CM Punk vor AEW-Debüt: Alle Hinweise zum Wrestling-Comeback bei AEW Rampage Empfehlung

  • 21 August, 2021
  • geschrieben von 
  • Gelesen 555 mal
  • Artikel bewerten
    (0 Stimmen)

CM Punk steht unmittelbar vor seinem spektakulären Wrestling-Comeback – und zwar bei All Elite Wrestling. Am Freitag soll der Ex-WWE-Superstar bei AEW Rampage sein Debüt feiern. Nur Gerüchte? Mitnichten! Mittlerweile kann es nicht mehr nicht passieren.

Nicht nur die Berichte einschlägiger Wrestling-Medien sind eindeutig, inzwischen streut auch All Elite Wrestling selbst eine Spur an Brotkrumen, der jeder Hobby-Detektiv folgen kann. Und na klar, CM Punk heizt die Spekulationen um sein AEW-Debüt sogar selbst ganz kräftig an. Wir haben mal die vielen Easter Eggs gesammelt – und aus Hinweisen werden Beweise. Sie deuten alle auf einen Tag: Freitag, 20. August 2021, AEW Rampage in Chicago.

Update (21. August 2021): Es ist soweit! CM Punk hat sein Wrestling-Comeback und sein AEW-Debüt gefeiert - so lief der Auftritt bei AEW Rampage!

CM Punk zu AEW – Hinweis 1: AEW Rampage im United Center von Chicago

AEW Rampage ist neben AEW Dynamite die neue zweite TV-Show von All Elite Wrestling, am 20. August steht die zweite Ausgabe an. Und dafür hat eine extra große Halle gemietet. Das United Center in hat Platz für mehr als 20.000 Zuschauer. Zum Vergleich: Für den bald anstehenden Pay-per-View AEW All Out 2021, eine von vier eigentlichen Großveranstaltungen des Jahres, hat AEW mit dem NOW Center vor den Türen Chicagos gerade mal eine halb so große Halle gebucht. Denn es ist inzwischen durchgesickert: Bei Rampage soll an dem Tag ein ganz besonderer Mann aus Chicago auftreten. Die Arena ist ausverkauft, die Erwartungshaltung ist immens. All Elite Wrestling muss CM Punk liefern. Sonst droht nicht nur ein kolossaler Imageschaden, dann droht Rampage - also Randale.

CM Punk zu AEW – Hinweis 2: „The First Dance“ und „Sirius“

Das United Center ist nicht nur das Stadion von CM Punks Lieblings-Eishockey-Team, den Chicago Blackhawks, sondern auch der Chicago Bulls. Und das Basketball-Team ist hier besonders interessant. Denn die AEW-Rampage-Ausgabe am 20. August 2021 trägt den Untertitel „The First Dance“ – eine Anspielung auf die Netflix-Doku-Serie „The Last Dance“ über Michael Jordan die erfolgreichen Bulls der 90er-Jahre. Passend dazu: CM Punk hat letztens in einer mysteriösen Instagram-Story einen Ausschnitt des Songs „Sirius“ (Alan Parsons Project) veröffentlicht – das war in den 90ern die Einlaufmusik der Chicago Bulls bei Heimspielen im United Center. Vielleicht auch nicht uninteressant: The Elite um Kenny Omega zelebriert aktuell Basketball-Referenzen in ihren Entrances, Matches und Backstage-Segmenten.

CM Punk zu AEW – Hinweis 3: Easter Eggs bei AEW Dynamite

Längst scheinen es sich All Elite Wrestling und ihre Macher zum Spaß gemacht zu haben, das eine oder andere Easter Egg in ihre Shows einzubauen, gewiefte Fans auf die Fährte CM Punk zu locken und weiter die Spekulationen anzuheizen. Das passiert teilweise ganz subtil. Nick Jackson hat letztens in einem Match eine Move-Kombination als Running Knee Strike in der Ringecke mit anschließendem Bulldog gezeigt – ein fester Bestandteil von CM Punks Move-Arsenal zu dessen WWE-Zeiten.

In der gleichen Show sagte MJF in einer Promo an Chris Jericho Folgendes: „Chris, as you sit there in more pain than you’ve ever been in your entire life, I need you to listen to me.” Moment mal, das hat man doch schon mal ganz ähnlich gehört? Genau! CM Punks legendäre Pipebomb-Promo 2011 begann mit den Worten: „John Cena, while you lay there hopefully as uncomfortable as you can possibly can be, I want you to listen to me.” Zufall? Come on.

Und ein anderes schönes Beispiel, bei dem man einfach nicht an Zufall glauben kann, obwohl es eigentlich zunächst völlig abstrus klingt. Kenny Omega hat letztens ein T-Shirt getragen, auf dem das Krümelmonster abgebildet war. Interessant ist das deswegen: CM Punk hatte lange verschwiegen, wofür CM eigentlich steht. Bis er das Geheimnis eines Tages vor Gericht lüften musste, hatte er viele scherzhafte Erklärungen abgegeben – eine war: Cookie Monster. In der letzten Ausgabe AEW Dynamite vor Rampage trug Omega schließlich ein T-Shirt mit der Aufschrift Chick Magnet - der Begriff, für den CM wirklich ursprünglich stand.

CM Punk zu AEW – Hinweis 4: Darby Allin erwartet den „Best in the World“ in Chicago

Alles andere als subtil gab sich kürzlich Darby Allin in einer Promo. Mit Blick auf AEW Rampage erklärte der Ex-TNT-Champion, dass er in Chicago sein werde, und AEW überhaupt der Ort für jeden sei, der sich für großartig hält – sogar, wenn man denkt, man sei der „Best in the World“. Best in the World – das war CM Punks Beiname zu seinen Hochzeiten bei WWE. Theoretisch könnte es auch ein Hinweis auf Daniel Bryan sein, dessen AEW-Wechsel ebenfalls im Raum steht. Zu seinen Independent-Zeiten als Bryan Danielson hatte er sich so beworben. Da es aber um Rampage am 20. August in Chicago geht, kann Darby Allins Verweis nur einen Mann gemeint haben. Und überhaupt: Dem Vernehmen nach soll CM Punk eh eher Lust haben, mit frischen Wrestlern zu arbeiten, mit denen er noch nie in den Ring gestiegen ist. Der aufstrebende Darby Allin würde bestens passen.

CM Punk zu AEW – Hinweis 5: CM Punk heizt die Debüt-Gerüchte an – Dritter „Summer of Punk“?

Klar, CM Punk ist dafür bekannt, die Fans im Internet auch mal zu „trollen“, zu veralbern, und falsche Fährten zu legen. So kurz vor seinem gemutmaßten AEW-Debüt lässt er aber ganz schön viele Hinweise fallen und feuert die Gerüchteküche nur noch weiter an – klar, der Hype zu seinem Debüt soll natürlich riesig sein. Beispiel: Als TV-Kommentator war CM Punk vor wenigen Tagen bei einem MMA-Event im Einsatz. Als sein Kollege am Mikrofon davon sprach, dass ein Kämpfer stilistisch zum Ringen (Wrestling) zurückkehre, fand Punk, dass der dabei „all elite“ aussehe.

Am Montag haute Punk dann mal wieder eine rätselhafte Instagram-Story raus: Auf schwarzem Grund stand die nur vermeintlich lose Zahlenfolge 05, 11, 21. Realistischste Theorie im Internet: Es sind die Jahreszahlen 2005, 2011 und 2021 gemeint. Die Jahre von Punks großen Vertrags-Unterzeichnungen. 2005 unterschrieb er bei WWE seinen Developmental-Vertrag, 2011 den damals vieldiskutierten neuen WWE-Kontrakt – und 2021 nun bei AEW? 2005 und 2011 waren auch besonders erfolgreiche Wrestling-Jahre Punks: Im Sommer 2005 gewann er den ROH World Title, im Sommer 2011 den WWE Title – folgt 2021 der dritte „Summer of Punk“? Aber wohl kaum bei ROH oder WWE...

Den letzten und deutlichsten Hinweis gab CM Punk dann in der Nacht vor der großen Nacht: In einer Instagram-Story veröffentlichte er Bild von Batman, genauer gesagt das Cover eines Comics mit dem vielsagenden Titel „The Dark Knight Returns“. Dazu stellte er den Queen-Song „Don't Stop Me“ Now mit diesen Lyrics: „Tonight I'm gonna have myself a real good time. I feel alive.“

CM Punk zu AEW – Hinweis 6: AEW-Boss Tony Khan verrät eigentlich alles

Und nicht zuletzt, der Boss. Tony Khan hat in einem Interview bei Sports Illustrated eigentlich alles gesagt, was es zu sagen gibt, ohne dass er das allgemein erwartete Debüt von CM Punk bestätigt. Der AEW-Präsident im O-Ton: „Next week’s Rampage is ,The First Dance’, and I think everyone knows what to expect – and everyone is very excited.“ Jup, jeder weiß, was er bei Rampage zu erwarten hat. Und AEW weiß: Jetzt können sie es sich gar nicht mehr erlauben, CM Punk nicht zu bringen. 20.000 Fans werden am Freitag bereit sein, das Chicagoer United Center abzureißen. Im besten Fall mit den größtmöglichen Jubelstürmen für einen ganz besonderen Moment.

Letzte Änderung am Samstag, 21 August 2021 21:13

Kalender

« Oktober 2021 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31