Danas Standpunkt: Terrorgefahr in Castrop-Rauxel? Terrorgefahr am Arsch...

  • 21 November, 2015
  • geschrieben von 
  • Gelesen 1435 mal
  • Artikel bewerten
    (0 Stimmen)

Wrestling-Großveranstaltungen im Kino oder auf großer Leinwand zu zeigen ist in der letzten Zeit zunehmend beliebter geworden. Kann man mögen – oder nicht. Das ist eine Entscheidung, die jeder Fan ganz für sich allein treffen muss.

Nicht verstehen muss man eine Entscheidung, die nun in Castrop-Rauxel gefällt wurde.

Dort sollte eigentlich in der „Europahalle“ die Survivor Series live übertragen werden – mit entsprechendem Rahmenprogramm, das offenbar Preise bis knapp 60 Euro pro Ticket rechtfertigte.

Der Haken an der Sache: Der Event SOLLTE am Sonntag stattfinden. Wird es aber offenbar nicht.

Die Begründung: "die Ereignisse der vergangenen Tage" – gemeint sind die Anschläge in Paris und die vermeintlich gestiegene Terrorgefahr.

Eine konkrete Gefährungslage gebe es zwar nicht – aber Vorsicht und so…

Jetzt muss ich mal ganz deutlich sagen: BULLSHIT!

Mal abgesehen davon, dass ein islamistischer Terrorist vermutlich schon daran scheitert, „Castrop-Rauxel“ in sein Navigationsgerät einzutippen – warum sollte er eine verdammte Live-Übrertragung eines Wrestlingsevents angreifen?

Werden die demnächst anstehenden Star Wars-Premieren dann auch abgesagt? Fußballspiele? Oder vielleicht auch einfach das Leben?

Im Ruhr-Gebiet dürfe es dieses Wochenende deutlich "lohnendere" Ziele für Anschläge geben. Angefangen bei Weihnachtsmärkten und aufgehört bei Discounterfilialen am Samstagvormittag.

Da trifft man dann nämlich wahrscheinlich mehr Leute.

Und genau das scheint mir der Knackpunkt an der Sache zu sein.

300 Tickets sollte es für die „Wrestling Party“ geben. Bis Dienstagabend hatte man laut derwesten.de 80 (!) Tickets verkauft.

Da kann dann schon mal spontan „Terrorgefahr“ eine prima Ausrede darstellen.

Auf wie vielen Ebenen ich das unverschämt finde, kann ich kaum noch zählen. Angefangen wären da natürlich die armen Fans, die sich gefreut hatten. Auf hört es für mich mit damit, dass ich es unsagbar schäbig finde, Panikmache zu schüren, um die eigenen Fehlkalkulationen und die eigene Misswirtschaft unter den Teppich zu kehren. Dazwischen befinden sich dann noch reichlich Ebenen, die mit Charakter, Unternehmensführung und Kommunikation zu tun haben.

Natürlich dementiert der Pressesprecher des Veranstalters Starwatch Entertainment diesen Grund. Aber was soll er auch sonst machen…

Nachtrag: Angeblich hat Anonymus nun die "WWE Survival Series" als mögliches Anschlagsziel identifiziert. Hätte man mit der Absage mal noch etwas gewartet... Dann hätte man wenigstens sagen können: "Wir wollten verhindern, einen Terroranschlag live zu senden".

(Ich erinnere mich hierbei spontan an einen Besuch bei WWE in Oberhausen, wo der Ordner sogar IN meine Kaugummidose schauen wollte... und ich sehe nun wirklich nicht aus, wie ein potentieller Terrorist...)

Letzte Änderung am Mittwoch, 06 September 2017 18:41

Kalender

« Januar 2021 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31