AEW: Wer ursprünglich Mitglied im Inner Circle sein sollte

  • 10 Juni, 2020
  • geschrieben von 
  • Gelesen 526 mal
  • Artikel bewerten
    (0 Stimmen)

Von der ersten Ausgabe AEW Dynamite an mischt der Inner Circle All Elite Wrestling auf: mit Anführer Chris Jericho, Shootingstar Sammy Guevara, Muskelprotz Jake Hager und dem Tag Team von Santana und Ortiz. Doch das Stable hätte auch ganz anders aussehen können.

Wie die Gruppierung entstanden ist und welche Namen zunächst als Mitglieder im Raum standen, das erzählen Chris Jericho und Co. jetzt in der aktuellen Podcast-Folge von „Talk is Jericho“, bei der der ganze Inner Circle zu Gast ist. Klar war lange nämlich nur eins: dass Jericho Leader des Stables wird.

„Vom Moment an, als ich zu AEW kam, war die Idee, dass ich eine Gruppierung haben soll“, wird Jericho von WrestlingInc.com zitiert. Das sei der Wunsch von AEW-Präsident Tony Khan gewesen. „Ich hielt es für eine gute Idee“, sagt Jericho, der vorher in etlichen WWE-Jahren noch nie ein Stable hatte. „Also mussten wir uns überlegen, wen wir da einbeziehen wollen. Wir haben mit verschiedenen Ideen um uns geworfen und sind zu dieser großartigen Gruppe gekommen.“

AEW: Chris Jericho wollte zunächst MJF statt Sammy Guevara im Inner Circle

Jericho berichtet, dass er statt Sammy Guevara zuerst Maxwell Jacob Friedman (MJF) im Inner Circle dabei haben wollte. Das habe Tony Khan allerdings abgelehnt, MJF würde „sein eigenes Ding“ machen. Dann habe Jericho Sammy Guevara bei der NWA 70th Anniversary Show gesehen und direkt dem AEW-Boss vorgeschlagen. „Bei Sammy war es quasi die gleiche Idee. Ich wollte einen jungen, aufstrebenden und charismatischen Typen.“

Als Tag Team wurden zunächst die Lucha Brothers Pentagon Jr. und Rey Fenix vorgeschlagen. Das wollte Jericho nicht. Jericho habe gesagt: „Ich will keine Gimmicks.“ Unmittelbar danach sei dann die Wahl auf Santana und Ortiz gefallen. Die waren schon auf der ersten „Chris Jericho Cruise“, der Rock- und Wrestling-Kreuzfahrt, dabei gewesen, Jericho habe sie dennoch bis dahin kaum gekannt.

Inner Circle formiert sich bei AEW Dynamite – mit Jake Hager statt Anthony Ogogo

Als Big Man des Stables war zuerst nicht Jake Hager vorgesehen, sondern der Ex-Boxer Anthony Ogogo. Jericho war nicht überzeugt. Ogogo hatte keine Wrestling-Erfahrung und war mit 1,80 Meter zu klein. „Ich habe gesagt, ich brauche einen großen Typen – und ich hab einen großen Typen bekommen.“ Jericho schlug den ehemaligen Jack Swagger vor, mit dem er schon in der WWE zusammengearbeitet hatte. Khan entpuppte sich als Fan des „All-American American“.

Jake Hager feierte schließlich bei der ersten Ausgabe von AEW Dynamite sein überraschendes Debüt für All Elite Wrestling, half wie auch Sammy Guevara dem damaligen AEW World Champion Chris Jericho, der gemeinsam mit Santana und Ortiz ein Tag Team Match gegen The Elite bestritt. Der Inner Circle formierte sich, ein großes Heel-Stable war geboren – und zwar in ganz anderer Besetzung, als die Verantwortlichen zunächst gedacht hatten.

Letzte Änderung am Mittwoch, 10 Juni 2020 23:31

Kalender

« Juli 2020 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31