vs. Luchasaurus, Jungle Boy & Marko Stunt

Das Match klingt ein wenig nach Pre-Show, könnte sonst auch früh auf der Main Card stehen. Der Aufbau bei Being the Elite in der Woche vor der Show war so doof, dass es schon witzig war. Das Match dürfte ganz kurzweilig werden. Ich hoffe auf SCU als Sieger, tippe aber auf das seltsame Comedy-Face-Trio. Luchasaurus finde ich cool, da stimmt der Humor, mit Jungle Boy und Marko Stunt kann ich noch nicht so richtig was anfangen, auch wenn sie athletisch fraglos eine Menge drauf haben.
Tipp: Luchasaurus, Jungle Boy & Marko Stunt
Vorfreude: **

Riho vs. Hikaru Shida

Ich muss eine Bildungslücke offenbaren: Die japanischen Wrestlerinnen, auf die AEW setzt, kenne ich noch zu wenig, um sie wirklich einschätzen zu können. Ich höre nur Gutes, und Riho wusste bei ihren ersten AEW-Auftritten auch zu überzeugen. Trotzdem fehlt mir noch etwas der Bezug, ist halt irgendwie auch ein Random-Filler-Match.
Tipp: Riho
Vorfreude: **

Pre-Show: The Buy In
Private Party (Isiah Kassidy & Marq Quen) vs. Angelico & Jack Evans

Es braucht gar nicht immer eine Story, manchmal braucht es nur Action. Und davon wird es in der Tag Team Division von AEW viel geben. Private Party, Angelico, Jack Evans – alle vier Wrestler gehören zur spektakulären Sorte. Wir dürfen uns hier auf einen temporeichen Heißmacher für die Main Show freuen.
Tipp: Private Party
Vorfreude: ***

Pre-Show: The Buy In
Casino Battle Royal

Teilnehmerinnen: Britt Baker, Jazz, Ivelisse, Teal Piper, Nyla Rose, Yuka Sakazaki, Allie, Brandie Rhodes, Big Swole, Sadie Gibbs, Awesome Kong, Shazza McKenzie, ...

Gewinnerin wird Herausforderin auf AEW Women's World Championship Match am 2. Oktober.Viele neue Namen im AEW-Ring, und das Teilnehmerfeld ist noch lange nicht vollständig. Eigentlich ist es daher ziemlich unmöglich, hier auf eine Gewinnerin zu tippen. Aber Britt Baker dürfte eines der Gesichter der Women's Division werden, sie gehört in meinen Augen in das erste Titel-Match um die AEW Women's Championship.
Tipp: Britt Baker
Vorfreude:
**

Gesamt/Fazit

Fünf von fünf Sterne! Gibt es zumindest schon mal von mir für die Vorfreude. Ok, rechnerisch ist das vielleicht nicht richtig, wenn ich die Wertungen der einzelnen Matches als Grundlage nehme. Aber ich bin richtig hyped – vielleicht ist meine Vorfreude sogar noch größer als vor AEW Double Or Nothing. All Elite Wrestling will die größte Show ihres ersten Jahres abliefern und wird aus allen Rohren feuern. Ich bin sicher, wir werden exzellentes Wrestling und einige faustdicke Überraschungen erleben. Schließlich ist das hier die letzte große Bühne, Fans und die, die es werden wollen, heiß zu machen für die wöchentliche TV-Show ab Oktober. Und vielleicht, ganz vielleicht, darf man ja doch noch ein klitzekleines Bisschen auf einen Auftritt von CM Punk in Chicago hoffen. Dann wird die Wrestling-Welt noch mehr beben!
Vorfreude: *****

Du willst noch mehr wissen? Dann check unseren Vorbericht mit Card und Infos zu AEW All Out, der vierten Show von All Elite Wrestling. Überhaupt wird Samstag, 31. August, ein ziemlich voller Wrestling-Tag. Dann steigt nicht nur AEW All Out, sondern auch NXT UK TakeOver: Cardiff aus dem Hause WWE sowie NJPW Royal Quest, ein Event von New Japan Pro Wrestling in London. Wir könnten derweil am Anfang eines neuen Wrestling-Booms stehen, zumindest am Anfang eines Wednesday Night Wars zwischen AEW und WWE NXT, wenn die Wrestling-Riesen künftig mit ihren TV-Shows head to head gehen.

Letzte Änderung am Donnerstag, 24 Oktober 2019 00:58

Kalender

« November 2019 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30