Throwback Thursday: Go for Gold!

Aktuell sind die Augen der Welt sportlich gerade auf Rio de Janeiro ausgerichtet - und die bange Frage, wer denn nun mit welchen Bestmarken eine der begehrten Medaillen für sich und seine Nation erringen möge. Bezüglich des Wrestlings haben die olympischen Spiele eher mittelbare Wichtigkeit … und finden manchmal erst dann in den Mainstream, wenn beispielsweise wie vor zwanzig Jahren einer mit gebrochenem Nacken für eine faustdicke Überraschung sorgt.

Was aber wohl moralisch am meisten diesbezüglich wiegt ist der olympische Geist mit teilweise schon floskelhaft ausartenden Weisheiten wie „Dabeisein ist alles“ oder „Jeder hat die Chance“. Gerade letztere Philosophie sorgt dafür, dass das Tagesgeschäft der großen Ligen abwechslungsreich und interessant bleibt - denn ohne die überraschenden Siege in objektiv zunächst sich deutlich abzeichnenden Fights wäre die Ligen manchmal recht fade.

Einen solchen nehmen wir im Rückblick heute mal in den Fokus. Zugetragen 1993 - und mit dem damaligen WWF/E Intercontinental Champion Shawn Michaels in einer der Hauptrollen. Der gute Heartbreak Kid hatte in dem Jahr nämlich einen wahrhaft dominanten Run als Midcard Champion - der zwischendurch nur einmal kurz getrübt wurde. Die große Rivalität mit seinem Ex- Tag Team Partner Marty Jannetty sollte nach dem Zerwürfnis beider über den Royal Rumble des Jahres hinausgeführt werden - fand aber ein jähes Ende aufgrund gewisser Gerüchte um Marty. Nach kurzer Auszeit kehrt der aber wieder und nahm den Fehdenfaden wieder auf. Und dabei … sollte er seine Chance, dank eines gewissen Mr. Perfect, auch bekommen.

In diesem Sinne: Es lebe der olympische Geist!

 

Letzte Änderung amMittwoch, 10 August 2016 22:55
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten