Throwback Thursday: Beyond the Tables

Es gibt nur wenige Tag Teams im Wrestling - Business, welche auf eine sowohl erfolgreiche wie eindrucksvolle als auch illustre Karriere zurückblicken können. Dazu gehören ganz klar die Dudley Boyz … wobei der Name „Brother with different mothers“ wohl auch treffend gewesen wäre. Über die Jahre haben die Jungs aus Dudleyville große Fehden und große Titel ausgefochten, waren mal hier, mal da ganz erfolgreich und sind inzwischen wieder bei ihrem wohl erfolgreichsten Arbeitgeber, der WWE, beschäftigt.

Dabei muss man sagen, dass sie dort inzwischen eine andere Rolle ausfüllen … und dies auch gut, denn Bubba Ray und D-Von benötigen längst kein Gold mehr, um eine eindrucksvolle Rolle vor den Kamera auszufüllen. Einige mögen in diesem Run einen Letzten der beiden vor dem großen Retirement sehen … aber so ein Ruhestand ist seit Leuten wie Ric Flair oder Terry Funk längst keine unumstößliche Tatsache.

Bewiesen haben sie dies anno 2010 bei TNA - wo sie trademark-bedingt als Team 3D unterwegs waren. So sollte ihr Tag Team Titelmatch bei Turning Point gleichzeitig ihr letztes Match als Duo sein … was ja auch im gewissen Sinne stimmte, denn nach der gimmickmäßigen Trennung und separat mehr oder weniger erfolgreichen Solopfaden fanden sie erst nach einem Japan-Abstecher in der Stafordschen Heimat wieder zueinander.

Was blieb war ein überdurchschnittlich gutes Match, in welchem sie den Motor City Machine Guns als damaligen Gürtelträgern alles abverlangten - und dies (fast) ohne die berühmten Tables. Aber eben nur fast.

 

In diesem Sinne: What’s uuuup ….

 

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten