PWG Battle of Los Angeles 2018: Die Ergebnisse, die Card, alle Infos

  • 17 September, 2018
  • geschrieben von 
  • Gelesen 359 mal
  • Artikel bewerten
    (0 Stimmen)

Das Battle of Los Angeles (BOLA) von Pro Wrestling Guerrilla (PWG) ist das wohl spektakulärste Wrestling-Turnier der Welt. 2018 fand es von Freitag bis Sonntag, 14. bis 16. September, statt. Hier gibt’s alle Infos - und alle Ergebnisse vom PWG BOLA 2018.

PWG Battle of Los Angeles 2018 - Ergebnisse Tag 3:

Das PWG BOLA 2018 ist Geschichte. Das sind die Ergebnisse von Tag 3/Nacht 3 aus dem Globe Theatre von Los Angeles.

Second Round/Viertelfinale:

Brody King vs. Trevor Lee
Sieger: Trevor Lee

Jeff Cobb vs. Rey Horus
Sieger: Jeff Cobb

Robbie Eagles vs. Shingo Takagi
Sieger: Shingo Takagi

CIMA vs. Joey Janela
Sieger: Joey Janela

Jonah Rock vs. WALTER
Sieger: WALTER

Bandido vs. Flamita
Sieger: Bandido

PWG World Tag Team Championship
The Rascalz (Dezmond Xavier & Zachary Wentz) vs. Lucha Brothers (Rey Fenix & Penta El Zero M)
Sieger: The Rascalz (Dezmond Xavier & Zachary Wentz)

Third Round/Halbfinale:

Jeff Cobb vs. Trevor Lee
Sieger: Jeff Cobb

Bandido vs. Joey Janela
Sieger: Bandido

Shingo Takagi vs. WALTER
Sieger: Shingo Takagi

10 Man Tag Team Match
Adam Brooks, David Starr, DJ Z, T-Hawk & Timothy Thatcher vs. Dan Barry, Darby Allin, Jody Fleisch, PCO & Puma King
Sieger: Dan Barry, Darby Allin, Jody Fleisch, PCO & Puma King

Finale:
Three Way Elimination Match

Bandido vs. Jeff Cobb vs. Shingo Takagi
Sieger: Jeff Cobb
Reihenfolge der Eliminierungen:
Bandido eliminiert Shingo Takagi
Jeff Cobb eliminiert Bandido

Jeff Cobb ist der Gewinner des PWG Battle of Los Angeles 2018! Der von Lucha Underground auch als Matanza Cueto bekannte Ex-Olympia-Ringer setzte sich im Finale in Night 3 gegen Bandido und Shingo Takagi durch. Mit 24 Minuten und 4 Sekunden war das Finale das längste Match des Abends. Kurios: Das Halbfinale zwischen Cobb und Trevor Lee ging nur 14 Sekunden. Der Österreicher WALTER, um den sich Gerüchte um einen Wechsel zur WWE ranken, kam bis ins Halbfinale.

PWG Battle of Los Angeles 2018 - Ergebnisse Tag 2:

Das sind die Ergebnisse von Tag 2/Nacht 2 beim PWG BOLA 2018.

First Round Matches:

Marko Stunt vs. Trevor Lee
Sieger: Trevor Lee

Jonah Rock vs. Sammy Guevara
Sieger: Jonah Rock

DJ Z vs. Robbie Eagles
Sieger: Robbie Eagles

Darby Allin vs. Jeff Cobb
Sieger: Jeff Cobb

Ilja Dragunov vs. Shingo Takagi
Sieger: Shingo Takagi

Timothy Thatcher vs. WALTER
Sieger: WALTER

Tag Team Match
CIMA & The Rascalz (Dezmond Xavier & Zachary Wentz) vs. Bandido, Flamita & Rey Horus
Sieger: CIMA & The Rascalz (Dezmond Xavier & Zachary Wentz)

So, die erste Runde und Night 2 ist bereits Endstation beim PWG BOLA für zwei von drei wXw-Angestellten. Ilja Dragunov und Timothy Thatcher sind ausgeschieden, WALTER ist noch da. Dieses Mal wurde Berichten zufolge beim Main Event Geld in den Ring geworfen. Auf Twitter schreiben mehrere Zuschauer vom besten Six Man Tag Team Match, das sie je gesehen hätten. Auch Dragunov und Takagi sollen ein extrem starkes Match auf die Beine gestellt haben. Beim Opener flog derweil noch etwas anderes in den Ring: Marko Stunt bekam Schokoriegel! Außerdem gab es „Please come back“-Chants für Stunt, während Sammy Guevara „Don't come back“-Rufe gefallen lassen musste.

PWG Battle of Los Angeles 2018 - Ergebnisse Tag 1:

Tag 1 (oder Nacht 1, wie man will) beim PWG BOLA 2018 ist Geschichte. Das sind die Ergebnisse.

First Round Matches:

Adam Brooks vs. Rey Horus
Sieger: Rey Horus

Flamita vs. Puma King
Sieger: Flamita

CIMA vs. Jody Fleisch
Sieger: CIMA

Bandido vs. T-Hawk
Sieger: Bandido

David Starr vs. Joey Janela
Sieger: Joey Janela

Brody King vs. PCO
Sieger: Brody King

Tag Team Match
Ilja Dragunov & Shingo Takagi vs. Ringkampf (Timothy Thatcher & WALTER)
Sieger: Ringkampf (WALTER & Timothy Thatcher)

Bereits Night 1 scheint Berichten zufolge voll abgeliefert zu haben. Die Fans sollen nach den Matches zwischen Flamita und Puma King sowie zwischen Bandido und T-Hawk Geld in den Ring geworfen haben. Ein deutliches Zeichen: Diese Matches haben Drawing-Power, die Fans sagen sinngemäß „Shut up and take my money“. Man kann es auch als Trinkgeld nach starker Leistung sehen. Unter den Zuschauern in der Halle befand sich auch NXT General Manager William Regal. Die WWE hat das mit Talenten gespickte Turnier also definitiv auf dem Zettel.

Der Vorbericht:

Anfang September hat All In als größte Indy-Wrestling-Show die Szene auf den Kopf gestellt. Jetzt steht mit Battle of Los Angeles (BOLA) von Pro Wrestling Guerrilla (PWG) die nächste Veranstaltung im Kalender, die Jahr für Jahr für größtes Staunen abseits des WWE-Mainstreams sorgt.

Das dreitägige Event Battle of Los Angeles steigt von Freitag bis Sonntag, 14. bis 16. September 2018, im Globe Theatre von Los Angeles (Kalifornien) und tritt damit am dritten Tag sogar in Konkurrenz zum WWE-Pay-per-View Hell in a Cell. Doch Indy-Wrestling-Fans wissen: Das BOLA, bei dem 24 Klasse-Athleten in einem Turnier einen Sieger küren, kann es mit jedem Event aufnehmen.

PWG Battle of Los Angeles 2018 – die Card:

Tag 1:
First Round Matches:
Adam Brooks vs. Rey Horus
Flamita vs. Puma King
David Starr vs. Joey Janela
Bandido vs. T-Hawk
CIMA vs. Jody Fleisch
Brody King vs. PCO

Außerdem angekündigt:
Ilja Dragunov & Shingo Takagi vs. Ringkampf (Timothy Thatcher & WALTER)

Tag 2:
First Round Matches:
Marko Stunt vs. Trevor Lee
DJ Z vs. Robbie Eagles
Darby Allin vs. Jeff Cobb
Ilja Dragunov vs. Shingo Takagi
Jonah Rock vs. Sammy Guevara
Timothy Thatcher vs. WALTER

Außerdem angekündigt:
CIMA, Dezmond Xavier & Zachary Wentz vs. Bandido, Flamita & Rey Horus

Tag 3:
Alle weiteren Turnier-Matches inklusive Finale
Außerdem angekündigt:
PWG World Tag Team Championship
The Rascalz (Dezmond Xavier & Zachary Wentz) (c) vs. The Lucha Brothers (Penta El Zero M & Rey Fenix)

Die Card wird laufend aktualisiert. Auch die Ergebnisse gibt es später in diesem Artikel.

Update: Chris Brookes ist verletzt und kann nicht am Turnier teilnehmen. Für ihn springt Marko Stunt ein. Das teilte PWG auf Twitter mit.

PWG BOLA bekannt für spektakuläre Action

Bekannt das ist das Turnier vor allem für seine extrem spektakuläre Action. Du glaubst, du hast schon alles im Wrestling-Ring gesehen? Dann schau mal beim BOLA rein. Dort gibt es immer wieder die krassesten Moves, die härtesten Bumps, die gewagtesten Highflying-Aktionen und sogar eine feine Prise Humor (zum Beispiel mit Slow-Motion-Wrestling). Alles Stoff, der für offene Münder und große Augen sorgt – und man oft so zum ersten Mal sieht. Das macht die Großveranstaltung zu einem Must-see für Wrestling-Fans. 2016 nannte Wrestling-Journalist Dave Meltzer PWG „das beste Wrestling in Nordamerika“.

Wer holt sich in diesem Jahr den Turnier-Sieg? In den Nächten 1 und 2 geht es noch um die Erstrunden-Matches, am dritten Tag werden die weiteren Runden ausgekämpft. Das Finale ist dann ein Triple Threat Match. Fans aus Deutschland könnten beim diesjährigen Teilnehmerfeld drei Namen besonders auffallen: WALTER, Timothy Thatcher und erstmals Ilja Dragunov, die man hierzulande von Westside Xtreme Wrestling (wXw) kennt, sind dabei. Auch David Starr tritt häufig bei Deutschlands größter Promotion auf. WALTER ist übrigens seit April amtierender PWG World Champion.

Ricochet, Marty Scurll und Zack Sabre Jr. hießen die Gewinner in den vergangenen drei Jahren, insgesamt ist die Liste der Sieger ein illustres Who is Who der (Indy-)Wrestling-Szene, unter ihnen etwa auch Kenny Omega (2010), El Generico (Sami Zayn, 2011) oder Adam Cole (2012). Ohnehin ist das Teilnehmerfeld immer wieder beachtenswert. Denn PWG versammelt die Top-Athleten aus etlichen Konkurrenz-Promotions wie Ring of Honor (ROH), TNA/Impact Wrestling, Lucha Underground (LU) oder gelegentlich auch New Japan Pro Wrestling (NJPW).

Seismograf für Wrestler kurz vor der Explosion

Bis vor Kurzem gehörten neben den genannten Siegern auch Stars wie die Young Bucks (Matt Jackson & Nick Jackson), Kyle O'Reilly und Bobby Fish, Zack Sabre Jr. und Chris Hero (Kassius Ohno) zum Stammpersonal für das BOLA. In den früheren Jahren hat auch alles, was heute Rang und Namen hat, teilgenommen, darunter spätere WWE Superstars und Champions wie AJ Styles, „American Dragon“ Bryan Danielson (Daniel Bryan), Kevin Steen (Kevin Owens) und Claudio Castagnoli (Cesaro). Die Liste geht ewig so weiter.

Klar ist aber auch: Noch nicht jeder Teilnehmer ist superbekannt – das gilt gewiss auch für 2018 –, viele werden es aber bestimmt in Kürze sein. Das BOLA hat sich erwiesen als großartiger Seismograf für die Wrestler, die kurz vor der Explosion stehen. Seien wir so ehrlich: Vor zwei, drei Jahren waren Pete Dunne, Matt Riddle oder Tommy End (Aleister Black) vielleicht Indy-Fans ein Begriff, weltweit aber noch eher mäßig bekannt. Oder Keith Lee, Jeff Cobb und Donovon Dijak. Längst muss man die alle auf dem Zettel haben – einige sind auch bereits unter WWE-Vertrag oder sogar bei NXT voll durchgestartet. Wer weiß: Ähnlich könnte es mit den Teilnehmern 2018 aussehen.

Wie kann man das PWG BOLA schauen?

Es gibt leider keinen Livestream oder einen Platz im Fernsehen – auch nicht im US-TV. Pro Wrestling Guerrilla veröffentlicht die Show zuerst auf DVD, zuletzt war das meist einen Monat nach der Veranstaltung. Nach etwa drei Monaten gibt es die Show dann zum Download bei Highspots.com, nach einem Jahr landet sie auch im Streaming-Dienst „Highspots Wrestling Network“. Der Grund für die Verzögerung: Nur so bekommt Pro Wrestling Guerrilla auch Top-Stars von Konkurrenz-Promotions. Das Gute ist aber: PWG veröffentlicht zum Teil nur Tage nach dem Event „Preview“-Videos auf Youtube – im Prinzip nichts anderes als Highlight-Clips, bei denen höchstens das Finish fehlt. Unbedingt im Auge behalten!

Eines ist übrigens neu beim BOLA 2018: der Austragungsort. Vor wenigen Monaten musste PWG die American Legion Hall in Reseda bei Los Angeles verlassen. Die Halle war zehn Jahre lang Stamm-Arena der Promotion, jetzt wurde sie verkauft. Im Mai ging dort die letzte PWG-Show über die Bühne. Als neue Location haben die PWG-Bosse Excalibur und Super Dragon das Globe Theatre in Los Angeles ausfindig gemacht.

Alle Teilnehmer des PWG BOLA 2018:

Das sind in alphabetischer Reihenfolge alle Teilnehmer des PWG Battle of Los Angeles 2018: Adam Brooks, Bandido, Brody King, CIMA, Darby Allin, David Starr, DJ Z, Flamita, Ilja Dragunov, Jeff Cobb, Jody Fleisch, Joey Janela, Jonah Rock, Mark Stunt, PCO, Puma King, Rey Horus, Robbie Eagles, Sammy Guevara, Shingo Takagi, T-Hawk, Timothy Thatcher, Trevor Lee, Walter.

Wegen einer Verletzung fällt Chris Brookes kurzfristig aus. Sein Ersatz ist Marko Stunt.

Alle Gewinner des PWG Battle of Los Angeles:

2005: Chris Bosh
2006: Davey Richards
2007: Cima
2008: Low Ki
2009: Kenny Omega
2010: Joey Ryan
2011: El Generico
2012: Adam Cole
2013: Kyle O'Reilly
2014: Ricochet
2015: Zack Sabre Jr.
2016: Marty Scurll
2017: Ricochet

Schon gelesen?

Shawn Michaels: Ring-Comeback für WWE noch dieses Jahr?

WWE: Daniel Bryan verlängert Vertrag

Perfide, aber genial: Wie die WWE das SummerSlam-Publikum austrickste

Letzte Änderung am Freitag, 21 September 2018 01:01

Meistgelesene Artikel (alltime)

Kalender

« September 2018 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30